Niederlagen für TV Leinburg und FSV Weißenbrunn

Restart in den Sand gesetzt

Florian Lindner (links) und sein FSV Weißenbrunn unterliegen nach schwacher Vorstellung zuhause gegen den FSV Schönberg mit 0:3. | Foto: Dieter Vogt2020/09/FSV-Weissenbrunn-Florian-Lindner-scaled.jpg

KREISKLASSE 4: Der TV Leinburg unterliegt Weigendorf/Hartmannshof 0:2, der FSV Weißenbrunn geht zuhause gegen den FSV Schönberg 0:3 unter. Die Partie der SpVgg Diepersdorf II beim 1. FC Röthenbach musste ausfallen.

SpVgg Weigendorf/Hartmannshof – TV Leinburg 2:0 (1:0) – Eine bittere Niederlage setzte es für den TV Leinburg bei der SpVgg Weigendorf/Hartmannshof. Die Ruziski-Elf war über die gesamte Spieldauer die überlegenere Mannschaft, konnte aber ihre Vielzahl an Torgelegenheiten, unter anderem durch Christian Wolf und Patrick Dummert, nicht in Zählbares ummünzen. Noch dazu kam, dass Coach Jackson Ruziski beim Aufwärmen ein Zwicken im Oberschenkel spürte und daher die Aufstellung kurzfristig geändert werden musste.

Leinburg geriet in der 42. Minute ins Hintertreffen: Ein Ball vom Mittelfeld in die Offensivabteilung der Hausherren wollte TVL-Keeper Leon Schillinger entschärfen, kam aber zu spät an den Ball, sodass er per Heber vom Weigendorfer Stürmer überlistet wurde. In der 80. Minute wurde dem TVL jegliche Hoffnung auf einen Punktgewinn genommen, als ein getretener Eckball direkt im Kasten der Leinburger einschlug. Besonders bitter: Ein Leinburger Verteidiger verfehlte den Ball bei seinem Klärungsversuch.

FSV Weißenbrunn – FSV Schönberg 0:3 (0:0) – Aufgrund einer dürftigen Leistung ging der Restart für den FSV Weißenbrunn gegen die Elf vom FSV Schönberg gründlich daneben. Zwar suchte Weißenbrunn die Zweikämpfe, verlor jedoch die wichtigen und leistete sich obendrein zu viele individuelle Fehler. Im ersten Durchgang sahen die Zuschauer eine fahrige Vorstellung von beiden Mannschaften. Einzig Weißenbrunns Torwart Christian Fritz konnte sich auszeichnen, als er zweimal stark parierte.

In Halbzeit zwei sicherten sich die Gäste durch drei Treffer den Auswärtssieg. Zunächst war es Kevin Wycisczok, der nach einem Schnitzer in der Weißenbrunner Hintermannschaft zur Stelle war und FSV-Keeper Fritz mit einem Schuss ins lange Eck keine Chance ließ (68.). Anschließend wurde Neuzugang Rene Gentes in der 80. Minute wegen Meckerns des Feldes verwiesen. Nach einem Ballverlust im Weißenbrunner Mittelfeld erhöhte Schönberg postwendend auf 2:0.

Schönberg spielte über die linke Außenbahn schnell nach innen und Tim Brauner schob ein. Nach kollektivem Schlaf in der Hintermannschaft Weißenbrunns machte Tim Landshammer mit dem 0:3 die Heimniederlage der Elf aus der Moritzberg-Gemeinde perfekt (87.).

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren