A- und B-Klassen im Überblick

SC Eismannsberg: Zwei Pleiten innerhalb von drei Tagen

Für die Moosbacher Abwehr (dunkle Trikots) nahm das Spiel gegen Sindlbach einen recht unglücklichen Verlauf. | Foto: kk2016/09/db-svmoosbachfcsindlbach.jpg

NÜRNBERGER LAND – Der dritte Spieltag in den heimischen A- und B-Klassen im Überblick:

A-Klasse Nord Ost Neumarkt/Jura: SV Pölling II – SC Eismannsberg 1:0 (1:0) – Beim wegen der Kirchweih extra auf den Freitagabend verlegten Match in Pölling kamen die Eismannsberger überhaupt nicht ins Spiel, Pölling war überlegen und kam kurz vor dem Halbzeitpfiff in der 41. Minute durch Markus Knipfer zur 1:0-Führung. In der 55. Minute verhinderte der Eismannsberger Keeper Jonas Pfälzner einen höheren Rückstand, er konnte einen Strafstoß halten. In den letzten 30 Minuten versuchten die Eismannsberger doch noch zu retten, was zu retten war, der Ausgleich sollte aber nicht mehr gelingen.

SC Eismannsberg – TSV Stöckelsberg 1:3 (1:0) – Das war ein Spiel mit zwei vollkommen verschieden verlaufenden Hälften. In den ersten 45 Minuten dominierten die Platzherren und kamen auch gleich in der 20. Minute zur 1:0-Führung. Dominik Pfälzner brachte einen Freistoß von der rechten Seite nach innen und Alexander Monath war mit dem Kopf zur Stelle. Zehn Minuten später dann eine fast identische Situation, nach einem erneuten Freistoß setzt Alexander Monath das Leder mit dem Fuß knapp am Tor vorbei.

Das war es dann auch mit der Eismannsberger Herrlichkeit, in Hälfte zwei waren nur noch die Stöckelsberger am Drücker. Zum Leidwesen der Gastgeber drückte sich das dann auch in Torerfolgen aus. Tobias Fürst gelang in der 63. Min. der 1:1-Ausgleich, Marco Metschel (76.) und Gerhard Engert (82.) besiegelten die Eismannsberger Heimniederlage, daran änderte die Schlussoffensive der Gastgeber am Ende der Partie nichts mehr.

TSV 04 Feucht II – SV Unterferrieden 0:4 (0:1) – Die zweite Mannschaft vom TSV kam gegen den Tabellenführer aus Unterferrieden zu keinem einzigen Torschuss. Die Gäste hätten noch einige Torchancen mehr gehabt, wenn nicht der letzte Pass durch die hoch stehende Feuchter Abwehr vom gut mitspielenden Torwart Sebastian Heinz abgelaufen worden wären. Einen Schuss von Alexander Mall nach zehn gespielten Minuten konnte Heinz mit der Faust parieren, kurz darauf konnte Alexander Haas den Keeper mit seinem Heber nicht überlisten (11. Min.).

Eine Minute später taucht Alexander Haas wieder alleine vor dem Torwart auf, diesmal schiebt er zur 0:1-Führung ein (12. Min.). Nach 36 Minuten ließ Fabian Hirschmann seinen Gegenspieler ins Leere rutschen. Danach gute Möglichkeiten für Patrick Hereth (36.) und Alexander Haas (41.), der Feuchter Torhüter war aber auf dem Posten. Zwei Schussversuche von Alexander Mall und Mahir Emonds brachten auch nichts mehr ein. Direkt nach Wiederanpfiff stand Alexander Haas am Strafraum frei, scheiterte jedoch am Torwart (46. Min.).

In der 54.Minute war es wieder Alexander Mall, der den Feuchter Schlussmann zu einer guten Parade zwang. Kurz darauf war er aber dann machtlos, Patrick Hereth steckte auf Alexander Haas durch, der noch einen Gegenspieler aussteigen ließ und dann ins kurze Eck verwandeln konnte (0:2/55. Min.). Nach etwas mehr als einer Stunde erkämpfte sich Fabian Hirschmann den Ball an der Eckfahne und bediente Alexander Haas so, dass dieser nur noch ins leere Tor einschieben musste (0:3/66.Min.). SVU-Schlussmann Dominik Hirschmann konnte mit einem langen Abschlag Lukas Werner in Szene setzen, der dann auf den zum 0:4 verwandelnden Fabian Hirschmann flankte (71. Min.).

In der 77. Minute waren die Feuchter zum ersten Mal gefährlich im Strafraum der Grießemer-Elf. Dominik Hirschmann bewährte sich jedoch gegen zwei Feuchter und begrub den Ball unter sich. In den letzten fünf Minuten sorgten der eingewechselte Benjamin Silberhorn und Lukas Werner noch das eine oder andere Mal für Gefahr vor dem Feuchter Tor, der fünfte Treffer gelang jedoch nicht mehr.

DJK Oberwiesenacker – FC Ezelsdorf II 3:0 (0:0) – In der ersten Halbzeit präsentierten sich die Gäste aus Ezelsdorf absolut auf Augenhöhe. So hatten beide Teams jeweils zwei gute Möglichkeiten, die Führung zu erzielen, in die Halbzeit ging es dennoch torlos.

In der zweiten Hälfte dann ein anderes Bild, das Heimteam war ab Beginn der zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft. Während der Aufsteiger in der ersten Hälfte noch absolut ebenbürtig war, wurden ihm in Abschnitt zwei die Grenzen aufgezeigt. So waren es Michael Achhammer mit einem Doppelpack (62./79. Min.) und Daniel Guttenberger, die den 3:0-Endstand besorgten.

TSV Winkelhaid II – DJK-SV Pilsach 1:0 (1:0) – Einen nicht unverdienten Sieg landete die Winkelhaider Reserve gegen den Kreisklassen-Absteiger DJK-SV Pilsach. Es war insgesamt ausgeglicheneres Spiel, wobei die Heimelf die reifere Spielanlage zeigte. Einziges Manko war die Vielzahl an ausgelassenen Tormöglichkeiten, sodass es immer mal wieder brenzlig wurde, wenn die Gäste vor das Winkelhaider Gehäuse kamen. Das goldene Tor erzielte Daniel Weber in der 35. Minute. Vorausgegangen war ein direkt getretener Freistoß vom linken Strafraumeck durch Florian Schuster, den der Pilsacher Keeper zunächst mit den Fäusten abwehren konnte. Luca Kümmerl beförderte die Kugel per Fallrückzieher wieder zurück in den Strafraum und nach diversen Schussversuchen traf Weber aus vier Metern ins Netz.

SV Moosbach – FC Sindlbach 2:5 (1:3) – Die Partie hatte eigentlich gut für die Hausherren begonnen. Zwar mussten sie bereits nach 9. Minuten das 0:1 durch Mario Ehrnsperger hinnehmen. Aber Spielertrainer Steffen Herzig war es vorbehalten, für seine Mannen bereitssieben Minuten später auszugleichen. Danach bauten die Gäste aber deutlich mehr Druck auf und erarbeiteten sich zahlreiche Chancen, von denen eine dann in Minute 27 Pascal Kienlein zur erneuten Führung verwertete.

Drei Zeigerumdrehungen später erzielte dann Dominik Pöhner den 1:3-Pausenstand und auch in Durchgang zwei ließen die Sindlbacher nicht locker. In der 50. Minute traf Johannes reif zum 1:4, bevor Moosbachs Marius Messerer wenigstens noch auf 2:4 verkürzen konnte (66.). Aber auch diese Ergebniskosmetik hielt nicht lange, da Adis Dervisevic kurz vor dem Ende (86.) noch das 2:5 aus Sicht der Hausherren draufsetzte.

A-Klasse 6 Nürnberg/Frankenhöhe: SpVgg Zabo Eintracht – VfR Moorenbrunn 0:5 (0:2) – Gegen chancenlose Gastgeber hatten die Gäste aus Moorenbrunn leichtes Spiel und kamen zu einem ungefährdeten Auswärtsdreier. In der 10. Minute ließ Klaus Griechenbaum seine Farben das erste Mal jubeln. Nur drei Minuten später markierte Christoph Krautzik das 0:2. In der 47. Minute erhöhte Christopher Bauer per Kopf auf 0:3. Sechs Zeigerumdrehungen später bekam Moorenbrunn einen Elfmeter zugesprochen. Patrick Stumpner scheiterte zunächst am Keeper, im Nachschuss gelang ihm aber der Treffer zum 0:4. Christopher Bauer machte dann in der 65. Minute den Sack zu, als er frei stehend vorm Tor der Heimelf zum Abschluss kam. Der gleiche Spieler hätte in der 88. Minute noch das halbe Dutzend voll machen können, brachte aber dem Ball nicht im leeren Kasten unter.

Durch das Remis gegen Alfeld sind die Diepersdorfer auf den zweiten Platz in der AK 6 abgerutscht.
Durch das Remis gegen Alfeld sind die Diepersdorfer auf den zweiten Platz in der AK 6 abgerutscht. | Foto: S. Vogt2016/09/diepersdorfIIsgalfeld.jpg

A-Klasse 6 Erlangen/Pegnitzgrund: SpVgg Diepersdorf II – SG Alfeld/Sv Förrenbach 1:1 (1:0) – Die Gäste begannen wie die Feuerwehr und hatten in der Anfangsphase mehrere Eckbälle, die sie aber nicht in Zahlbares ummünzen konnten. Nach gut einer Viertelstunde ging höhepunktlos vor sich hin, ehe es fünf Minuten vor der Halbzeit doch zur Führung der Gastgeber kam. Danny Keil wurde an der Strafraumgrenze gefoult, woraufhin Költsch den fälligen Strafstoß sicher verwandelte

Danach übernahm der Tabellenführer mehr und mehr die Kontrolle, lief aber vermehrt in die gut funktionierende Abseitsfalle der Gäste. Nach 22 Minuten brachte eine erste Großchance das Tor der Diepersdorfer in Gefahr. Posset konnte aus 16 Metern frei abschließen, wählte aber die Innenseite und verzog den Ball deutlich. Danach plätscherte das Spiel dahin. So ging es mit einer knappen Führung für die SpVgg Diepersdorf in die Halbzeit.Die zweite Hälfte begann abermals sehr zäh, ohne nennenswerte Gelegenheiten auf beiden Seiten, erst in der 63. konnte der eingewechselte Juhasz Mühlbauer einsetzen, der ebenfalls kurz zuvor aufs Feld kam. Die Abwehr der Gäste konnte in letzter Sekunde zu Ecke klären. Nahezu im Gegenstoß wurden die Diepersdorfer bestraft und kasierten durch Dominik Müller den Ausgleich. Bis zum Ende gab es dann keine zwingenden Chancen auf beiden Seiten. Kurz vor dem Ende wurde das Spiel deutlich härter, aber auch die zahlreichen Freistöße für die Heimmannschaft brachten nichts ein. So endete das Spitzenspiel leistungsgerecht mit 1:1.

B-Klasse Ost Neumarkt/Jura: TSV Ochenbruck II – TSV Burgthann II 1:5 (0:3) – Die Burgthanner sorgten ziemlich früh für klare Verhältnisse im Reserve-Derby. Marcel Dietz war gleich in der 1. Minute erfolgreich und Tobias Weiss legte in der 7. Minute mit dem 0:2 nach. Burgthann war spielbestimmend und kam kurz vor dem Halbzeitpfiff in der 42. Minute durch Paul Ring zur 0:3-Führung. Nach der Pause kamen die Ochis etwas besser ins Spiel und verkürzten in der 66. Minute durch Jens-Ivo Haußmann auf 1:3. Aber Paul Ring (78.) und auch nochmal Marcel Dietz in der 89. Minute stellten den verdienten 1:5-Endstand her.

SV Lauterhofen II – FC Altdorf II 5:2 (1:1) – Ein Fußballdrama bot die Zweite des 1. FC Altdorf in Lauterhofen. Eigentlich gut aufgestellt – einige Spieler vom Kader der 1. Mannschaft waren mit dabei –, beherrschte sie das Spiel und hatte schon zu Beginn Tormöglichkeiten. Den ersten Treffer allerdings erzielten die Platzherren, mit ihrem ersten Angriff in der 17. Spielminute. Keiner deckte Markus Hottner, der eiskalt zum 1:0 verwandelte. Altdorf agierte überlegen und kam nach einem langen Pass von Christian Anselstetter auf Jakob Klug zum 1:1. Nach dem Wechsel hatte der FCA vor allem durch den starken Bilgin Halil, der an drei Aktionen beteiligt war, beste Möglichkeiten. In der 70. Minute war er aber erfolgreich, bei einem Handspiel eines SV-Abwehrspielers verwandelte er den Elfer sicher zum 1:2. Fünf Minuten später stand wiederum Markus Hottner frei und schoss ungestört zum Ausgleich ein. Danach rettete Torhüter Duffner mit letztem Einsatz. Sechs Minuten vor dem Ende stocherte Manuel Weizer zum überraschenden 3:2 ein. Altdorf löst daraufhin die Deckung komplett auf und kassiert prompt durch Markus Hottner und Manuel Weizer noch je einen Treffer zum für Altdorf deprimierenden 5:2-Endstand.

Der Schütze der Röthenbacher zum 2:0 Daniel Roth (rechts/rot-Schwarz) im Zweikampf mit dem  Rascher Thomas Firlus (Nr. 7).
Der Schütze der Röthenbacher zum 2:0 Daniel Roth (rechts/rot-Schwarz) im Zweikampf mit dem Rascher Thomas Firlus (Nr. 7). | Foto: DV2016/09/fvroethenbachsvraschII.jpg

B-Klasse Nord Ost: FV Röthenbach/b.A. – SV Rasch II 4:0 (1:0) – Im Stadtderby kam der FVR bei schwülen Temperaturen besser in die Partie und hatte nach einer Hereingabe von Daniel Roth die erste Chance, in der Mitte verpasste Jonas Reichel jedoch denkbar knapp. In der 13. Minute erzielte Florian Gottschalk die Führung für das Heimteam: Nach einer Ecke nahm er einen Abpraller direkt und ließ dem Rascher Keeper keine Chance zur Abwehr. Der FVR blieb am Drücker, verpasste es jedoch, die Führung auszubauen. Nach einem Doppelpass mit Daniel Roth scheiterte Jonas Reichel aus zu spitzem Winkel, einen Abschluss aus 16 Metern von Lukas Baldamus konnte der Gästetorwart entschärfen. Gegen Ende der ersten Hälfte kamen die Rascher besser ins Spiel und hatten zwei gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Zunächst scheiterten sie per Schuss am FVR-Keeper Kai Zürchauer, der kurz vor dem Halbzeitpfiff einen weiteren Kopfball mit einem starken Reflex zur Ecke abwehrte.

In der zweiten Hälfte blieben die Rascher optisch leicht überlegen, wussten aber die Röthenbacher Defensive nur sehr selten zu gefährden. Der FVR blieb durch Konter brandgefährlich. Rene Ampleews schloss zunächst zu hoch ab, Daniel Roth scheiterte kurz darauf nach schnellem Gegenstoß am gut parierenden Rascher Torwart. Wenig später erhöhte das Heimteam dann aber doch, Jonas Reichel legte den Ball im Strafraum quer, Daniel Roth ließ den Torwart stehen und schob zum 2:0 ins Tor (67. Min.). Der Widerstand der Gäste war nun größtenteils gebrochen und so konnte der FVR noch zwei weitere Treffer nachlegen. Nach einem Missverständnis in der Gästeabwehr schob Jonas Reichel den Ball zum 3:0 in die Maschen (81.), der gleiche Akteur ging kurz darauf erneut alleine aufs Tor zu und markierte mit dem 4:0 den Endstand in der Partie (90.).

ASC Sengenthal – SV Unterferrieden II 5:2 (3:1) – Der ASC war gegen die Reserve des SVU insgesamt die bessere Mannschaft und gewann am Ende verdient. Die Sengenthaler nutzten in der Anfangsphase die Unordnung bei den Gästen und ging früh mit 2:0 in Führung. Nachdem sich der SVU dann gesammelt hatte, stand er wesentlich besser und konnte sich den einen oder anderen Entlastungsangriff erarbeiten. Daniel Psotta konnte nach Vorarbeit von Max Meier mit einem Distanzschuss auf 2:1 verkürzen. Der A-Klassen-Absteiger konnte jedoch noch vor der Pause den alten Abstand wieder herstellen und erhöhte auf 3:1. Nachdem die Heimelf zunächst durch einen abgefälschten Schuss die 4:1-Führung erzielte, konnte Andreas Matschke per direkt verwandelten Freistoß die Gäste wieder näher heranbringen (4:2). In der Nachspielzeit fingen sich die tapfer kämpfenden Gäste noch das fünfte Gegentor, dem jedoch ein vermeintliches Handspiel vorausgegangen war.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren