Hausdurchsuchung im Raum Hersbruck

Diebstahl bei THW und Feuerwehr

Symbolfoto | Foto: Baer/PZ-Archiv2019/12/THW-Symbolbild.jpg

LAUF / HERSBRUCK – Über Monate hinweg soll ein Jugendlicher das Laufer Technische Hilfswerk (THW) und eine Feuerwehr im Hersbrucker Land bestohlen haben. Insgesamt verschwanden  nach Angaben des Polizeipräsidiums Mittelfranken Ausrüstungsgegenstände im Wert von mehreren tausend Euro. Beim THW geht man sogar von einer fünfstelligen Summe aus. Der 16-Jährige, der aus dem Raum Hersbruck kommt, war bisher sowohl THW-Angehöriger als auch bei der Jugendfeuerwehr.

Polizeisprecher Michael Konrad bestätigte gestern eine Meldung des Internetportals Bayern Reporter, das zuerst über den Fall berichtet hatte. Laut Konrad wurden bei einer Hausdurchsuchung am Freitag unter anderem Atemmasken, ein Funkgerät, Leuchten und Kleidungsstücke sichergestellt. Bayern Reporter will auch von Pressluftflaschen, einer Kettensäge sowie Brech- und Rettungswerkzeug wissen – dafür gab es keine Bestätigung. Ihm liege keine genaue Liste vor, so Konrad.

Der Großteil der Beute ist zurück

„Wir haben einen großen Teil der Sachen schon wieder“, sagt Marcus Sperber, der Laufer Ortsbeauftragte des THW im Gespräch mit der Pegnitz-Zeitung. Derzeit könne er aber nicht sagen, „ob das alles war“. Bei manchem Ausrüstungsgegenstand sei schlicht unklar, ob er nicht im Einsatz abhanden gekommen sei, „das kommt auch vor“. 

Den Verantwortlichen von THW und Feuerwehr war aufgefallen, dass immer wieder Gegenstände fehlten. Im Oktober 2019 erstattete zunächst die Feuerwehr Anzeige gegen Unbekannt, eine separate Anzeige des THW sei am Freitag hinzugekommen, so der Polizeisprecher. „Aber im Fall der Feuerwehr reicht es wohl bis in den Januar zurück“, sagt Konrad. Beim THW soll es ihm zufolge sogar schon 2018 Diebstähle gegeben haben.

„Wir haben versucht, es intern zu klären, aber dann mussten wir den Druck erhöhen“, so Sperber. Das Diebesgut sei beim THW immerhin „Bundeseigentum“.

Diebstähle bei Feuerwehr und THW : Spind geöffnet

Als sich die Hinweise verdichteten, wurde laut Konrad Ende vergangener Woche der persönliche Spind des Jugendlichen beim Laufer Ortsverband geöffnet. Dort fanden sich Gegenstände, die den Diebstählen zugeordnet werden konnten. Eine Durchsuchung habe es in der THW-Unterkunft aber nicht gegeben.

Zum Motiv des Jugendlichen machte die Polizei keine Angaben. Die Ermittlungen seien abgeschlossen. Nun sei die Justiz an der Reihe.

Gegenüber Bayern Reporter äußerten sich weder der Kommandant der betroffenen Feuerwehr noch der Bürgermeister der Gemeinde aus dem Landkreis-Osten. Unter Hinweis auf das laufende Verfahren und den Datenschutz wollte der Ortsbeauftragte des THW nicht kommentieren, ob der mutmaßliche Dieb Mitglied der Hilfsorganisation bleibt. Das sei intern zu klären, so Sperber zur Pegnitz-Zeitung.

N-Land Andreas Sichelstiel
Andreas Sichelstiel