Anwesen in Ortsmitte brannte

Großeinsatz in Engelthal

Feuerwehrleute bekämpfen den Brand an dem denkmalgeschützten Gebäude in Engelthal. | Foto: Katja Bub2018/10/DSC_0009.jpg

ENGELTHAL – Höchste Alarmstufe war am Samstag gegen 13 Uhr in Engelthal ausgelöst worden. In einem Anwesen im Ortskern war ein Feuer ausgebrochen, das bei Eintreffen der Rettungskräfte bereits auf das Nebengebäude übergegriffen hatte. Über 160 Feuerwehrleute aus dem Landkreis waren im Einsatz. Der Schaden lag ersten Schätzungen zufolge bei 300 000 Euro. Mittlerweile wurde er deutlich nach oben korrigiert. Die Kripo spricht von 500 000 Euro.

Bereits am Samstagnachmittag nahm der Kriminaldauerdienst die Ermittlungen vor Ort auf. Doch noch immer ist unklar, was den Brand in dem scheunenartigen Gebäude an der Hauptstraße ausgelöst hat. Vor allem landwirtschaftliche Geräte sollen hier untergebracht gewesen sein.

Eine Passantin hatte kurz vor 13 Uhr die starke Rauchentwicklung in der Scheune bemerkt und Alarm geschlagen. Was den Einsatz anschließend so brisant machte: Drei, zum Teil unter Denkmalschutz stehende Gebäude sind hier an der Engelthaler Hauptstraße mehr oder minder direkt aneinandergebaut. Und so hatte das Feuer bereits bei Eintreffen der ersten Wehr das mittlere, unbewohnte Fachwerkhaus erfasst. Die Bewohner des dritten Gebäudes wurden evakuiert. Sie blieben unverletzt.

Während des stundenlangen Einsatzes , bei dem ein Feuerwehrmann leichte Verletzungen erlitt, versorgte das Rote Kreuz die Einsatzkräfte mit warmen Getränken und Suppe. Bis 22 Uhr dauerte die Brandwache. Doch auch die Nacht hindurch überprüften immer wieder Feuerwehrleute die Lage am Brandort, so Kreisbrandrat Norbert Thiel.

Nun liegt der Fall bei der Kripo Schwabach, die sich um die Erforschung der Brandursache kümmert. Neben der Scheune und dem mittleren, vom Feuer ebenfalls in Mitleidenschaft gezogenen Gebäude ist auch das dritte Fachwerkhaus derzeit aus Sicherheitsgründen nicht bewohnbar. Ein Bewohner mit Kind fand in einer Behelfswohnung der Gemeinde Unterschlupf.

N-Land Katja Bub
Katja Bub