TV Altdorf siegt trotz personeller Probleme

Herausforderung angenommen

Kein Durchkommen gab es für den TV Holz gegen den Altdorfer Block um Mariana Mantellato Dias (links) und Katarzyna Stanic. | Foto: Daniel Frasch2021/11/TV-Altdorf-TV-Holz-Dias-und-Stanic-Block-scaled.jpg

ALTDORF – Die Mannschaft des TV Altdorf gewinnt zu Hause gegen den TV Holz klar mit 3:0. Und das, obwohl Trainer Haitham Aleter kurz vor Spielbeginn eine weitere Hiobsbotschaft erreicht hatte.

Altdorfs Trainer Haitham Aleter musste kurz vor der Partie gegen den Tabellenvorletzten prowin Volleys TV Holz umdisponieren: Zum einen waren neben Zuspielerin Ellen Heimburger drei weitere Akteurinnen nicht einsatzfähig. Zum anderen signalisierte ihm Mittelblockerin Senta Fößel zehn Minuten vor Spielbeginn, dass ein Einsatz aufgrund von Kreislaufproblemen nicht möglich sei – für sie sprang Nadja Nawrat auf der Mittelposition ein. Doch seine Mannschaft meisterte die „Herausforderung“, wie es der Trainer formulierte, bravourös. Mit viel Selbstbewusstsein und erkennbarer Spielfreude hielten die Altdorferinnen die Gäste auf Distanz, am Ende stand ein verdienter sowie deutlicher 3:0-Sieg (25:17, 25:14, 25:17).

Im Auftaktsatz setzten die TV- Volleyballerinnen von Beginn an Akzente und führten bei beiden technischen Auszeiten klar mit 8:2 und 16:10. Altdorfs Außenangreiferin Juliane Kind, die im Anschluss erneut zur wertvollsten Spielerin gewählt wurde, lieferte eine souveräne Partie in Angriff und Abwehr ab.

Starke Aufschläge, starker Block

In allen drei Sätzen machte sie mit ihren Aufschlägen wichtige Punkte. Eine 5:0-Führung mittels ihrer Aufschlagstärke, ergänzt durch einen aufmerksamen Block um Katarzyna Stanic, verunsicherten die Saarländerinnen spürbar. Zwar kam der TV Holz auf 14:17 heran, weil Altdorf zwischenzeitlich nachlässiger in der Abwehr agierte. Am Ende aber setzte sich die Angriffswucht der Gastgeberinnen durch. Das Satzergebnis mit 25:17 war deutlich.

Der frühe 0:3-Rückstand zu Beginn des zweiten Satzes machte deutlich, dass die Saarländerinnen nicht aufstecken wollten. Doch Altdorf hielt kämpferisch dagegen und heimste vor allem Punkte durch konzentrierte Blockarbeit ein. In entscheidenden Situationen verstand es Altdorfs Zuspielerin Mariana Mantellato Dias, ihre Angreiferinnen mit schnellen Pässen einzusetzen und die Überlegenheit im Angriff, auch im Hinterfeldangriff, zu demonstrieren.

Nach dem Spiel bilanzierte sie zufrieden: „Nadja hat ihren Job in der Blockmitte gut gemacht. Und unsere Abwehr konnte die Löcher im Block kompensieren und viele Bälle noch herausfischen.“ Auch Diagonalangreiferin Alina Hösch spulte eine starke Partie ab. In allen drei Sätzen agierte sie mit ihrer bisher stärksten Saisonleistung als zuverlässige Punktelieferantin und hatte großen Anteil am 25:14-Erfolg.

Mehr als doppelt so viele Punkte wie 2020

Den dritten Satz beherrschten die TV-Damen nach einer 8:4 und 16:8 Führung klar. Die beiden Liberas Christine Prügel und Stephanie Hofmann ergänzten sich solide in der Annahme- und Abwehrarbeit. Zwar verpasste der TV Altdorf vier Matchbälle, gewann letztlich aber dennoch klar mit 25:17 Satz drei und sicherte sich so bereits den sechsten Sieg im neunten Saisonspiel. Hatten die Altdorferinnen in der vergangenen Spielzeit nach neun Spielen neun Punkte auf dem Konto, so sind es in dieser laufenden Zweitligasaison bereits 20 Punkte.

Trainer Haitham Aleter betonte nach der Partie, dass es sein Team großartig verstanden habe, mit Notlagen umzugehen. „Nadja hat die vergangenen Jahre nie in der Mitte gespielt. Ihre Nebenspielerinnen haben für sie gekämpft. Das haben wir heute gut gemacht.

Von Daniel Frasch und Peter Voss

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren