Zufriedenheit bei der Altdorfer Handball-Abteilung

Die Zukunft im Rückspiegel

Die Altdorfer Handball-Altherrenmannschaft und ihre mitgereisten Fans bei der Deutschen Meisterschaft. | Foto: Lena Zürchauer2020/05/Altdorf-TV-Handball-Gruppenbild-scaled.jpg

ALTDORF – Die Handballabteilung des TV 1881 Altdorf zieht eine positive Saisonbilanz und sieht sich für kommende Aufgaben gut aufgestellt.

Wie alle anderen Sportbereiche, ist freilich auch der Handball von der Corona-Pandemie betroffen. Mitte März hatte der Bayerische Handballverband den laufenden Spielbetrieb in allen Ligen bis auf weiteres unterbrochen, Mitte April folgte schließlich der endgültige, vorzeitige Abbruch der Saison 2019/2020. Zeit, eine Bilanz zu ziehen. Wie hat sich die Jugendabteilung des TV Altdorf entwickelt? Welche Erfolge feierten die Seniorenmannschaften und die Altherren-Truppe?

In der Jugend wurden für die Saison 2019/2020 sechs Mannschaften gemeldet. Die Minis sowie die E-Jugend traten für den TV 1881 Altdorf an, für die JSG Eintracht Nürnberger Land wurde in Kooperation mit dem TSV Winkelhaid eine weibliche A-, C- und D-Jugend sowie eine männliche B-, C- und D-Jugend ins Rennen geschickt. Bei den Kleinsten, der E-Jugend und den Minis (Sportpiraten), steht der Spaß am Sport im Vordergrund. Ergebnisse zählen hier noch nicht wirklich, trotzdem gehen die Mädels und Jungs mit ordentlichem Ehrgeiz an die Sache heran. Insbesondere in diesen beiden Jugenden bildet der TVA den Unterbau für die Abteilung aus und freut sich darüber, dass der Zuwachs auch in dieser Saison weiterhin vorhanden war. Auch in Zukunft können die Altdorfer Kindern aus der Umgebung ein abwechslungsreiches und interessantes Sportangebot bieten.

Erfolgreiche B-Jugend und Damen I

Die höheren Jugenden haben am normalen Spielbetrieb in Liga-Form teilgenommen und dabei sehr gute Ergebnisse abgeliefert. Den größten Erfolg feierte die männliche B-Jugend mit dem Gewinn der Meisterschaft in der Bezirksoberliga. Ziel von der Spielgemeinschaft ist eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit dem Nachbarn um, so die Basis für die Vollmannschaften beider Vereine zu erarbeiten. Um die Entwicklung weiter voranzutreiben, soll künftig die ein oder andere Mannschaft in höheren Ligen spielen.
Die erste Damenmannschaft beendet die Saison mit einem starken dritten Platz in der Bezirksoberliga und einem Punktekonto von 25:9 (zwölf Siege, ein Unentschieden, vier Niederlagen). Nach der guten Vorjahresplatzierung haben die Damen eine Schippe draufgelegt und ein weiteres Ausrufezeichen gesetzt. Ein Erfolg, der eng mit Siegbert Bauer verknüpft ist. Altdorfs Trainer, der sein Amt niederlegt, hat in den vergangenen fünf Jahren ein starkes Team geformt.

Die Altdorfer Handballdamen hatten Grund zur Freude. Foto: Lena Zürchauer2020/05/Altdorf-Handball-Damen-Kreis.jpg

Die erste Herrenmannschaft schloss die Runde auf dem vierten Tabellenplatz ab (18:14 Punkte). Allerdings wäre durchaus mehr drin gewesen. Doch gerade zu Saisonbeginn taten sich die Mannen von Coach Thomas Löw schwer und verloren bereits die ersten beiden Partien unnötig. Im weiteren Verlauf steigerten sich die Herren und fanden in die Erfolgsspur. Nach sieben erfolgreichen Jahren legt Löw sein Traineramt nieder. Doch auch unter dem neuen Coach lautet das Saisonziel für die kommende Spielzeit erneut Platz drei – oder mehr.
Die zweite Herrenmannschaft landete mit 6:10 Punkten auf Rang vier. Die teilweise guten Trainingsleistungen wurden zu selten in den Spielen gezeigt, so dass letztlich nur drei Siege zu Buche standen. Nicht unerwähnt bleiben darf jedoch die Tatsache, dass es aufgrund der kleinen Liga (es nahmen nur acht Mannschaften, ab Mitte Oktober sogar nur noch sieben am Spielbetrieb teil, davon eine außer Konkurrenz) nicht leicht war, den Rhythmus zu finden und eine gleichmäßige Leistung abzurufen.

Bayerische Meisterschaft verteidigt

Sehr erfolgreich verlief die Spielzeit erneut für die Altdorfer Altherren-Mannschaft. Mi 16:0 Punkten verteidigten die Oldies den bayerischen Meistertitel souverän. Als Saison-Highlight stand im Januar die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft in Uhingen-Holzhausen an. Nach einem Sieg über den amtierenden deutschen Meister aus Uhingen folgten für die Mannschaft von Trainer Stefan Bachmann Niederlagen gegen den TV Büchenau und TSV Rudlow Berlin. Beim Finale blieb somit nur der Platz auf der Tribüne. Dennoch war die Teilnahme am nationalen Wettkampf wieder ein tolles Erlebnis für das Team und die zahlreich mitgereisten Fans. Bereits jetzt freuen sich die Altdorfer Handballer auf eine Wiederholung im Jahr 2021 in der Hauptstadt.

Neben den sportlichen Aktivitäten wurde auch der gesellschaftliche Teil wieder groß geschrieben. So fanden sich bei schönem Wetter viele Mannschaften zum seit Jahren etablierten Jedermann-Turnier ein. Zusätzlich waren die Altdorfer Handballer wieder mit einem Cocktailstand auf dem Altstadtfest vertreten und auch der Besuch des Weihnachtsmarktes im Universitätshof durfte nicht fehlen.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren