In beiden Fahrtrichtungen

Nach Karambolage auf A9: Junger Ersthelfer erliegt seinen Verletzungen

Hagel und Glätte führten auf der A 9 bei Hormersdorf zu mehreren Unfällen in beiden Fahrtrichtungen. | Foto: Schuster2022/09/neu.jpeg

HORMERSDORF – Ein heftiger Hagelschauer hat am Samstagabend auf der A9 bei Hormersdorf zu einer Unfallserie geführt. Ein 23-jähriger Ersthelfer erlag nun seinen schweren Verletzungen.

Der Pannendienst-Mitarbeiter hatte am Samstagabend auf der A9 angehalten, um zu helfen. Dort hatte sich in Fahrtrichtung Berlin zwischen Schnaittach und Hormersdorf ein Unfall ereignet. Gegen 18 Uhr prallte dort auf glatter Fahrbahn ein VW Golf gegen das Heck eines Skodas.

Er wollte helfen

Der 23-jährige Fahrer des Abschleppfahrzeugs stieg aus, um zu helfen. Dabei wurde er von einem Auto erfasst, das ebenfalls ins Schleudern geraten war und mehrere Meter durch die Luft geschleudert. Der Mann wurde noch am Unfallort von einem Ersthelfer reanimiert und anschließend mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Wie die Polizei nun meldet, erlag der 23-Jährige dort am Sonntag seinen lebensgefährlichen Verletzungen.

Zeitgleich zu diesem Unfall kam es zu einer weiteren Karambolage auf der Gegenfahrbahn, bei der laut Polizei zehn Fahrzeuge beteiligt waren. Dabei wurden sieben Menschen verletzt. Insgesamt entstand ein Schaden von rund 100.000 Euro. Die Autobahn war in beiden Richtungen für mehrere Stunden gesperrt. Zahlreiche Feuerwehren aus der Region waren im Einsatz.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren