Nach Motordefekt auf der A9

Ford brannte komplett aus

Bis die Feuerwehr eintraf, hatte sich das Feuer bereits auf das ganze Auto ausgebreitet. | Foto: Feuerwehr2020/06/Autobrand-A9-Wolfshohe-Foto-Feuerwehr-Lauf-scaled.jpg

Nicht zu retten war ein Ford, der am Sonntagabend gegen 18.20 Uhr auf der A9 kurz vor dem Parkplatz Wolfshöhe Feuer fing. Das Auto brannte völlig aus, ehe es von der Feuerwehr gelöscht werden konnte. Der Fahrer aus dem Landkreis Roth, der allein unterwegs war, blieb unverletzt.

Nach Angaben der Verkehrspolizei Feucht war der 45-Jährige Fahrer auf der A9 in Richtung Berlin unterwegs, als der Motor seines Autos platzte. Er konnte den Pkw noch auf den Seitenstreifen lenken, während der Motorraum bereits zu brennen begann.

Autobahn war komplett gesperrt

Ehe die Feuerwehren aus Lauf und Neunkirchen eintrafen, hatten sich die Flammen bereits auf das gesamte Auto ausgebreitet. Zwei Trupps unter schwerem Atemschutz waren im Einsatz. Die Autobahn A9 in Fahrzrichtung Berlin musste für die Löschmaßnahmen kurzzeitig komplett gesperrt werden, ehe der Verkehr auf der linken Spur an der Einsatzstelle vorbeigeleitet werden konnte.

Am Auto entstand Totalschaden in Höhe von etwa 6500 Euro. Als Brandursache geht die Polizei vom Motordefekt aus. Ein Abschleppdienst nahm das Autowrack mit. Die Polizei zog die Autobahnmeisterei Fischbach zur Fahrbahnreinigung am Seitenstreifen hinzu.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren