Versammlung

Alte Gesichter bei den Neuwahlen des Kreisjugendrings  

Der neu gewählte Vorstand des Kreisjugendrings Nürnberger Land. | Foto: KJR2022/12/b19b2fe43ac9553f174fc0881eed3c484d4a5c8f_max1024x.jpeg

NÜRNBERGER LAND – Bei der Vollversammlung des Kreisjugendring wurden die bisherigen Vorstandsmitglieder in ihren Positionen bestätigt. Ändern wird sich aber einiges im Bereich der Förderung von Jugendarbeit und Freizeiten:

„So intensiv und stark wie heuer habe ich den Kreisjugendring Nürnberger Land selten wahrgenommen“, stellte Kreisrat Robert Ilg in seinem Grußwort fest. „Ich bin immer wieder überwältigt, von den vielen Aktionen rund um die kommunale Jugendarbeit.“

Wichtigster Punkt der Vollversammlung: Alle bisherigen Mitglieder wurden durch Wahl in ihrem Amt bestätigt. Vorstandsmitglied Susanne Singer kandidierte aus persönlichen Gründen nicht mehr.

Der neue Vorstand setzt sich zusammen aus: Maurizio Schneider (verbandslos) weiter als Vorsitzender, Jochen Tetzlaff (Evangelische Jugend) als stellvertretender Vorsitzender sowie den Vorstandsmitgliedern Angelika Feisthammel (Jugendrotkreuz), Axel Schade (Wasserwachtjugend), Martina Riedel (Trachtenjugend) und Marco Schnellinger (Bayerische Sportjugend). Als Rechnungsprüfer wurden Johannes Schmidt (Schützenjugend) und Erich Deifel (Jugendrotkreuz) im Amt bestätigt.

Freizeitförderung

Eintägige Angebote der Jugendarbeit mit mindestens sechs Stunden Dauer werden weiterhin mit 3,50 Euro pro Tag und Teilnehmer gefördert. Generell wurde deutlich, dass die Struktur der Jugendarbeit durch die coronabedingten Beschränkungen noch auf wackeligen Beinen steht und teils komplett neu aufgebaut werden muss.

Der Antrag der Evangelischen Jugend wurde von den Delegierten einstimmig angenommen. Mehrtägige Maßnahmen mit mindestens einer Übernachtung werden zukünftig mit 5 Euro statt bisher 3,50 Euro gefördert. Entsprechende Beschlussfassung der Vollversammlung erfolgte einstimmig auf Antrag der Evangelischen Jugend und der Pfadfinder Weltenbummler Stamm Horst Füchse.

Familien unterstützen

Begründet wurden die Anträge dadurch, dass Teilhabe und Partizipation für alle Kinder und Jugendlichen ermöglicht werden muss. Die Rezession treffe gerade Familien schwer. Dazu kommt, dass seit Jahren der Förderbeitrag nicht erhöht wurde.

Nicht nur die Preise steigen, auch wichtige Themen wie Fair-Trade-Einkaufen schlagen zu Buche und wollen umgesetzt werden. Der neu im KJR vertretene JUV Christlichen Pfadfindern „Turmfalken“, stellte sich mit Aktivitäten vor. Eine interessante Botschaft ist dabei, dass der Jugendverband seine Kanus auch anderen Jugendgruppen zum Verleih anbietet. Verortet sind die Kanus der Pfadfinder in Neunkirchen am Sand.

Die Vorstellung der kommenden Jahresplanung mit ausgewählten Arbeitsschwerpunkten gab eine Vorschau für das nächste Jahr. Abschließend wurde der Haushaltsplan 2023 vorgestellt und einstimmig beschlossen.

Info

Mehr Informationen über die Tätigkeiten des Kreisjugendrings Nürnberger Land sind auf der Homepage zu finden. Die neuen Programme und Fortbildungen findet man online auf der Website: www.kjr-nuernberger-land.de.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren