Vierter Fall

Kuriose Diebstähle: Wieder verschwindet ein Ortsschild

Nur der Rahmen steht noch: Vor Herpersdorf fehlt, aus Bullach kommend, das Ortsschild. Interimsweise wurde ein Tempo-50-Schild aufgestellt, damit die Verkehrssicherheit im Ort gewährleistet bleibt. | Foto: Burger2023/01/ortsschild-weg-herpersdorf.jpeg

NÜRNBERGER LAND/ ERLANGEN-HÖCHSTADT – Wie die Polizei meldet, ist nach Bullach, Herpersdorf und Laipersdorf nun auch eine Ortstafel aus Röthenbach verschwunden. Im letzten Fall wurde das Schild aber nicht mit der Flex entfernt, sondern die Halteschrauben gelöst.

Gegen 18 Uhr am Mittwoch, 18. Januar, fiel einer Anwohnerin der Werner-von-Siemens-Allee in Röthenbach auf, dass das Ortsschild im Bereich der Einmündung zur Himmelgartenstraße nicht mehr da war. Laut Polizei lösten bislang unbekannten Täter diesmal die Befestigungsschrauben des Schildes und stahlen es.

Damit handelt es sich um den vierten, von der Polizei gemeldeten, Diebstahl dieser Art. Bereits rund um das Wochenende zwischen Freitag, 13. Januar und Montag, 16. Januar, sind Ortstafeln in Herpersdorf (Markt Eckental), Laipersdorf (Markt Schnaittach) und Bullach (Stadt Lauf) verschwunden. In diesen drei Fällen nutzten Unbekannte eine Flex, um die Schilder zu stehlen.


Obwohl diese drei letztgenannten Orte nur wenige Kilometer auseinander liegen, müssen sich nun gleich mehrere Kommunen mit dem Thema befassen.

Mehr Hintergründe:

Das ist einfach kein Scherz mehr. Bei dem Diebstahl der Schilder handelt sich eindeutig um eine Straftat“, sagt zum Beispiel der Schnaittacher Bürgermeister Frank Pitterlein. Mehr Hintergründe und was der Chef der Laufer Polizei, Patrick Pickel und Laufs Bauhofleiter, Thomas Bleisteiner, zum Thema sagen, lesen Sie hier auf NN.de im Abobereich.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren