Feuchter Zeidlermarkt lockt mit mittelalterlichem Treiben

Ritter spielen und Honig essen

Um 15 Uhr wird politische Prominenz, wie hier Kreisbäuerin Marion Fischer, beim Feuchter Zeidlermarkt in Eisen gelegt. | Foto: Archiv2019/05/Feucht-Zeidlermarkt-2018.jpg

Feucht. Ritter, Gaukler, Musketiere: Auf dem neunten Feuchter Zeidlermarkt am kommenden Sonntag, 5. Mai, schlüpfen die Feuchter und ihre Nachbarn wieder in historische Rollen. Die Moosbacher Böllerschützen eröffnen den Markt um 12.45 Uhr vor der Reichswaldhalle mit Knalleffekt, bevor der traditionelle Mittelalter Festumzug durch Feucht zieht.

Besucher erwarten die unterschiedlichsten Handwerke: Sie schauen Webern beim Teppichmachen über die Schulter, weichen in der Drechselstube fliegenden Holzspänen aus, schwitzen am Schmiedefeuer, sehen zu, wie Wolle zu Garn gesponnen wird.

Darüber hinaus bezaubern Schaukämpfe, Märchenerzähler, mittelalterliche Magier, Markttreiben und Lagerleben die Gäste. Außerdem gibt es Aktionen und Rabatte der vielen beteiligten Geschäfte anlässlich des verkaufsoffenen Sonntags.

Politiker im Halseisen

Um 15 Uhr wird die politische Prominenz ins Halseisen gesteckt Für kleine Ritter und Knappen findet ein extra Kinder-Turnier mit Stoffpferden statt. Bei den Wallensteinern können Besucher im Wettkampf beweisen, wie viel Landsknecht in ihnen steckt. Für Kunst- und Kulturliebhaber stellt der Moosbacher Künstler Johannes Lang im Foyer der Reichswaldhalle seine Werke aus.

Auch Cineasten dürfen sich freuen: In Gedenken an den Feuchter Filmemacher Willi Memmel zeigt der Markt Feucht ab 16 Uhr seinen Film „Feucht und der südliche Reichswald“ von 1996, sowie den Stummfilm „Feucht anno 1950“. Beide Filme laufen auch nur am Zeidlermarkt und sind nicht käuflich zu erwerben.

Was fehlt noch? Die Bienen. Wie der Name sagt, erfährt der Interessierte beim Zeidlermarkt Wissenswertes über die frühere Bienenhaltung und den Feuchter Honig, der einst ein wichtiger Bestandteil der berühmten Nürnberger Lebkuchen war.

Die Feuchter Imker und Zeidler erhalten Unterstützung von Zeidlern aus dem Hohenloher Land. Die Gruppe nennt sich „Zeidler zu Brettheim 1504“, kommt in deren Gewandung und wird in der Pfinzingstraße das Lagerleben bereichern.

Das Marktgeschehen endet um 18 Uhr.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren