Neue Betreiber für das ehemalige Luxor

Warten auf die zweite Luft

Noch ist im ehemaligen Luxor in Oberferrieden geöffnet, Ende November allerdings verlässt der derzeitige Betreiber die Räumlichkeiten. Seinen Abonnenten bietet er an, in ein Studio in Neumarkt zu wechseln. | Foto: Alex Blinten2020/10/Oberferrieden-Fitness-Studio-scaled.jpg

OBERFERRIEDEN – Nach juristischer Auseinandersetzung zwischen Betreiber und Eigentümer schließt das Oberferriedener Studio Q4Fit Ende November. Im März kommenden Jahres soll wieder eröffnet werden.

Wie geht es mit dem Fitness-Studion Q4Fit, dem ehemaligen Luxor, im Espenpark in Oberferrieden weiter? Ende November, das teilen die Betreiber mit, sollen in Oberferrieden die Lichter ausgehen. Dann werde man mit FitXpert in Neumarkt zusammen arbeiten. Abo-Kunden, die bislang in den Espenpark gefahren sind, müssen dann in die Oberpfalz. Einige der im Espenpark angestellten Trainer sollen auch nach Neumarkt wechseln.
Inhaber der Räumlichkeiten in Oberferrieden ist die Firma FKC Real Estate mit Sitz in Backnang. Sie streitet seit geraumer Zeit mit dem Betreiber des Fitness-Studios unter anderem um ausstehende Mietzahlungen. Ende November wird das Mietverhältnis dann beendet.
Bekannt wurde das Studio vor allem durch seine außergewöhnlich große Sauna und die dazugehörige Saunalandschaft.

Über 1200 Mitglieder

Der Laden lief, zeitweise gab es über 1200 Mitglieder im Studio. Nach mehreren weiteren Betreiberwechseln erwarb die Firma FKC Real Estate die Immobilie vor drei Jahren. Doch der Betreiber hatte mit FKC Real Estate mehrere gerichtliche Auseinandersetzungen. Jetzt steht fest, dass das Studio ab 1. Dezember geschlossen sein wird.


Verschiedene Gespräche

Der Inhaber will aber auf jeden Fall in den Räumen von Q4fit wieder ein Fitness-Studio einrichten. Dazu hat es bereits verschiedene Gespräche gegeben, mit der Franchisekette Injoy, die bundesweit Fitness-Studios betreibt, und mit Interessenten aus Burgthann. Die Burgthanner wollen derzeit öffentlich noch nicht namentlich genannt werden, legen aber ein interessantes Konzept vor. Das Studio sollte nicht mehr als konventionelles Fitness-Studio weiter betrieben werden, sondern als Gesundheitsstudio, das Präventionskurse anbietet und auf Reha-Kurse spezialisiert sein soll. Statt der großen Anzahl an Kraft-Trainingsgeräten wollen die Burgthanner große Freiflächen im Studio bereit stellen und Einzelberatungen anbieten, die von den Krankenkassen anerkannt werden.

Zwangspause bis Ende Februar

Von Dezember bis Ende Februar geht das Studio also in eine Zwangspause, die man zur Sanierung nutzt. Dann soll es in Oberferrieden weiter gehen – mit der Franchisekette Injoy oder mit Betreibern aus Burgthann. Zur Injoy-Franchisekette gehören europaweit 160 Fitness Studios.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren