Bei Amateur-WM auf der Piste

Robin Kraft (SC Rothenberg) fuhr im Slalom auf dem Gudiberg bei der WM der Amateure in Garmisch-Partenkirchen auf den beachtlichen 20. Platz.2012/02/38883_RobinKraftGarmischSL_New_1330441565.jpg

GARMISCH-PARTENKIRCHEN — Mit Tobias Koch vom SV Osternohe und Robin Kraft vom SC Rothenberg waren zwei heimische Alpinskiläufer beim „Critérium Mondial“, der Weltmeisterschaft der Amateure, am Start.

Diese Veranstaltung ist im zweijährigen Rhythmus der Höhepunkt der alpinen „2. Liga“ und ist die Weltmeisterschaft der Amateure im alpinen Skirennsport. Dabei messen sich die Athleten in den Disziplinen Abfahrt, Super-G, Riesenslalom und Slalom auf den WM- und Weltcup-Pisten in Garmisch-Partenkirchen der Kandahar und dem Gudiberg.

Tobias Koch (SV Osternohe) und Robin Kraft (SC Rothenberg) hatten vom Deutschen Skiverband einen Startplatz im Riesenslalom und Slalom erhalten. Am Start waren über 200 Athleten aus 30 verschiedenen Nationen. In dem besetztem Feld waren auch viele Athleten aus den jeweiligen B- und C-Kadern der Landesverbände vertreten.

Die mit Sprühbalken extrem eisig präparierten Pisten verlangten den Athleten in Hinsicht auf Koordination/Konzentration und Krafteinsatz alles ab. Insbesondere die heftigen Schneefälle in der Nacht vor dem Rennen verwandelten die Riesenslalompiste auf der Kandahar zu einer äußerst schwierigen Mischung aus Blankeis und Tiefschnee.

Hohe Leistungsdichte

Die beiden heimischen Athleten haben sich trotz hoher Startnummern und einer enormen internationalen Leistungsdichte in diesem Umfeld gut behauptet. Bestes Ergebnis war ein beachtlicher 20. Platz von Robin Kraft in der J16-Wertung in Slalom auf dem Gudiberg. Dieser enorm steile und eisige Hang stellt hohe Ansprüche an Skitechnik und Krafteinsatz, um zwei Durchgänge zu überstehen. Nicht nur Physis und Skitechnik sind hier entscheidend, nicht zu unterschätzen sind die anspruchsvollen mentalen Herausforderungen. Auch wenn die beiden diesmal keine Spitzenplätze erobern konnten — beide gehören zu den jüngsten Jahrgängen1995 und 1996, die bei solchen Veranstaltungen teilnehmen dürfen – haben sie sich bei diesem internationalem Großereignis gut präsentiert und ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt. Es war ein besonderes Erlebnis für beide Athleten, nicht nur wie gewohnt für ihre Skivereine SC Rothenberg und SV Osternohe zu fahren, sondern auch Deutschland auf dieser „großen Bühne“ des alpinen Skirennsports zu vertreten.

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung