Neuer Parkplatz für das Laufer Krankenhaus

Vor dem Krankenhaus-Neubau (im Hintergrund) sollen bis zu 100 neue Stellplätze für die Laufer Klinik gebaut werden. Die Zufahrt erfolgt dann von der Kunigundengasse aus2010/03/20100317_parkplatzkrankenhaus1_big.jpg

LAUF (fi) – Das Laufer Krankenhaus soll an seiner Westseite (Richtung Kunigundenberg/Kunigundengasse) einen neuen Großparkplatz für die Beschäftigten erhalten. Dies ist die Konsequenz aus dem Scheitern der Kaufverhandlungen für den bisherigen Dauerparkplatz im Norden der Klinik, am Ortsende Richtung Simonshofen. Dem Klinikum Nürnberg war die Forderung der Grundbesitzer, die hier jetzt vermutlich Wohnhäuser errichten wollen, von fast zwei Millonen Euro zu hoch.

Im Laufer Bauausschuss hatte Bauamtsleiter Gerhard Zenger die Stadträte vom Scheitern der Verhandlungen informiert. Und auch darüber, welche Konsequenzen dies nun für Stadt und Krankenhaus hat. Weil Lauf natürlich ein starkes Interesse am Erhalt der Klinik in der Stadt hat, sollte der Standort mit einem eigenen Bebauungsplan gesichert werden.

Ziel war es in diesem Verfahren, den bisher nur angemieteten Parkplatz am Ortsende zu kaufen und so die wichtige Stellplatzfrage für die Zukunft des Krankenhauses zu klären. Die relativ neuen Besucherparkplätze vor dem Eingang des Krankenhauses sind von den Neuplanungen nicht betroffen, sie gehören bereits dem Klinikum.

Weil die Eigentümer des Großparkplatzes an der Simonshofer Straße für ihre Grundstücke den Wert von Bauland ansetzen, ergab sich am Ende die geforderte Summe von rund 1,9 Millionen Euro. Die man jetzt natürlich zu erlösen hofft, wenn die Fläche wirklich Bauland werden sollte. Immerhin hat das Verwaltungsgericht den Eigentümern schon vor einiger Zeit bestätigt, dass die Fläche noch zum Innenbereich der Stadt zu rechnen ist und so auch dichter bebaut werden könnte.

Gerhard Zenger hat für diesen Fall gleich die Aufstellung eines Bebauungsplanes für die Fläche an der Simonshofer Straße bis zum Ortsende angekündigt, weil man so am besten die für einen Ortsrand wichtige städtebaulich vernünftige Lösung realisieren und eine zu massive Bebauung verhindern könne. Einstimmig befürwortete der Bauausschuss dieses Verfahren, auch wenn die meisten Stadträte in ihren Stellungnahmen noch mit dem Scheitern der Kaufverhandlungen haderten. Und sowohl für den Verkäufer, »die Klinik hätte nicht so sehr auf das Geld schauen sollen», als auch den Käufer, »Eigentum verpflichtet,» Verständnis zeigte.


Weil aber natürlich das Laufer Krankenhaus auch künftig die mindestens 85 bisher angemieteten Parkplätze braucht, hat man im Laufer Bauamt, zusammen mit der Klinik, schon eine neue Lösung vorbereitet. An der Westseite des Krankenhausneubaues, Richtung Kunigundenberg, könnten die benötigten Stellplätze angelegt werden, hat Gerhard Zenger ausgerechnet und eine erste Skizze dieses Parkplatzes angefertigt. Die Zufahrt erfolgt dann von der Kunigundengasse aus über die alte Baustraße, die auch bisher schon als »wilder» Parkplatz genutzt wird. Schallschutzprobleme mit der zum Teil an die Zufahrt angrenzenden Wohnbebauung müssen im Rahmen des Verfahrens ebenfalls geklärt werden, so Zenger.

Durch technische Maßnahmen könnte dies ebenso erfolgen wie durch die Regelung, dass der Parkplatz nicht für Besucher, sondern vor allem für die Angestellten der Klinik gedacht ist, die ja nur einmal am Tag an- und und wieder abfahren.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren