Die Gottesdienste an Heiligabend

Das Ticket für die Mette

An Heilig Abend wird es keinen Gottesdienst in St. Jakob geben. Dafür feiern die evangelischen Feuchter im Freien – und das wenn es sein muss bei Wind und Wetter. Auch andere Kirchengemeinden haben ein ähnliches Konzept. | Foto: Christian Geist/Archiv2020/12/Feucht-Kirche-St.-Jakob-Weihnachten-scaled.jpg

NÜRNBERGER LAND – Um trotz Corona Weihnachten begehen zu können, verlagern viele Kirchengemeinden ihre Gottesdienste nach draußen. Und sie kontrollieren den Einlass. Wer wann wie feiert, gibt es hier in der Übersicht.

In Altdorf finden am Heiligen Abend sechs Gottsdienste im Freien statt, weitere in der Evangelischen Laurentiuskirche und der Katholischen Dreieinigkeitskirche. Ort der Open-Air-Gottesdienste in Altdorf wird der Parkplatz Neubaugasse neben dem Evangelischen Gemeindehaus sein. Im Stundentakt wechseln sich die Altdorfer Kirchengemeinden (Landeskirchliche Gemeinschaft, Katholische Kirchengemeinde, Evangelische Kirchengemeinde und Christusgemeinde) von 15 bis 20 Uhr mit den Gottesdiensten ab. Den Auftakt bildet um 15 Uhr ein Familiengottesdienst, angeboten von LKG und Evangelischer Kirchengemeinde.

Eintrittskarten für Kirchenbesuch

Die Anzahl der Besucher werden die Kirchengemeinden über Eintrittskarten regeln. Die Tickets gibt es am 3. und 4. Adventssonntag (12. und 19. Dezember) von 9 bis 12 Uhr und am Donnerstag, 17. Dezember, von 18 bis 19 Uhr an den Fenstern der ehemaligen Kirchenverwaltung (Kirchgasse 6-8) hinter der Laurentiuskirche. Außerdem gibt es Karten ab dem 3. Adventssonntag in den Kirchen jeweils im Anschluss an den Gottesdienst. Zugelassen für einen Freiluftgottesdienst auf dem Parkplatz sind jeweils 240 Besucher.

Die Christmette in der Katholischen Kirche Heiligste Dreifaltigkeit beginnt um 20.30 Uhr, die Christvesper in der Evangelischen Laurentiuskirche um 21 Uhr und die Christmette in der Laurentiuskirche um 23 Uhr. Auch in Eismannsberg gibt es Gottesdienste im Freien: auf dem Parkplatz zwischen Kirche und Dorfgemeinschaftshaus um 16 Uhr einen Familiengottesdienst und um 22 Uhr die Christmette. Hier sind keine Eintrittskarten erforderlich. Allerdings gibt es eine Maskenpflicht. In Weißenbrunn wird der Heilige Abend um 16 Uhr im Kirchgarten des Gemeindehauses gefeiert.

Um 16 Uhr, 17.15 Uhr, 21.30 Uhr und 23 Uhr feiern die Feuchter Katholiken Christmette in der Herz-Jesu-Kirche. Da nur 56 Personen ins Gebäude dürfen, müssen sich Besucher der Gottesdienste unbedingt vorher dazu anmelden. Entweder persönlich oder auch telefonisch unter 09128/920585. Reservierungen per E-Mail oder als Sprachnachrichten auf dem Anrufbeantworter können leider nicht berücksichtigt werden. Um 15 Uhr findet außerdem eine Kinder-Krippen-Feier im Freien statt. Hierfür bedarf es keiner Anmeldung.

Die evangelische Kirchengemeinde Feucht begibt sich ähnlich den Altdorfern an die frische Luft: In Moosbach feiert sie – bei jedem Wetter – um 16 Uhr auf der Kirchenwiese an Heilig Geist eine Familien-Christvesper mit Pfarrer Jörg Petschat. In der Marktgemeinde lädt sie zu zwei Gottesdiensten ein: Auf dem Hartplatz neben der Kita Der kleine Jakob findet um 16.15 Uhr eine Familien-Christvesper mit Pfarrerin Barbara Thie statt und um 17.30 Uhr leitet Pfarrer Roland Thie die Christvesper im Freien neben der Wilhelm-Baum-Turnhalle. Der Posaunenchor übernimmt jeweils die musikalische Begleitung. Alle Gottesdienste werden etwa 30 Minuten dauern. Eine Platzreservierung ist zu keinem der Gottesdienste nötig. Ähnlich wie bereits an Ostern wird die Jakobskirche am Heiligen Abend außerdem ab 15 Uhr bis 21.30 Uhr als „St. [email protected] geöffnet sein. Den Abschluss der offenen Kirche bildet dann um 21.30 Uhr die Heilige Nacht im Kirchgarten mit Pfarrer Dr. Herbert Lindner.

Gottesdienst in der Tüte

Ebenfalls draußen, auch bei Wind und Wetter, feiern die Protestanten in Burgthann. Pfarrer Bernhard Winkler leitet insgesamt vier Gottesdienste im Freien: um 15 Uhr auf dem Parkplatz bei der Hammerbrücke, um 16 Uhr auf dem Parkplatz der Johanniskirche, um 16 Uhr auf dem Parkplatz beim Netto und um 18 Uhr auf dem Dorfplatz in Mimberg. Windlichter markieren jeweils die nötigen Abstände. Besucher können zu Fuß ohne Anmeldung dazustoßen. Wem Feiern draußen zu kalt ist, kann sich die Besinnlichkeit auch nach Hause holen. Für die Verforenen hat sich die evangelische Kirchengemeinde etwas besonderes ausgedacht: den Gottesdienst in der Tüte. Wer eine Tüte möchte, kann sie telefonisch unter 09183/3187 vorbestellen und ab Montag, 21. Dezember im Pfarramt abholen. In Altenthann zieht ab 15 Uhr ein Krippenspiel durch den Ort, um 17 Uhr feiern Gläubige eine Christvesper in der St. Veits Kirche. Ab 20 Uhr finden hier in der offenen Kirche kurze Andachten zu Posaunenklängen statt.

Die katholische Kirchengemeinde Burgthann-Winkelhaid plant ihre Gottesdienste an Heilig Abend traditionell in den jeweiligen Kirchen. In der Burgthanner Christkönigskirche beginnt die Christmette um 22 Uhr. In Mariä Aufnahme in den Himmel in Winkelhaid gibt es einen Familiengottesdienst um 15 Uhr und eine Christmette um 17 Uhr. Wer einen der Gottesdienste besuchen möchte, muss sich per Anmeldekarte einen Platz reservieren. Diese gibt es im Eingangsbereich der Kirchen.

Für die evangelischen Winkelhaider werden drei verschiedene Gottesdienste angeboten: 16 Uhr und 17.30 Uhr versammeln sich Kirchgänger um den Weiher. Der Posaunenchor sorgt für festliche Stimmung. Um 22 Uhr feiern die Winkelhaider Protestanten Christmette in der Dreieinigkeitskirche. Da die Plätze begrenzt sind, müssen sich Interessierte dafür telefonisch unter 09187/92030 oder per E-Mail, [email protected], dafür anmelden.

Open-Air-Gottesdienste auf dem Kärwa-Platz plant die evangelische Kirchengemeinde Schwarzenbruck für Heilig Abend: 13.30 Uhr für Kinder, 15 Uhr für Familien und 17 Uhr für Jugendliche und Erwachsene. Eine Reservierung dazu ist nicht erforderlich. Ebenfalls um 17 Uhr findet die Christvesper in der Martin-Luther-Kirche statt. Um 22 Uhr beginnt die Christnacht mit Schleichmusik. Da auch hier die Sitzplätze in der Kirche begrenzt sind, bittet die Kirchengemeinde, diese Menschen vorzubehalten, die aus gesundheitlichen Gründen nicht am Freiluftgottesdienst teilnehmen können. Für Christversper und Christnacht ist es nötig, Plätze zu reservieren, entweder per Telefon unter 09128/7785 oder über ein Buchungssystem online. Buchungen werden erst wenige Tage vorher möglich sein. Weitere Informationen gibt es rechtzeitig von der Pfarrei.

Ebenfalls anmelden muss sich, wer einen der vier katholischen Gottesdienste in Schwarzenbruck besuchen möchte. Dies geht ausschließlich über das im Pfarrbrief mitgeschickte Anmeldeformular. Die Gottesdienste sind für 14 Uhr, 16 Uhr, 20 Uhr und 22 Uhr geplant.

Anmeldeliste am Schriftbrett

Gläubige, die einen der fünf evangelischen Gottesdienste in der Leinburger St. Leonhardskirche besuchen möchten, müssen sich ebenfalls einen Platz reservieren. Anmeldelisten dafür liegen am Schriftbrett der Kirche aus. Familiengottesdienste sind für 13 Uhr, 14 Uhr, 15 Uhr und 16 Uhr mit Diakon Wolfgang Muscat geplant. Die Christvesper mit Dekan Martin Adel beginnt um 19 Uhr. Außerdem finden zusätzlich im Krichhof zwei Gottesdienste statt, zu denen keinerlei Anmeldung notwendig ist: die Christvesper um 17.30 und die Christmette um 22 Uhr.

Zwei Kindermetten in der Sankt-Joseph-Kirche um 15 Uhr und 16 Uhr haben die Leinburger Katholiken vorbereitet. Die Christmette findet um 22 Uhr statt. Zu allen Gottesdiensten ist eine Reservierung per Anmeldungskarte nötig.

Von Magdalena Gray und Alex Blinten

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren