Bauarbeiten pausieren

B14-Brücke ist wieder frei

Ab dem 10. Dezember ist die Stelzenbrücke bis Februar wieder zweispurig befahrbar. | Foto: J. Ruppert2019/12/Stelzenbruecke-scaled.jpeg

HERSBRUCK – Der Straßenbau geht in die Winterpause: Am Montag, 9. Dezember, wurde die halbseitige Verkehrsführung mit Ampelregelung auf der B14-Brücke über der Ostbahnstraße vorerst abgebaut. Das teilt das Staatliche Bauamt Nürnberg mit.

Ab Dienstag, 10. Dezember, soll demnach die B 14 wieder normal zweispurig befahrbar sein. Lediglich eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 50 km/h bleibt wegen der durch die Instandsetzung bedingten Fahrbahnabsätze während der Winterpause bestehen.

Im Februar 2020 werden die Arbeiten fortgesetzt, heißt es aus dem Bauamt. Für die Instandsetzung der nördlichen Brückenhälfte, ebenfalls in zwei Bauabschnitten, wird wiederum eine halbseitige Verkehrsführung mit Ampelregelung aufgebaut.

Vollsperrung im Sommer

In den Sommerferien werde dann noch eine achtwöchige Vollsperrung der B 14 im Brückenbereich zum Austausch der Übergangskonstruktion am östlichen Widerlager und den Fahrbahnbelagsanschlüssen notwendig.

Die aus den 1960er Jahren stammende Hochbrücke mit ihren 292 Metern weist altersbedingt erhebliche Korrosionsschäden auf, die im Rahmen der Baumaßnahme behoben werden sollen. Neben der Erneuerung der Gehwegkappen mit Geländer und Schutzplanken und dem Fahrbahnbelag wird die Abdichtung des gesamten Bauwerks erneuert. Die Baukosten belaufen sich auf insgesamt zirka drei Millionen Euro.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren