Mittelalter – für uns nur ein Spiel

2011/09/5_2_1_2_20110912_TAG.jpg

HOHENSTEIN: Es waren nur spielerische Kämpfe, mit denen finstere Gesellen für Unterhaltung sorgten. Die Trainingsgruppe Schwertkampf des Lokalmatadors Andreas Fuchs war am Denkmaltag schon traditioneller Höhepunkt der Darbietungen auf Burg Hohenstein. Auf dem Bild ist eine Auseinandersetzung mit „langen Messern“ zu sehen. Dabei ging es im Mittelalter weniger darum, den Gegner zu töten denn zu entwaffnen. Außerdem zeigten die Mitstreiter von Andreas Fuchs außerhalb der Burgmauern Bogenschießen. Innerhalb der alten Mauern freute sich „Burgherr“ Georg Maul über den regen Strom an Besuchern, die zum höchsten bewohnten Punkt im Nürnberger Land hochwanderten. Der einzigartige Rundblick entschädigte aber für die Mühen. Bei Führungen wurde auf Glanz und Niedergang des einstigen Vogtsitzes hingewiesen. Im übrigen Landkreis zählten das Bachmeierschlösschen in Röthenbach, das Zeidlerschloss in Feucht und das Innere des Brückkanals zu den gut besuchten Denkmalsorten. Bundesweit zog der Tag des offenen Denkmals rund 4,5 Millionen Menschen an.Foto: J. Ruppert

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung