Raiba-Weihnachten

Charline Schwarz fährt zur WM

Auf dem Weg nach Argentinien

Die Weltmeisterschaft in Argentinien fest im Visier. | Foto: privat2017/09/P8252305-2.jpg

FEUCHT – Die vergangenen Tage waren heiß und aufregend für die Feuchter Bogenschützin Charline Schwarz. Erst die Deutsche Meisterschaft in Hallbergmoos, hier ging es nicht nur um den Titel, sondern auch um das Ranking in der Deutschen Rangliste und direkt im Anschluss fand die WM-Ausscheidung für die Juniorenweltmeisterschaft in Argentinien statt.

In der Qualifikationsrunde der Jugendklasse weiblich setzte sich Charlie mit 656 Ringen deutlich von ihrer Konkurrenz ab. Entscheidend für den Sieg sind allerdings die Finalrunden im Ko-System. Hier startete Charlie mit 6:2, 7:1 und 6:0 bis ins Goldfinale durch.

Titel bei der Deutschen Meisterschaft

Das Finale selbst fand dann alternierend, d.h. die Schützen schießen immer abwechselnd, in der Finalarena, gegen die Qualifikationszweite Talida Chrubasik aus Pfaffenhausen, statt. Beide Mädchen kennen sich bereits seit Schülertagen und liefern sich immer wieder spannende Wettkämpfe. Nach einem 2:2-Zwischenstand holte sich Charlie vier weitere Punkte und damit auch den Deutschen Meisterschaftstitel. Nebenbei wurde sie auch noch mit ihren Feuchter Mannschaftskollegen Christian Rister und Philipp Wehr fünfte in der Mannschaftswertung. Mit dem  Titel und dem ersten Platz in der Qualifikation holte sie sich für das deutsche Ranking mit 24 Punkten die maximale Anzahl und siegte auch in der deutschen Rangliste der Jugendklasse weiblich deutlich mit 92 Punkten vor Johanna Heinzel (50) und Lea Marie Schweer (49).

Im Anschluss der Deutschen Meisterschaft fand die mehrtägige WM-Ausscheidung in Hallbergmoos statt. Am Vormittag schossen die Schützen eine Qualifikationsrunde und im Anschluss fanden dann die Match-/Finalrunden statt. Durch ihre gute Saisonleistung hatte sich Charlie natürlich gut positioniert für eine Nominierung, allerdings zählte diese Qualifikation zu 50 Prozent in die Nominierung des Bundestrainers rein. Es war also alles möglich.

Beste der Gesamtwertung

Die ersten wichtigen Punkte holte sich Charlie in der ersten Qualifikationsrunde, hier konnte sie wiedermal 656 Ringe schießen und lag damit knapp vor Elisabeth Gaspert (645). In den anschließenden Matchrunden schoss jede gegen jede mindestens zweimal. Es wurde ein langer Tag für die jungen Schützen. Am Ende hatte Charlie zehn Matchpunkte auf ihrer Habenseite und hatte somit auch den ersten Tag als Beste in der Gesamtwertung abgeschlossen.

Auch die nächste Qualifikationsrunde konnte Charlie mit 649 Ringen für sich verbuchen. In den anschließenden Finalrunden unterlag sie allerdings 1x, so dass sie am Ende das kleine Finale bestritt und hier den 3. Platz belegte.

Am Ende lag Charlie deutlich auf Platz eins im Ranking mit 377 Gesamtpunkten vor Elisabeth Gaspert 286 und Nicola Koch 222. Als Belohnung erhielt sie die Fahrkarte nach Argentinien zur Junioren Weltmeisterschaft Anfang Oktober. Die WM wird hochkarätig besetzt sein, haben doch alle Nationen erstmals die Möglichkeit Quotenplätze für die Jugendolympiade 2018 zu erschießen, die ebenfalls in Argentinien stattfinden wird. Die Feuchter Bogenschützen drücken ihrer Charlie und den anderen jungen deutschen Schützen kräftig die Daumen. Alles ins Gold!

N-Land Der Bote
Der Bote