Radelaktion

Hauptpreis fürs Paul-Pfinzing-Gymasium Hersbruck

Die Mitglieder der „Bike Box“ sowie die Lehrer Ulrich Keding (Vierter v. rechts) und Ralph Schmidt (Dritter v. rechts) freuen sich über die neue Rad-Reparatursäule am PPG. | Foto: A. Pitsch2021/10/IMG-9021.jpg

HERSBRUCK – „Schule ist mehr als einfach nur Stoff pauken und nachholen“, betont Ralph Schmidt. Auch deshalb betreibt der Lehrer seit über zehn Jahren die „Bike Box“ am Paul-Pfinzing-Gymnasium.

Er ist der Überzeugung, dass Schule bedeutet, „gemeinsam erwachsen zu werden“. Gerade deshalb hätten die Schüler aufgrund von Corona so vieles verpasst – und zwar nicht nur Unterricht, sondern auch soziale Gemeinschaftserlebnisse wie Skilager, Berlin- oder Kollegstufenfahrt sowie Abischerz.

Auch die „Bike Box“, bei der einmal in der Woche Jungs ihr Können bei der Radreparatur schulen und anbieten, war stillgelegt. Bis jetzt. „Ich finde es wichtig, dass die Schüler wieder Praktisches und Soziales machen.“ Und mit der neuen Reparatursäule ist das nun sicher kein Problem.

Wettbewerb von 2020

„Erstanden“ hat das PPG den blauen Kasten, der laut Lehrer Ulrich Keding Standard an Fernradwanderwegen ist, über das Landkreisradeln. Da hat das Gymnasium mit nur vier Mann – zwei Triathlon-begeisterten Zwölftklässlern, einer Mama aus dem Elternbeirat und Keding selbst – bereits im vergangenen Jahr Rang eins belegt. Doch die Montage des Gewinns musste wegen Corona warten, erklärt Keding. In diesem Jahr war das PPG-Team übrigens Zweiter, fügt er noch an.

Fachmännisch hatten die Jugendlichen derweil die Säule im Boden verankert. An ihr kann man sein Rad aufhängen, um es so mit Diebstahlgesichertem Werkzeug reparieren zu können. „Da kann man zum Beispiel seinen Sattel festschrauben, wenn er locker ist“, erläutert Schmidt. Am wichtigsten wird wohl die Luftpumpe sein, denkt er.

Macht die Neuheit der „Bike Box“ nun Konkurrenz? Nein, meint Schmidt, denn so können die Schüler selbst Hand anlegen, wenn die Radschrauber nicht im Dienst sind. Von denen hofft Schmidt, dass sie der Arbeitsgemeinschaft – wie einige ihrer Vorgänger – lange treu bleiben werden: „Dann können sie nämlich die Kleinen mal anlernen.“ Und genau dieses Miteinander mache doch Schule und Lernen aus.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren