Kinderfußballtag 2017

Kicken statt Unterricht

In Acht-Minuten-Partien traten die Kinder gegeneinander an. | Foto: J. Ruppert2017/02/7903624.jpeg

HERSBRUCK – „Außenseite, Innenseite, Außenseite, Innenseite…!“ Martin Schwarz von der Fußballschule Nürnberg erklärte seinen Schützlingen die hohe Kunst der Ballführung: Bei einem Sterndribbling hat der Trainer 30 Viertklässlern der Grete-Schickedanz-Grundschule das Einmaleins des Fußballs vermittelt.

Fünf Schulstunden lang durften sich die Mädchen und Jungen unter seiner Anleitung in der Dreifachsporthalle austoben. Martin Schwarz zeigte einfache und schwierige Übungen zur Ballkontrolle, verbesserte das Passspiel und übte mit den etwa Zehnjährigen Eins-gegen-eins-Situationen.

Die Torschüsse verband der Trainer mit einem Farbenspiel, um die Reihenfolge der Schützen zu bestimmen. „Die jungen Kicker müssen so den Kopf einschalten“, erklärte der Altensittenbacher. Höhe- und Schlusspunkt waren Acht-Minuten-Partien, wobei Martin Schwarz in den Mädchenteams mithalf.

Auslöser des etwas anderen Sportunterrichts war der Kinderfußballtag 2017 unter Schirmherrschaft von Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml. „Durch solche Aktionen sollen die Kinder traditionelle Ballsportarten ausprobieren“, sagte Grundschulrektorin Ruth Schneider. Schließlich ist „zu viel sitzen“ längst ein gesellschaftliches Problem. Ihr Dank galt etlichen Sponsoren aus der heimischen Wirtschaft für die Unterstützung.

N-Land Jürgen Ruppert
Jürgen Ruppert