Wahl 2021 – die Kandidaten

Pascal Henninger, ÖDP

2021/09/odp_pascal-henninger.jpg

NÜRNBERGER LAND — Am Sonntag, 26. September, ist Bundestagswahl. Wir stellen in dieser Woche alle Kandidaten vor, die sich im Wahlkreis Roth/Nürnberger Land um das Direktmandat bewerben. Los geht es mit Pascal Henninger von der ÖDP.

Persönliches

1993 geboren in Lauf, bin ich in Rückersdorf aufgewachsen, jetzt wohne ich in Röthenbach. Nach dem Abitur am Melanchthon-Gymnasium Nürnberg habe ich eine Ausbildung zum Industrietechnologen, Fachbereich Maschinenbau, Schwerpunkt Energietechnik, abgeschlossen. Nach fünf Jahren internationaler Erfahrung in der Energiebranche arbeite ich heute als Entwicklungsingenieur in Erlangen und beschäftige mich intensiv mit dem Thema Wasserstoff. Seit Jahren bin ich im THW Lauf/Nürnberger Land tätig. Meine aktive politische Karriere begann 2020 mit dem Beitritt in die ÖDP. Mich interessieren die Themen Energiepolitik, Nachhaltigkeit und Gleichberechtigung. Außerdem setze ich mich für das Wahlrecht ab 14 Jahren ein.

Fünf Fragen an die Bewerber

1. Welche politischen Antworten haben Sie auf den Klimawandel?
Wir wollen Treibhausgas-Emissionen beenden, sowie CO2 der Atmosphäre entziehen (z.B. durch Anreicherung von Ackerböden mit pflanzenkohlehaltigem Kompost), Energie- und Ressourceneinsatz verringern, bis 2030 100 Prozent erneuerbare Energien nutzen, nachwachsende Rohstoffe fördern, eine Mobilitätswende umsetzen.

2. Wie wägen sie beim Thema Corona zwischen Freiheit und Gesundheitsschutz ab?
Der Zusammenbruch des Gesundheitssystems muss unbedingt vermieden werden. Hierzu waren und sind einschneidende Maßnahmen nötig, deren Wirksamkeit und Ausmaß jedoch kontinuierlich und unter stetiger Berücksichtigung aktueller Erkenntnisse und Entwicklungen geprüft werden müssen. Hierbei müssen aber auch Faktoren wie psychische Beeinträchtigungen bei Kindern oder Existenzängste berücksichtigt werden.

3. Wie kann Deutschland den digitalen Rückstand aufholen?
Digitalisierung bedeutet auch Teilhabe. Daher muss eine flächendeckende Infrastruktur geschaffen werden, besonders dort, wo aktuell noch große Lücken bestehen und die Bevölkerung privat und wirtschaftlich ins Hintertreffen gerät. Die Nutzung der Chancen der Digitalisierung sollten jedoch unter Berücksichtigung von Datenschutz und Gesundheit geschehen.

4. Wofür steht Ihre Partei?
Wir sind der Überzeugung, dass unsere Erde kein unbegrenztes Wachstum verträgt. Wirtschaft ist nur zukunftsfähig, wenn sie dem Gemeinwohl verpflichtet ist, sowie ökologische Grundlagen beachtet. Leben ist zu schützen, soziale Gerechtigkeit muss das politische Handeln bestimmen, dazu gehören Erziehungsgehalt und gesetzlicher Mindestlohn.

5. Welche Projekte wollen Sie konkret für den Landkreis Nürnberger Land anpacken?
Ich möchte den ÖPNV im Nürnberger Land attraktiv machen – konsequent barrierefrei. Abholzungen und Bodenversiegelungen müssen minimiert und die Dachflächennutzung für Photovoltaik und Solarthermie ausgebaut werden.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren