Röthenbacher Wolfgang Hellmann beim Eröffnungsspiel

Live dabei beim EM-Auftakt in Paris

Wolfgang Hellman (2. v. r. mit Freunden und Ehefrau Marzena im "Stade de France". | Foto: Hellmann2016/06/hellmann-em-eroffnungsspiel-im-stadion-e1465750978785.jpg

PARIS/RÖTHENBACH — Als die französische Nationalhymne am Freitagabend durch das „Stade de France“ im Pariser Vorort Saint-Denis schallte, war der Röthenbacher Wolfgang Hellmann live dabei. Zusammen mit seiner Frau Marzena und Freunden war er extra für das EM-Eröffnungsspiel Frankreich gegen Rumänien angereist.

Ein etwas mulmiges Gefühl im Bauch habe er ob der Terrorgefahr sowie der Streiks im Vorfeld schon gehabt, berichtet Hellmann. „Aber sobald wir in Paris angekommen waren, war das vorbei. Die Menschen waren locker, freundlich, saßen in den Bistros und Brasserien, die Müllabfuhr arbeitete nach dem Streik auf Hochtouren – das konnte man sehen. Eigentlich ein ganz normaler Alltag.“

Ganz so normal war es natürlich trotzdem nicht. An den markanten Sehenswürdigketen wie dem Eiffelturm oder Notre Dame war das Militär präsent. Im Stadion seien zwar alle Personen kontrolliert worden, „wir haben die Kontrollen aber nicht als besonders scharf empfunden“.

Enttäuscht war Hellmann von der „eher unspektakulären“ Eröffnungszeremonie: „DJ David Guetta und Sängerin Zara Larsson waren nicht der Hit“, findet er. Und überhaupt habe die Eröffnungsfeier mit der vor vier Jahren zur EM in Polens Hauptstadt Warschau in keiner Weise mithalten können – auch damals waren Hellmann und seine Frau, die aus Polen stammt, live dabei.

Die Stimmung im Pariser Stadion fand der Röthenbacher Stadtrat dafür „super!“. „Echt beeindruckend als die französischen Fans die Nationalhymne mitsangen. Da ist es einem schon eiskalt den Rücken runter gelaufen.“ Während des Spiel lief alles friedlich und ruhig ab. „Wir fühlten uns zu jeder Zeit sicher“.

In Wolfgang Hellmanns Brust schlugen an diesem Abend zwei Herzen: einmal für Rumänien, weil er über die Kolpingfamilie dorthin gute Kontakte habe, aber auch für Frankreich durch die langjährige Partnerschaft Röthenbachs mit „Les Clayes“. Deshalb habe man beide Nationen für gute Aktionen mit Beifall belohnt. Den Rest der EM wird Hellmann im Fernsehen verfolgen und dann natürlich dem deutschen Team die Daumen drücken.

Die Eröffnungszeremonie beeindruckte die Röthenbacher nicht besonders.
Die Eröffnungszeremonie beeindruckte die Röthenbacher nicht besonders. | Foto: Hellmann2016/06/em-eroffnungsspiel-hellmann-zeremonie.jpg

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren