Frauenfußball

Fußball-Damen auf Punkte-Diät

Mit fairem Tackling bremst Janine Zitzmann (rechts) vom TSV Buch die nach vorne agierende Ezelsdorferin Annike Görrissen. | Foto: Vogt2019/09/fc-ezelsdorf-II-_-TSV-Buch.jpg

Bezirksliga 1: FC Ezelsdorf II – TSV Buch 2:3 (0:1)

Beide Teams waren am Anfang auf Sicherheit bedacht und so dauerte es einige Zeit, bis das Spiel Fahrt aufnahm. Die ersten Offensivaktionen gehörten der Bayernliga-Reserve, zweimal schickte Julia Feldberger ihre Teamkameradin Pauline Warnhofer auf die Reise, doch beide Male konnte diese kein Kapital daraus schlagen. Die Gäste aus Buch standen in der Abwehr recht sicher, verteidigten optimal und konnten ab Mitte der ersten Hälfte mit langen Bällen die Defensive der Ezelsdorferinnen austesten. Bei zwei, drei guten Möglichkeiten war die Ezelsdorfer Torhüterin Vivian Mederer auf dem Posten. Ein Fehler in der Abwehr sorgte dafür, dass der FCE in der 35. Minute durch Nadine Lang in Rückstand geriet.

Nach der Pause kamen die Platzherrinnen mit viel Schwung aus der Kabine und versuchten, das Match zu drehen. Nach guten Möglichkeiten gelang auch in der 58. Minute der Ausgleich. Ein Abschluss von Annike Görrissen prallte von einer Bucher Abwehrspielerin zum 1:1 ins Tor. Der FC spielte weiter nach vorne und hatte durch Melanie Kapp und Karoline Weidemann die Chance, in Führung zu gehen. In der größten Drangphase dann der Doppelschlag der Gäste, innerhalb von knapp zwei Minuten erhöhten sie mit gekonnt gespielten Angriffen durch Nadine Lang (66.) und Katrin Bötz (67.) auf 1:3. Ezelsdorf resignierte danach etwas und die Gäste hatten gute Chancen, das Ergebnis noch höher zu schrauben. Dennoch gelang Ezelsdorf der 2:3 Anschluss, aus einem Getümmel heraus lupfte Karoline Weidemann das Leder ins Tor. In den letzten zehn Minuten versuchte der FCE noch einen Punkt zu retten, dies wäre auch fast gelungen, doch Melanie Kapp setzte zwei Minuten vor Schluss den Ball neben das Tor. Das Auftaktmatch endete mit einer 2:3-Heimniederlage, aufgrund des Chancengleichstandes wäre ein Remis gerecht gewesen.

Kreisliga Neumarkt/Jura: (SG) FV Röthenbach/1. FC Altdorf – SV Pfaffenhofen 3:3 (3:1)

Jubel gleich in der ersten Minute, Ines Hirschmann lupft den Ball über die gegnerische Torhüterin hinweg zum 1:0 in die Maschen. Der Ausgleich ließ allerdings nicht lange auf sich warten, ein Freistoß wurde von einer Röthenbacherin ins eigene Tor abgefälscht (7.). In der 19. Minute schickt Clarissa Lumpi die FV-Torjägerin auf die Reise, Melanie Hadamek erzielt das 2:1. Nach Möglichkeiten für Ines Hirschmann und Yvonne Hadamek gelingt Clarissa Lumpi in der Schlussminute durch einen Distanzschuss die 3:1-Halbzeitführung.

In der zweiten Hälfte bestimmt Röthenbach über lange Strecken das Spiel doch auch Pfaffenhofen hat Möglichkeiten. Nach einem Abschlag geht ein Abschluss der Gäste knapp drüber, eine Minute später rettet das Aluminium. Innerhalb von nicht einmal zehn Minuten kommen die Gäste dann zum glücklichen Ausgleich. In der 73. Minute bekommt die Röthenbacher Abwehr nach einer Ecke das Leder nicht unter Kontrolle und Theresa Weidmann erzielt den 3:2-Anschlusstreffer. Der nächste Nackenschlag dann in der 78. Minute, Elfmeter für die Gäste. Denise Habermann nutzt die Gelegenheit und verwandelt zum 3:3. Die Schlussoffensive der SG bringt leider nichts Zählbares mehr ein, es blieb bei der Punkteteilung,.

Kreisklasse: FSV Oberferrieden – (SG) SV Abenberg/Georgensgmünd 2:3 (1:1)

Zu Beginn war es ein Abtasten beider Mannschaften. Der FSV übernahm dann die Kontrolle des Spiels, schaffte es aber nicht gefährlich genug vor das Tor der Gäste zu kommen. Die erste nennenswerte Chance hatte Milena Büttner, die einen Freistoß aus gut 20 Metern knapp übers Tor setzte. In der 23. Minute dann fast wie aus dem Nichts das 0:1 für Abenberg. Nach einem Fehler im Aufbau war Kimberly Seidel frei durch und schob den Ball ins lange Eck. Der FSV war sichtlich geschockt und brauchte einige Minuten, um wieder ins Spiel zu finden. In der 43. Minute dann der Ausgleich. Einen gut vorgetragenen Angriff schloss Milena Büttner nach Zuspiel von Janina Joschko zum 1:1 ab. Damit ging es dann auch in die Pause.

Der FSV kam besser aus der Pause und hatte sofort wieder das Heft in der Hand. Klare Chancen blieben aber Mangelware. Ganz anderes die Gäste. Nach zwei Fehlern im Mittelfeld konterte Abenberg eiskalt und zog durch weitere zwei Tore von Kimberly Seidel auf 1:3 davon (63./70.). Wieder brauchte die Heimelf ein paar Minuten, um wieder ins Spiel zu kommen. In der 84. Minute setze Anna-Lena Schanderl einen direkten Freistoß aus 20 Metern direkt in den Winkel zum 2:3 Anschluss. Der FSV warf noch mal alles nach vorne. Die Schlussoffensive wurde aber nicht belohnt und es setzte damit die erste Niederlage.

N-Land Der Bote
Der Bote