Mit 1,6 Promille, Koks und Hakenkreuz auf der Autobahn

Symbolbild | Foto: Heiko Kueverling/stock.adobe.com2021/04/Altdorf-NEU-Polizei-Adobe-Stock.jpg

FEUCHT – Gleich wegen mehrerer Vergehen müssen sich zwei Männer verantworten, die am Dienstag mit dem Auto auf der A9 unterwegs waren. Der Fahrer war betrunken und stand unter Drogeneinfluss. Sein Beifahrer hatte eine Hakenkreuztätowierung auf der Hand. Im Kofferraum fand die Polizei außerdem verdächtige Ware.

Wie die Verkehrspolizei Feucht meldet, haben Beamte das Auto mit den beiden 30 und 25 Jahre alten Männern am Dienstag auf der A9 Höhe Feucht für eine Kontrolle angehalten.

Weil die Polizisten vermuteten, dass der 30-jährige Fahrer unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol stand, führten sie entsprechende Tests durch. Diese bestätigten den Anfangsverdacht: Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von umgerechnet 1,66 Promille. Der Drogentest verlief positiv auf Kokain.

Auch sein 25-jähriger Beifahrer war kein unbeschriebenes Blatt: Er trug deutlich sichtbar auf dem Handrücken tätowiert ein Hakenkreuz.

Verdacht der Hehlerei

In dem Auto fanden die Polizisten außerdem Elektro- und Hygieneartikel in einem Wert von über 1000 Euro. Einen Nachweis, dass diese Dinge auch wirklich ihnen gehören, konnten die beiden Männer nicht erbringen.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Die Polizei prüft nun den rechtmäßigen Besitz und ermittelt wegen dem Verdacht der Hehlerei. Der Fahrer muss sich zudem wegen ,,Trunkenheit im Verkehr“ und der Beifahrer wegen dem ,,Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen“ verantworten.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren