Auch Außenbereich hat geöffnet

Sechs-Stunden-Schwimmen zum Hallenbad-Jubiläum in Schwaig

19 Teilnehmer gingen beim Sechs-Stunden-Schwimmen an den Start, beobachtet von Schwaigs Bürgermeister Thomas Wittmann und Landrat Armin Kroder (2. und 3. von links). | Foto: Brinek2022/05/hallenbadfest_50_jahre_schwaig_bri1-crop.jpeg

SCHWAIG – 50. Geburtstag und Saisoneröffnung auf einmal: Das wurde jetzt im Schwaiger Bad „Pegnitzaue“ gefeiert.

Nach zweijähriger Pause lud die Gemeinde Schwaig ihre Bürger wieder ein, mit einem „Hallenbadfest“ am 1. Mai die Eröffnung des Freigeländes in der „Pegnitzaue“ zu feiern. In diesem Jahr fiel das Fest außerdem mit dem 50-jährigen Geburtstag des Bades zusammen.

Deshalb hatten die Organisatoren den gewohnten Frühschoppen erweitert und boten von 11 Uhr morgens bis gegen 21 Uhr Musik, Unterhaltung sowie Spiel und Spaß für Kinder. Für die sportliche Note sorgte ein Sechs-Stunden-Schwimmen. Die Wasserwacht Schwaig und die Feuerwehren aus Schwaig und Behringersdorf waren mit Infoständen vor Ort.

Schunkeln zum Frühshoppen

In früheren Jahren zog die Veranstaltung vor allem Jazzliebhaber an. In diesem Jahr sorgten die „Dachse“ mit ihrem breit gefächerten Repertoire für gute Laune. Bereits beim Frühschoppen schunkelten die Besucher. Die Rundumverpflegung mit Grillspezialitäten, Getränken oder Kaffee und Kuchen ließ keine Wünsche offen.

Während die Erwachsenen es sich auf den Bierbänken unter großen Sonnenschirmen gemütlich machten, wussten sie ihren Nachwuchs in bester Obhut. Die Jugendbeauftragte der Gemeinde, Uschi Gammerl, hatte zahlreiche Outdooraktivitäten vorbereitet und ließ mit dem ganztägigen Animationsprogramm keine Langeweile aufkommen. Neben einem Kinderflohmarkt konnten sich die Kleinen bei etlichen sportlichen Zweikämpfen messen. Besonders beeindruckten sie die riesengroßen Seifenblasen, die sie selbst zusammen mit ihren Betreuern herstellten, und die Tricks eines Ballonkünstlers.

Während die meisten Besucher sich auf dem Freigelände aufhielten, starteten im Hallenbad 19 Teilnehmer zum sogenannten Sechs-Stunden-Schwimmen. Landrat Armin Kroder gab gemeinsam mit Bürgermeister Thomas Wittmann den Startschuss zu diesem sportlichen Spektakel, bei dem es galt, in sechs Stunden möglichst viele Bahnen zu schwimmen. Pausen waren natürlich erlaubt.

Die Besucher waren sich einig: „Es war ein rundum gelungenes Fest“ und einige brachten es auf den Punkt: „Endlich wieder zusammen feiern und die tolle Umgebung des Bades genießen“.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren