TSV Burgthann verlängert mit dem Trainer-Duo

Konzept der Kontinuität

Vertrag verlängert: Trainer Michael Lauth wird auch 2021/2022 an der Seitenlinie des TSV Burgthann stehen. | Foto: Zink2021/02/Burgthann-TSV-Neu-Trainer-Michael-Lauth-scaled.jpg

BURGTHANN – Die Fußballabteilung des TSV Burgthann verlängert mit dem Trainerduo Michael Lauth und Thomas Esberger. Die Ziele sind klar gesteckt: Nach dem Klassenerhalt in diesem Jahr soll der Blick in Richtung Kreisklasse gehen.

Neuen Schwung und die Moderation des von der Abteilungsleitung vorgegebenen großen Umbruchs: das hatten sich die Verantwortlichen des TSV Burgthann erhofft, als sie Michael Lauth und seinen Co-Trainer Thomas Esberger im Sommer des vergangenen Jahres verpflichteten. Nach rund einem halben Jahr Zusammenarbeit wird diese nun vorzeitig verlängert, Lauth und Essberger werden damit auch in der Saison 2021/2022 an der Seitenlinie des TSV stehen und die Mannschaft dirigieren.
Wir sind trotz aller Corona-bedingten Herausforderungen sehr zufrieden bislang, das Miteinander im Verein funktioniert hervorragend, das Team zieht super mit“, begründet Michael Lauth die Entscheidung, auch zukünftig in Burgthann weiterzumachen und ergänzt. „Eine vertrauensvolle Basis ist wichtig, der Dialog mit der sportlichen Leitung passt einfach.“ Aktuell wurde sogar mit einer abteilungsinternen Lauf-Challenge bereits die Vorbereitung wieder aufgenommen.

Das Trainer-Duo bringt neben einem reichen Erfahrungsschatz als Spieler und Trainer auch die nötige Mischung aus Spaß und Ernst mit, um die junge Mannschaft zu motivieren und schließlich weiterzuentwickeln. Aktuell geht es in erster Linie darum, den Verein in der A-Klasse zu stabilisieren und dort eine gute Rolle zu spielen. „Wir hatten bislang wenig Spiele und damit wenig Konstanz in unseren Leistungen. Ergebnistechnisch haben wir sicher noch Luft nach oben“, blickt Lauth auf die bisherige Spielzeit zurück. Ein oder zwei Siege brauche man noch, schätzt er, um die Klasse zu halten.

Die Kreisklasse ist das Ziel

Mittelfristig darf der Blick dann auch gerne nach oben gehen, „die Kreisklasse darf es schon sein, aber ohne zeitlichen Druck“, versichert Abteilungsleiter Matthias Görz. Der Umgang mit jungen Spielern soll dabei der Schlüssel für die zukünftige Ausrichtung des TSV Burgthann sein. „Wir haben ein langfristiges Konzept, wollen alle Jugendmannschaften selbst stellen und perspektivisch an den Herrenbereich heranführen, um so die Identifikation mit dem Verein zu stärken. Die Ergebnisse kommen dann mit der Zeit“, ist Görz überzeugt.

Michael Lauth unterstützt die Burgthanner Philosophie, in der laufenden Saison durften immer wieder Spieler des derzeit ältesten Jugendjahrgangs, der U17, bei der ersten Mannschaft mittrainieren. Auch seine eigene Ausbildung als Torhüter einst in höheren Spielklassen kommt dem Verein zugute: so führte er ein regelmäßiges, altersklassenübergreifendes Torwarttraining von der D-Jugend bis zu den Alten Herren ein, welches sehr gut angenommen wird. Die Hausaufgaben sind beim TSV Burgthann also gemacht – jetzt muss es nur irgendwann auf dem Platz wieder weitergehen.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren