Sieg für Kakenko-Schülerin

Rühlmann zockt Europas Beste ab

Charlotte Rühlmann (links) vom Karate Centrum Hersbruck verbuchte mit dem souveränen Sieg beim Arazawa Cup einen weiteren großen Triumph. | Foto: Karin Rühlmann2019/04/Charlotte_blau.jpeg

HALLE/SAALE – In ihrer jungen Karriere ist das der nächste große Triumph: Charlotte Rühlmann vom Karate Centrum Hersbruck hat den international besetzten Arazawa Cup gewonnen.

1135 Sportler aus 20 Nationen stellten sich in Halle/Saale in den unterschiedlichsten Kategorien dem Wettbewerb. Im Kumite, dem freien Kampf, gingen in Charlotte Rühlmanns Kategorie der Mädchen unter 14 Jahren über 49 Kilogramm 24 Kämpferinnen auf die „Tatami“, die Wettkampfmatten.

Als amtierende deutsche Meisterin und Mitglied des Nationalteams war die Erwartungshaltung an die 13-jährige Realschülerin relativ hoch. In vier Pools traten die U 14-Mädchen gegeneinander an. Ihr erstes Gefecht entschied Charlotte Rühlmann souverän mit 3:0 für sich. Es folgte ein 8:0, weil ihre nächste Gegnerin aus Tschechien nicht antrat. Im Poolfinale setzte sich die taktisch versierte Hersbruckerin gegen Alicia Grünbeck von Musashi Weimar klar mit 5:0 durch.

Training perfekt umgesetzt

Im Halbfinale der vier Poolsiegerinnen traf sie auf die Tschechin Katerina Stecova. Der späteren Dritten vom Champions Team gelang nur ein einziger Fauststoß, während Rühlmann mit vier positiven Wertungen das Finalticket löste. Gecoacht vom bayerischen Karate-Landestrainer Gerhard Weittmann, setzte sie auch dort die zuvor im Training einstudierten taktischen Handlungsmuster perfekt um. Ihre Gegnerin Anna Bukina aus dem ukrainischen Nationalteam verzweifelte schier beim Versuch, die Hersbruckerin auch nur einmal mit einem Faustschlag oder Fußtritt zu treffen.

Charlotte Rühlmann verstand es dagegen immer wieder, im richtigen Moment mit eigenen Angriffen zu punkten. Nach Ablauf der Kampfzeit stand es 4:0 für die Vorzeigeathletin des KaKenko.

„Unheimlich stolz“

„Ein so hochkarätiges Turnier mit nur einem Gegentreffer zu gewinnen, ist mehr als nur beeindruckend“, kommentierte Andreas Weiß, Jugend- und Juniorenkadertrainer der Hersbrucker Karateschule. „Sie hat wirklich einen unheimlichen Willen und trainiert fast täglich für ihren Erfolg. Ich bin unheimlich stolz auf sie“.

N-Land Hersbrucker Zeitung
Hersbrucker Zeitung