Wahl 2021 – die Kandidaten

Marcus Nehring, LKR

2021/09/lkr_marcus-nehring.jpg

NÜRNBERGER LAND — Am Sonntag, 26. September, ist Bundestagswahl. Wir stellen in dieser Woche alle Kandidaten vor, die sich im Wahlkreis Roth/Nürnberger Land um das Direktmandat bewerben.

Persönliches

Ich wohne in Simmelsdorf, bin 46 Jahre alt, seit 18 Jahren mit meiner Frau Lina verheiratet und im Beruf Verwaltungsbeamter. Ich blicke auf über 10.000 ehrenamtliche Stunden als Sanitäter und Ausbilder im Rettungs- und Sanitätsdienst und bei der Feuerwehr zurück. Nach 15 Jahren in der CSU, in denen ich stetig unzufriedener mit der politischen Ausrichtung wurde, bin ich seit 2020 Mitglied der Liberal-Konservativen-Reformer (LKR). Meine Themen sind Bildung, Soziales, Arbeit und Rente. Die Kriegs- und Nachkriegsgeneration, die dieses Land aufbaute und den Grundstein für unseren Wohlstand legte, liegt mir am Herzen. Ebenso möchte ich mich für Geringverdiener, Sozialhilfeempfänger und Menschen mit Behinderung einsetzen.

Fünf Fragen an die Bewerber

1. Welche politischen Antworten haben Sie auf den Klimawandel? Konsequenter technischer Fortschritt und Weiterentwicklung ohne ideologische Tabuthemen (z.B. Atomkraft) werden uns weiter bringen als Verbote und falsche, ideologie-verblendete pseudo-umweltfreundliche „Pflichttechnologien“ wie batteriebetriebene KFZ oder Windkraft, die uns kurzfristig einen gigantischen Berg an Problem- und Sondermüll einbringen werden!

2. Wie wägen Sie beim Thema Corona zwischen Freiheit und Gesundheitsschutz ab?
Die Politik hat sich selbst in die Ecke manövriert und kommt nicht mehr heraus, ohne ihr Gesicht zu verlieren. Man schreckt nicht einmal vor unlogischen Vorgaben zurück, um die eigene Ideologie „durchzudrücken“ (z.B. Geimpfte brauchen keinen Test, obwohl bewiesen ist, dass auch sie das Virus weitergeben). Spätestens bei zweifach Geimpften gibt es keine Rechtfertigung mehr für freiheitseinschränkende Maßnahmen.

3. Wie kann Deutschland den digitalen Rückstand aufholen?
Als Erstes sind politische Schlüsselpositionen endlich mit fachkompetenten Leuten zu besetzen, die Ahnung von der Materie haben. Bestehende Gesetze, welche die Digitalisierung ausbremsen oder vereinzelt sogar verhindern, müssen geändert oder abgeschafft werden.

4. Wofür steht Ihre Partei?
Wie der Parteiname schon sagt: Wir stehen für liberale und (Wert-) konservative Positionen. Wir besetzen die konservativen Themen, die von der Union aufgegeben wurden und die liberalen Themen, die von der FDP aufgegeben wurden.

5. Welche Projekte wollen Sie konkret für den Landkreis Nürnberger Land anpacken?
Meine Kernthemen beschränken sich nicht auf den Landkreis, dennoch ein paar Gedanken: Viele Selbständige wurden und werden in der Corona-Pandemie im Regen stehen gelassen, womit sie sehenden Auges in die Altersarmut steuern. Der Ausbau von Kitas muss forciert werden mit Betrieb auch nachts und am Wochenende. Ländliche Krankenhäuser sind unbedingt zu erhalten.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren