TVA-Trainer sieht seine Mannschaft vorn

„Gehören zu den besten drei Teams“

Präsent, konzentriert und am Ende auch erfolgreich: Die Altdorferinnen Katarzyna Stanic (links) und Alina Hösch demonstrierten gegen Allianz MTV Stuttgart II am Netz häufig ihre Lufthoheit und trugen so maßgeblich zum 3:0-Sieg bei. | Foto: Daniel Frasch2021/11/TV-Altdorf-Stuttgart-II-Block-Stanic-und-Hoesch-scaled.jpg

ALTDORF – Volleyball-Trainer Haitham Aleter sieht sich nach dem klaren 3:0-Sieg über Stuttgart II bestätigt. 
Trotz der 2G-Regel bewahrheitet sich die Befürchtung von Teammanagerin Annemarie Böhm gegen die Schwaben nicht.

Die erste positive Nachricht des Abends erreichte Altdorfs Teammanagerin Annemarie Böhm gleich zu Beginn der Partie gegen Allianz Stuttgart II: Trotz der nun geltenden 2G-Regel in der Altdorfer Dreifachhalle und einer FFP2-Maskenpflicht auch auf dem Platz kamen vergangenen Samstagabend rund 100 Zuschauer in die Halle, um die Altdorfer Löwinnen gegen das Tabellenschlusslicht live zu sehen und anzufeuern. Im Vorfeld hatte Böhm aufgrund der verschärften Bestimmungen befürchtet, „dass sich die Leute nun zweimal überlegen, ob sie in die Halle kommen.“ Ihre Befürchtung bestätigte sich nicht.

Zum zweiten Mal Grund zur Freude hatte Böhm dann rund eineinhalb Stunden später, als der klare und hoch verdiente 3:0-Sieg (25:14, 25:17, 25:20) gegen die Stuttgarter Internatgruppe des Bundesstützpunkts aus gut ausgebildeten Nachwuchsspielerinnen aus ganz Süddeutschland feststand.

Kluge Pässe, energische Angriffe

Unsere Mannschaft gehört zu den besten drei bis vier Teams in der 2. Bundesliga“, hatte TVA-Trainer Haitham Aleter im Vorfeld der Partie noch gesagt. Eine These, die seine Spielerinnen von Anfang an untermauerten. Gleich die ersten Spielzüge waren geprägt von klugen Pässen und energischen Angriffen. Zwar waren im Spiel der Gastgeberinnen vereinzelt Annahmeschwächen vorhanden, aber die jungen, groß gewachsenen Gäste hatten gegen die erfahrenen Altdorferinnen auch bei langen Spielzügen fast immer das Nachsehen. Mit 25:14 setzte sich Aleters Mannschaft deutlich durch.

Im zweiten Satz wurden nicht nur die Stuttgarterinnen besser, auch der TV Altdorf konnte noch einmal zulegen. So entwickelte sich ein interessantes und niveauvolles Spiel mit attraktiven Ballwechseln. Am Ende setzten sich die Altdorferinnen erneut souverän mit 25:17 durch. Da der TV Altdorf jedoch auch in den vergangenen beiden Partien gegen VC Wiesbaden II und TV Dingolfing eine gute Vorstellung ablieferte, am Ende aber dennoch unterlag, blickten die Zuschauer gespannt auf den dritten Satz.

Kein Einbruck im dritten Satz

Und tatsächlich wackelte Altdorf gleich zu Beginn und im Mittelteil des dritten Durchgangs – anders als in den Wochen zuvor fielen die Gastgeberinnen jedoch nicht. Zwar wurde es etwas knapper als in den beiden vorangegangenen Sätzen, am Ende aber durften sich die Gastgeberinnen über den 25:20-Satzgewinn und damit auch über den fünften Sieg im achten Saisonspiel freuen. Als wertvollste Spielerin (MVP) wurde auf Altdorfer Seite bereits zum sechsten Mal in der laufenden Saison Außenangreiferin Juliane Kind gekürt.

Mit 17 Punkten und 20:11 Sätzen hält sich der TV Altdorf weiterhin unter den drei besten Teams der Liga, ganz so wie es Trainer Haitham Aleter orakelte. Kommenden Samstag (19 Uhr) wird seine Mannschaft erneut die Favoritenrolle einnehmen, wenn der Tabellenvorletzte TV Holz zu Gast ist.

Von Daniel Frasch und Willi Hanke

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren