In Ottensoos und Lauf wird gebrütet

Störche sind „guter Hoffnung“

Der Laufer Storch Karl hebt zur Futtersuche ab, während Johanna im Nest bereits brütet. | Foto: Klausen2019/03/storche-lauf-karl-fliegt-auf-futtersuche.jpg

LAUF/OTTENSOOS — Dieses Jahr haben die Storchenpaare aus Lauf und Ottensoos etwa eine Woche früher mit der Eiablage begonnen und sind bereits am Brüten.

Die Störchinnen legen in der Regel alle zwei Tage ein Ei. Das Gelege besteht meist aus drei bis fünf Eiern. Das erste und das zweite werden von beiden Partnern nur „warmgehalten“ also noch nicht fest bebrütet. Dadurch sind die Chancen viel größer, dass die Küken nicht in zu weitem Abstand schlüpfen und somit gemeinsam aufwachsen können.

Die Brutzeit dauert etwa 32 Tage, das heißt, wenn alles gut verläuft, können sich Johanna und Karl aus Lauf und Anna und Winfried aus Ottensoos Ende April über ihren Nachwuchs freuen, so Storchenliebhaberin Tina Klausen.


Das Bebrüten übernehmen beide Partner im Wechsel. So kann dann immer einer der Störche auf Futtersuche gehen und sich um das dringend benötigte Nistmaterial kümmern, was derzeit in großen Mengen herangeschafft wird.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren