Bürgerfest in Feucht

Feiermeile ganz ohne Fußball

Hauptstraße und Pfinzingstraße wurden beim Bürgerfest zur gemütlichen Feiermeile.2014/07/Buergerfest_2014.jpg

FEUCHT – Die Wetterprognosen und -radarbilder ließen schon Schlimmes befürchten, aber tatsächlich blieb es beim Feuchter Bürgerfest bis auf wenige Regentropfen trocken. Immer wieder strahlte die Sonne vom Himmel und lediglich ein paar Windböen rüttelten an den Schirmen.

Begonnen hatte es am Samstagnachmittag mit dem Kindertrempelmarkt in der Pfinzingstraße und der Oldtimer-Parade am Reichswaldhallenparkplatz.

Die Oldtimer (mehr als 30 Jahre alt) und die Youngtimer (über 20 Jahre alt) zeigten vom Goggo bis zum Mercedes 300 ein breites Fahrzeugspektrum, bei dem auch Motorräder und rassige Sportwagen nicht fehlten.

In der Hauptstraße und der Pfinzingstraße hatten die Feuchter und Moosbacher Vereine und Organisationen wieder ein breites kulinarisches Angebot vorbereitet, und an den beiden Bühnen am oberen und unteren Ende des Festes sorgten Musikgruppen unterschiedlichster Stilrichtung für die passende Stimmung bis tief in die Nacht.

Bald waren alle Sitzgelegenheiten besetzt und das Feuchter Ortszentrum in eine Feiermeile verwandelt – und das ganz ohne Fußball.

Das in der Reichswaldhalle angebotene Public Viewing fand übrigens einen doch recht überschaubaren Zuspruch. Lustige Luftballonfiguren, Wurfbuden des Jugendzentrums und des Rockefeller-Fördervereins, die Hüpfburg der Raiffeisenbank, die Garteneisenbahn, die Kletterwand des DAV, das Entenrennen der CSU und das Loszelt des AMC waren Attraktionen für die Kleinen, die eifrig wahrgenommen wurden.

Dank an Organisatoren

Bei der offiziellen Eröffnung dankte Bürgermeister Konrad Rupprecht den Organisatoren aus Vereinen und Verbänden und insbesondere den vielen helfenden Hände an den Ständen, seinen Mitarbeitern aus Verwaltung und Bauhof und allen, die tatkräftig am Programm mitwirkten.

Besonders begrüßte er die Landtagsabgeordnete Angelika Weikert, Bezirksrätin Barbara Titzsch, die stellvertretende Landrätin Cornelia Trinkl, den Burgthanner Bürgermeister Heinz Meyer, Kreisrat Manfred Dauphin und viele Mitglieder des Feuchter Marktgemeinderates.

Zusammen mit Dieter Schönknecht und Ulli Lang als Vertreter des Arbeitskreises Bürgerfest stieß er auf ein friedliches und fröhliches Bürgerfest 2014 an und wünschte allen einen vergnüglichen und kurzweiligen Abend.

Die Stimmung und das gute Miteinander in der Feuchter Ortsmitte bestätigte dann im weiteren Verlauf die Richtigkeit der Entscheidung, das Feuchter Bürgerfest dauerhaft in das Ortszentrum zu verlegen.

Herbert Bauer

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren