Simmelsdorfer Traditionsbetrieb weicht Neubaugebiet

Bagger machen ehemalige „Albflor-Milchwerke“ dem Erdboden gleich

2015/06/103246_AlbflorAbrissSimmelsdorKopie_New_1435678864.jpg

SIMMELSDORF — Ein Stück Zeitgeschichte verschwindet in Simmelsdorf. Der Abriss der Gebäude der ehemaligen „Albflor-Milchwerke“ im Ortskern neben der Bahnlinie begann. Eine Abbruchfirma aus Tirschenreuth hatte vor drei Wochen mit den Vorbereitungen begonnen. Zunächst wurden die Hallen und Gebäude entkernt, wobei ohnehin nur noch einige Förderbänder in den Hallen demontiert werden mussten, erklärt Vorarbeiter Francesco Aquilano und ergänzt: „Bis zur Unterkante der Fundamente muss alles weg.“ Dafür stehen den Mitarbeitern der auf Abbruch spezialisierten Firma mehrere schwere Bagger zur Verfügung. Darunter auch ein 40 Tonnen schwerer Bagger, der mit seiner Abbruchzange bis in 30 Meter Höhe arbeiten kann. Aktuell läuft alles planmäßig, sodass bis Mitte Oktober die Arbeiten abgeschlossen werden könnten. Der neue Eigentümer des Areals kommt – wie berichtet – aus Fürth. Thomas Sommerer baut auf dem Gelände bis zu 35 Reihenhäuser. Bürgermeister Perry Gumann geht davon aus, dass der Bebauungsplan bis Ende September steht. Bei Albflor arbeitete nicht nur Funktionspersonal, wie beispielsweise ein Betriebselektriker, sondern dort verdienten sich auch viele Schüler und Studenten aus dem Schnaittachtal zusätzliches Taschengeld. Die Molkerei war und ist bei den Einheimischen immer noch unter dem Namen „Daiber“ ein Begriff. Ansässig war sie dort bereits seit 1908. 1994 wechselte zum letzten Mal der Besitzer, ehe 2012 der Betrieb eingestellt wurde.Foto: Schuster

N-Land Pegnitz-Zeitung
Pegnitz-Zeitung