Demo am 28. April

Kunstaktion fürs Hersbrucker Krankenhaus

Ein Teil des Orga-Teams mit dem fertigen Demo-Herz. | Foto: R. Wacker2018/04/Teil-des-Orga-Teams-mit-dem-fertigen-Demo-Herz.jpg

HERSBRUCK – Die Bürgerinitiative zum Erhalt des Hersbrucker Krankenhauses sorgte am Oberen Markt mit einer ungewöhnlichen Kunstaktion für Aufsehen: Sie bandagierte das bekannte Herz von Dieter Serfas aus seiner Reihe „Recyclingobjekte“ – und zwar mit Hilfe von Passanten.

Diese sprachen die Initiatoren um Angelika Pflaum und Horst Vogel an, schilderten die vielen negativen Begleiterscheinungen bei einer möglichen Schließung ihres Hersbrucker Krankenhauses und bewegten sie dazu, ihren Protest kundzutun und symbolisch ein Stück Gipsbinde auf das Künstlerherz zu legen (im Bild unten tut das beispielsweise Ulrike Eyrich). Insgesamt wurde das Kunstherz mit 138 Meter Gipsbinden verziert – kostenlos zur Verfügung gestellt von „Colorful Dreams“ von Carola Ziegler-Kochanski. Serfas gab bei Übergabe des Herzens den Akteuren (großes Bild) den Satz mit auf den Weg: „Mit dem Herz behutsam sein, wie mit einem gebrochenen Arm.“

Das Herz wird zur Großdemonstration am 28. April zum Teilstandort des Gesundheitsministerium nach Nürnberg mitgenommen, wo neben Vertretern der Bürgerinitiative auch die Landtagsabgeordneten Hubert Aiwanger (Freie Wähler), Claudia Stamm (fraktionslos) und Jan Dunker (FDP) sprechen werden. Das Hersbrucker Orgateam hat alle bayerischen Abgeordneten angeschrieben, doch keine weiteren Zusagen bekommen, auch nicht von den regierenden Christsozialen.

Einen Bus hat die Bürgerinitiative schon fest gechartert, weitere interessierte Bürger aus Hersbruck und dem Umland können sich gerne noch bis zum 19. April bei der HZ, bei Spielwaren Rauenbusch und den Arztpraxen anmelden.

N-Land Roland Wacker
Roland Wacker