Jukebox-Abend

Stadtkapelle Velden lässt Publikum ans Musikerpult

Volle Konzentration war während des Konzerts angesagt. | Foto: P. Meyer2019/10/IMG_6431.jpeg

VELDEN – Die Stadtkapelle Velden mit ihrer Dirigentin Corinna Nollenberger wurde zum zweiten Mal zur lebendigen Jukebox, bei der sich die Gäste ihre Lieblingsstücke wünschen konnten.

Überall hingen CDs und Schallplatten von der Decke, die gut besuchte Musikhalle war in angenehm buntes Licht getaucht und der Duft von süßen Crêpes und Toast Hawaii durchzog die Luft. Auf den Tischen lagen Stücklisten mit rund 80 Liedern aus, die in die Genres Walzer, Polka, Marsch, Filmmusik, Musical, Klassik und Pop/Rock unterteilt waren. Egal welches dieser Stücke von einzelnen Gästen gewünscht wurde, es erklang kurz darauf.

Beachtenswert ist vor allem die über den gesamten Abend durchgängig hohe Qualität und Flexibilität von Dirigentin und Musikern, mit welcher die verschiedensten Stilrichtungen dargeboten wurden. Auch die Konzentration ließ bis zum letzten von 23 Stücken, dem „Bolero“ von Maurice Ravel, kaum nach.

Polka bis Pop

Neben einigen Polkas und Märschen dominierten in diesem Jahr ganz klar Filmmusik, Musicals und Rock-Pop-Nummern den Abend. Weiterhin gab es die Möglichkeit, für eine größere Summe sein Lieblingsstück sogar selbst zu dirigieren. Das Publikum war so begeistert von der Idee, dass eine Gruppe junger Männer zusammenlegte, um dieses einmalige Erlebnis einem aus ihrer Mitte zu ermöglichen.

N-Land Petra Meyer
Petra Meyer