Mountainbike-Abfahrer bestreiten Bayerische Meisterschaft in Osternohe

Kampf um Bayerns Downhill-Krone

Nichts für Feiglinge: Am Wochenende kämpfen in Osternoher die Mountainbiker um die Bayerische Downhill-Meisterschaft. Foto: PZ-Archiv2013/09/69307_Downhill918_New_1378829464.jpg

OSTERNOHE — So viele Sportler wie nie zuvor werden am 15. September um die bayerische Krone im Mountainbike-Downhill fahren. 300 Mountainbiker haben sich zur Bayerischen Meisterschaft im Bikepark Osternohe angemeldet. Doch neben dem neuen Teilnehmerrekord soll an diesem Wochenende auch ein neuer Zuschauerrekord fallen, wenn es nach den Organisatoren des Rennens vom RCG Weißenburg geht.

Die 2012 völlig neu angelegte Meisterschaftsstrecke kam bei den Fahrern so gut an, dass die Downhiller auch heuer auf der rund 1,2 Kilometer langen Strecke um den bayerischen Meistertitel fahren können. Die Streckenführung werde jedoch an einigen Stellen variieren, verspricht der Streckenverantwortliche Marco Herb. „Wäre ja langweilig, wenn wir da nicht etwas Abwechslung zum Vorjahr hineinbringen würden.“

Eine Doppelkrönung wie im letzten Jahr bei den Elite Herren darf man dieses Jahr nicht erwarten. 2012 fuhren Felix Wunderlich und Felix Heine aus München zeitgleich durchs Ziel. Trotzdem werden die bayerischen Downhill-Kronen heiß umkämpft sein. Felix Heine aus München wird in der Eliteklasse versuchen, seinen Meistertitel zu verteidigen. Kim Schwemmer aus Osternohe, soeben zur Deutschen Vizemeisterin gekürt, wird ebenfalls am Start sein – sie gilt in der Klasse der Lizenz Frauen als Favoritin auf den Meistertitel.

Bei den Masters wird Marco Antesberger aus Neuburg an der Donau sein Comeback feiern – er war nach einem Sturz bei einem Rennen im Juni mit einer Rückenverletzung für den Rest der Saison ausgefallen – und will nun in Osternohe seinen Titel verteidigen und erstmals wieder Rennatmosphäre schnuppern.

In der Jubiläumsausgabe der Bayerischen Meisterschaft in Osternohe – sie werden hier zum fünften Mal ausgetragen – setzt sich der RCG Weißenburg diesmal aber auch für die Entschleunigung des Downhillsports ein: Beim „SlowFlow-Rennen“ am Samstagabend gewinnt derjenige einen Kasten Bier, der eine 50 Meter lange Strecke am langsamsten zurücklegt, ohne dabei vom Rad abzusteigen.

Für die Bayerische Downhillmeisterschaft sind 300 Fahrer gemeldet. Die Anmeldung musste bereits dreieinhalb Wochen vor dem Rennen geschlossen werden, weil die Nachfrage so groß war. Damit wurde erneut ein Teilnehmerrekord erreicht. 2012 waren 220, die Jahre zuvor rund 140 Starter gemeldet.

Zeitplan:

Samstag, 14. September

Training: 8 bis 12.30 Uhr

Qualifikationslauf: ab 13 Uhr

„SlowFlow-Rennen“ an der Bergstation
gegen 18 Uhr

Sonntag, 15. September

Training: 8 bis 10.30 Uhr

Finallauf: ab 11 Uhr

Siegerehrung: gegen 15 Uhr

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren
N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung