2820 Euro von der Raiffeisenbank

Finanzspritze für das Trainingswochenende der Kinder im Walburgisheim

Florian Zieske (2. von rechts, Leiter des Walburgisheim Feucht), Heike Hamer (2. von links, Leitung psychologischer Fachdienst) und Swen Heckel (rechts, Vertreter der Raiffeisenbank) | Foto: Raiffeisenbank2022/02/SpendeWalburgisheimReifeisenank.jpeg


FEUCHT – Das Walburgisheim in Feucht – ein Kinder- und Jugendhilfezentrum – hat eine Spende von der Raiffeisenbank im Nürnberger Land erhalten. Zum Teil hatten Kunden dafür auf ihren Bonus verzichtet.

Mit Freude nahmen Florian Zieske und Heike Hamer stellvertretend für das gesamte Walburgisheim die Spende in Höhe von 2820 Euro von der Raiffeisenbank im Nürnberger Land entgegen.

In dem Kinder- und Jugendhilfezentrum wird unter anderem in sozial- und heilpädagogischen Wohngruppen betreutes Wohnen für Jugendliche und Kinder angeboten. Des Weiteren gibt es eine qualifizierte Tagesbetreuung für Klein-, Kindergarten- und Schulkinder mit integrativem Charakter und eine ambulante Hilfestellung zur Erziehung.

Erlebnispädagogisches Training

Mit dem Geld soll ein erlebnispädagogisches Eltern-Kind-Trainingswochenende finanziert werden. 1410 Euro an Spendengeldern waren aufgrund des hauseigenen Kontomodells „VR-Mitglied“ zusammengekommen, bei dem alle Leistungen enthalten sind, die man für den Zahlungsverkehr braucht. Zusätzlich nehmen die Kunden dabei an einem Bonusprogramm teil. Je intensiver die Kunden mit der Bank zusammenarbeiten, umso größer fällt ihr Bonus am Jahresende aus.

Verzicht auf Ansprüche

626 Kundinnen und Kunden hatten Ansprüche erworben, von denen aber 134 großzügig auf ihren Bonus verzichteten und insgesamt 1410 Euro spendeten. „Vielen Dank unseren Kunden, die auf den ihnen zustehenden Bonusbetrag verzichten. Die Raiffeisenbank im Nürnberger Land verdoppelt den Betrag auf 2820 Euro. Mögen die Kinder und Jugendlichen und ihre Eltern mit unserem Beitrag ein die Familie stärkendes Wochenende erleben“, sagt Swen Heckel, Sprecher des Vorstands (rechts). Foto: Raiffeisenbank

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren