Der Star der Stunde der Wintervögel

Überraschendes Zwischenergebnis

Ein Star. Foto: K. Möller2015/01/5_2_1_2_20150112_STAR.jpg

NÜRNBERGER LAND — Überraschendes Zwischenergebnis bei der Stunde der Wintervögel des Landesbunds für Vogelschutz (LBV): An der Spitze liegen Feldsperling, Kohlmeise und Haussperling (Spatz) nahezu gleichauf. Doch der Star der Mitmachaktion ist 2015 der Star. Noch nie in der zehnjährigen Geschichte meldeten Vogelfreunde so viele überwinternde Stare in Bayern. Noch bis 19. Januar können die Naturfreunde an den LBV ihre Beobachtungen schriftlich oder online melden auf www.stunde-der-wintervoegel.de

Das Rennen um die Spitzenposition ist spannend wie noch nie, denn es liegt derzeit ein Trio dicht beisammen. „Der Vorjahressieger Feldsperling hat nur leicht die Schnabelspitze vor der Kohlmeise und auch der Haussperling (Spatz) ist noch in Lauerstellung“, erklärt LBV-Sprecher Markus Erlwein. „Wir können deshalb zum ersten Mal noch keine Prognose abgeben, welche der drei Arten am Ende Bayerns häufigster Wintervogel 2015 wird.“

Ebenfalls einmalig in der zehnjährige Geschichte von Bayerns größter Mitmachaktion ist die gemeldete Zahl der überwinternden Stare. Der Zugvogel rangiert derzeit zwölf Plätze höher (Platz 22) und die Anzahl übersteigt mit knapp 1400 bereits jetzt bei der Zwischenbilanz die Endergebnisse der Vorjahre. „Es ist davon auszugehen, dass fünf Mal mehr Stare in Bayern überwintern als bisher“, so Erlwein. Die Tendenz, dass immer mehr sogenannte Kurzstreckenzieher nicht nach Südeuropa fliegen, bestätigen auch die steigenden Zahlen der daheimgebliebenen Hausrotschwänze und Bachstelzen.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren

Weitere Artikel zum Thema