Heckel, Lüling und Brunner folgen Kroder

Landkreis-Quartett im Bezirkstag

Christa Heckel (Grüne) und Markus Lüling (FDP) ziehen in den Bezirkstag ein. | Foto: privat2018/10/Bezirkstag.jpg

NÜRNBERGER LAND – Neben Landrat Armin Kroder (Freie Wähler), der das Direktmandat holte, schickt das Nürnberger Land mit der Hersbruckerin Christa Heckel (Grüne) und dem Laufer FDP-Mann Markus Lüling gleich zwei weitere Vertreter in den neuen mittelfränkischen Bezirkstag. Auch der Schwaiger Paul Brunner, der für den Stimmkreis Nürnberg-Ost antrat, zu dem Schwaig, Rückersdorf und Feucht gehören, sitzt wieder im Bezirkstag.

Dem Bezirkstag gehören in der Wahlperiode bis 2023 insgesamt 33 Mitglieder an und damit drei mehr als bisher – und sogar neun mehr als gesetzlich vorgesehen. Ursache dafür ist, dass die CSU – mit elf Sitzen stärkste Fraktion – wegen ihres Gesamtstimmenergebnisses drei Überhangmandate hat. Je ein Ausgleichsmandat entfällt damit auf Bündnis 90/Die Grünen (insgesamt 6 Sitze), die SPD (4), die Freien Wähler (4), die Linke (2), die ÖDP (1) und die Franken (1).

Die AfD gewann drei Mandate, die FDP eines – dieser Sitz geht an den Laufer Agenturleiter Markus Lüling, der mit 16.256 die mit weitem Abstand meisten Stimmen für die Liberalen sammelte.

„Gelohnt“ hat sich auch das lange Zittern bei der Hersbrucker Stadtplanerin Christa Heckel von den Grünen: Mit 24.723 Stimmen zog sie sicher in den Bezirkstag ein, deutlich vor ihrem Parteifreund Paul Brunner aus Schwaig, der im Wahlkreis Nürnberg-Ost 20.107 Stimmen auf sich vereinigte. Damit landete er auf Platz sechs der Grünen-Liste und darf damit – nach zehn Jahren Pause – erneut in das Regionalparlament einziehen.

Paul Brunner aus Schwaig konnte im Stimmkreis Nürnberg-Ost punkten und sitzt nun ebenfalls für die Grünen im Parlament. | Foto: Privat2018/10/Gruene-Paul-Brunner-Bezirk-502-Wahl-2018-e1539871688325.jpg
N-Land Klaus Porta
Klaus Porta