40 Jahre Altstadtfreunde Hersbruck

Hersbruck um 1900: Jahreskalender mit historischen Ansichten

Ein Bild vom Oberen Markt aus dem Kalender der Altstadtfreunde. | Foto: A. Pitsch2022/01/IMG_20211230_110739-scaled.jpg

HERSBRUCK – Der Michelsberg ist noch kahl, und das soll das scharfe Eck sein? Für ihren Jahreskalender haben die Altstadtfreunde Hersbruck historische Aufnahmen ausgegraben, wie sie nur die allerwenigsten vom Hersbrucker Stadtbild her kennen.

Neben bekannten Ansichten wie zum Beispiel vom Wassertor wirkt aber vieles beim Studieren der Schwarz-Weiß-Bilder von 1880 bis 1950 ungewohnt: Die unbebauten Areale auf der Alten Bahn, der Obere Markt mit seinen großen Bürgerhäusern, der beginnende Untere Markt vor der Öffnung für die Poststraße oder die Geschlossenheit der Gebäudeensembles, bevor die Rudolf-Wetzer-Straße eröffnet wurde.

Von wann genau?

Mit Aufnahmen wie dieser lädt der elegante wie schlichte Kalender im DIN A 4-Querformat dazu ein, sich auf eine kleine Zeitreise zu begeben und das historische Stadtbild Hersbrucks mit heute teils verlorenen Details wiederzuentdecken – wie die Stadtwaage. „Um die zu identifizieren, habe ich lange gebraucht“, sagt Vorsitzender Georg Hutzler. Er freut sich auch über genauere Datierungen der Bilder.

Anlass des Kalenders sind 40 Jahre Altstadtfreunde Hersbruck. Gegründet wurde der Verein als Bürgerinitiative 1982 zur Rettung des Wohnhauses Kirchgasse 11. Seitdem setzen sich die Mitglieder dafür ein, das Stadtbild zu bewahren und an historische Ereignisse zu erinnern – wie an den Viehtrieb, der den Titel des Monatskalenders ziert: „Das passt zur Hersbrucker Hirtenkultur“, begründet Hutzler die Wahl.

Zu erwerben ist der Kalender bei Feinkost Langguth, Spielwaren Rauenbusch und Café Wacker für 11,50 Euro. Weitere Infos zum Verein und dessen Aktivitäten unter www.altstadtfreunde.hersbruck.de

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren