Wahl 2021 – die Kandidaten

Julian Häffner, Piraten

2021/09/pir_julian-haffner.jpg

NÜRNBERGER LAND — Am Sonntag, 26. September, ist Bundestagswahl. Wir stellen in dieser Woche alle Kandidaten vor, die sich im Wahlkreis Roth/Nürnberger Land um das Direktmandat bewerben.

Persönliches

Ich bin 18 Jahre alt, habe dieses Jahr mein Abitur am Paul-Pfinzing-Gymnasium Hersbruck gemacht und würde im Oktober ein Lehramtsstudium Gymnasium beginnen. In meiner Freizeit spiele ich Schach und gehe Tauchen, bin aber auch ein Fan der Nürnberg Ice Tigers. Ich bin stellvertretender Vorsitzender des Stadt-Jugendrats Hersbruck, außerdem Koordinator der Jungen Piraten. Ich wurde 2019 in den Stadt-Jugendrat Hersbruck gewählt und bin Anfang 2020 der Piratenpartei beigetreten. Dort bin ich seit Mitte 2020 Vorstandsmitglied im Kreisverband, zuerst als Beisitzer, später als Zweiter Vorsitzender. Beim Landesparteitag wurde ich 2020 auf Listenplatz 11 der Landesliste gewählt und Anfang 2021 dann als Direktkandidat für den Wahlkreis 246 (Roth/Nürnberger Land) aufgestellt.

Fünf Fragen an die Bewerber

1. Welche politischen Antworten haben Sie auf den Klimawandel?
Um das 1,5-Grad-Ziel zu erreichen, muss schnell gehandelt werden. Der Kohleausstieg muss bereits 2024 erfolgen, verdeckte Subventionen von fossilen Energieträgern müssen aufhören und die Energieversorgung muss bis 2035 zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien bestehen. Statt auf Stromtrassen sollte hierbei auf dezentrale Strukturen und Energieerzeugung vor Ort gesetzt werden.

2. Wie wägen sie beim Thema Corona zwischen Freiheit und Gesundheitsschutz ab?
Das Coronavirus ist auch nach eineinhalb Jahren noch nicht zu 100 Prozent erforscht, deshalb sind bei allen Maßnahmen immer aktuelle und neue wissenschaftliche Erkenntnisse zu berücksichtigen. Die Freiheit einzelner geht nur soweit, wie sie die Gesundheit und Freiheiten anderer nicht gefährdet.

3. Wie kann Deutschland den digitalen Rückstand aufholen?
Zuerst müssen infrastrukturelle Grundvoraussetzungen erfüllt werden, hierzu gehört ein flächendeckender Breitbandausbau von mindestens 200 Mbit. Dann müssen digitale Möglichkeiten und Konzepte in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Verkehr, Landwirtschaft und auch Klimaschutz genutzt werden, statt diese weiterhin zu verteufeln.

4. Wofür steht Ihre Partei?
Die Piratenpartei steht für einen Wandel statt ein ewiges „Weiter so“. Freiheits- und Grundrechte müssen gestärkt werden und die Politik muss transparenter werden mit weniger Einfluss durch Großkonzerne. Der Digitalisierungsrückstand muss aufgeholt werden und dessen Möglichkeiten bei Bildung, Gesundheit und Klimaschutz genutzt werden.

5. Welche Projekte wollen Sie konkret für den Landkreis Nürnberger Land anpacken?
Ich würde mich gegen den Bau eines ICE-Werks im Naturschutzgebiet des Bannwaldes engagieren. Außerdem den Breitbandausbau, besonders auf dem Land, vorantreiben. Auch sollte der öffentliche Nahverkehr ausgebaut und fahrscheinfrei werden, um auch auf dem Land eine annehmbare Alternative für das Auto darzustellen.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren