Kreispokal

Winkelhaid scheitert unglücklich im Halbfinale

Auf der rechten Außenbahn und unter den Augen seines Trainers Matthias Krafft (hinten) lieferte sich TSV-Youngster Lion Kümmerl (gelbes Trikot) mit seinem Gegenspieler intensive Duelle, die eines Pokalspiels würdig waren. | Foto: Kaufmann2018/10/tsvwinkelhaid_svrednitzhembach.jpg

WINKELHAID – Als letztes Team aus dem Landkreis hat sich am Mittwochnachmittag nun auch der TSv Winkelhaid aus dem Kreispokal verabschiedet. Das allerdings erhobenen Hauptes, denn die Blau-weißen lieferten ihrem Liga-Konkurrenten im Halbfinale einen echten Fight, der am Ende nur durch eine Unachtsamkeit bei einem Strafraum-Getümmel entschieden wurde. Für die Winkelhaider, ist das Erreichen des Halbfinales der größte Erfolg im Pokal seit Jahren und vor allem können sie sich nun voll und ganz auf den Abstiegskampf in der Kreisliga Nord konzentrieren.

Kreispokal Neumarkt/Jura Halbfinale: TSV Winkelhaid – SV Rednitzhembach 0:1 (0:0) – Vor rund 130 Zuschauern boten beide Teams einen echten Pokalfight, wo die Gäste etwas glücklich den Sieg mit nach Haus nehmen konnten. Bereits in der 4. Minute hatte die Heimelf die einzige Möglichkeit in Hälfte eins. Nach einem Freistoß entschärfte der Gästekeeper einen Nachschuss von Hormess mit einem tollen Reflex. Im weiteren Verlauf zeigte die Heimelf eine gute Abwehrleistung. Die Gäste waren zwar ideen- und trickreicher, scheiterten aber immer wieder im Abschluss. Das Krafft-Team geriet durch viele Ungenauigkeiten im Aufbauspiel in der Defensive immer wieder unter Druck. Doch den SV´lern fehlte die Präzision im Passspiel. So war es in der ersten Hälfte eine eher langweilige Partie, Torszenen waren rar und das Spiel war sehr zerfahren.

Mit Beginn der zweiten Hälfte erhöhten die Gäste den Druck und igelten sich minutenlang in der Hälfte der Winkelhaider ein. Innerhalb von 15 Minuten gab es neun Ecken für den SV, die aber allesamt von der vielbeinigen Abwehr des TSV unschädlich gemacht wurden. Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis die Gäste ein Tor erzielen werden. In der 63. Minute war es dann passiert. Wieder nach einer Ecke gab es ein Getümmel im Strafraum des TSV. Dies nutzte dann Bogendörfer mit einem Kopfball zum 0:1. Winkelhaid zeigte aber Moral und stemmte sich der Niederlage entgegen. Hormess hatte in der 73. Minute wiederum Pech, das sein Schuss wieder vom Gäste-Torwart, der im Endeffekt auch der Matchwinner für die „Hembis“ war, gehalten wurde. Die Heimelf wollte unbedingt den Ausgleich noch schaffen und erspielte sich weiter Chancen, die aber nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. TSV-Schlussmann Fritschka lenkte dann in der 81. Minute einen Schuss über die Latte. Winkelhaid gab sich nicht auf, verzweifelte aber am Torhüter, der in der 88. und 90. Minute mit Glanzparaden Schüsse von Hofmann und Hormess entschärfte. So blieb es letztendlich bei einer unglücklichen Niederlage für Winkelhaid.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren