A- und B-Klassen im Überblick

Fallrückzieher rettet Eismannsberg den Punkt

Gegen Abwehrspieler und Eismannsberger Keeper erzielt Moosbachs Yvo Johannes (l.) das zwischenzeitliche 3:1. | Foto: kk2016/10/svmoosbachsceismannsberg.jpg

NÜRNBERGER LAND – Der FV Röthenbach hat am Wochenende gleich einen doppelten Rückschlag hinnehmen müssen. Wie am Rande des Derbys gegen Rummelsberg bekannt wurde, hat Trainer Ben Rühl sein Amt aus beruflichen Gründen niedergelegt. Für ihn übernimmt bis zur Winterpause FVR-Urgestein Frank Stahl Die A- und B-Klassen im Überblick:

 

A-Klasse Nord Ost Neumarkt/Jura: SV Moosbach – SC Eismannsberg 3:3 (2:1) – Im Kellerderby ging Moosbach im Anschluss an eine Ecke in der dritten Minute durch Andreas Horil in Führung. Einmal mehr war SCE-Torjäger Dominik Pfälzner für den 1:1-Ausgleich verantwortlich. Die Freude darüber wehrte jedoch nicht lange. Im direkten Gegenzug markierte Daniel Scharrer per Kopf das 2:1für den SVM. Nach dem Seitenwechsel hatte Eismannsberg wesentlich mehr vom Spiel. Dominik Pfälzner und Patrick Wild ließen allerdings gute Möglichkeiten aus. Die Bestrafung folgte auf dem Fuß. Yvo Johannes war nach einem Konter für Moosbach zur Stelle. Eismannsberg warf danach alles nach vorne und schaffte fünf Minuten vor dem Schlusspfiff durch ein Abstaubertor von Patrick Wild den 2:3-Anschlusstreffer. In der 88. Minute wurde Dominik Pfälzner im Strafraum zu Fall gebracht. Beim fälligen Strafstoß scheiterte er am Moosbacher Spielertrainer Steffen Herzig. Der SCE bewies trotz dieser Panne aber gute Moral und wurde in den Schlussekunden hierfür belohnt. Mit einem „Tor des Monats“, einem Fallrückzieher von der Strafraumgrenze, rettete Alex Hupfer Eismannsberg einen verdienten Punkt.

Die erste und zweite Mannschaft des TSV Winkelhaid verloren im Gleichschritt, allerdings fiel die Packung für die Reserve deutlich heftiger aus.
Die erste und zweite Mannschaft des TSV Winkelhaid verloren im Gleichschritt, allerdings fiel die Packung für die Reserve deutlich heftiger aus. | Foto: Distler2016/10/hengersvIItsvwinkelhaidII.jpg

Henger SV II – TSV Winkelhaid II 8:1 (4:0) – Die Winkelhaider Reserve rutscht nach der Klatsche immer tiefer in den Tabellenkeller. Die Anfangsphase gestaltete der TSV noch offen und hatte durch einen Kopfball von Luca Kümmerl eine gute Tormöglichkeit. Der Henger Schlussmann war jedoch nicht zu überwinden. Nach zwanzig Minuten gingen die Hausherren durch einen direkten Freistoß aus 17 Metern mit 1:0 in Führung. Nach dem zweiten Henger Treffer, der in der 30. Minute nach einer guten Kombination per Flachschuss fiel, brachen in der Winkelhaider Abwehr alle Dämme. Logische Folge waren noch zwei weitere Tore vor dem Seitenwechsel. Auch in der zweiten Hälfte setzten sich die kollektiven Fehler auf Seiten der TSV-Defensive nahtlos fort. Nach einem Eckball, den Winkelhaids Keeper Christian Vollbrecht gerade noch an die Latte lenken konnte, stand der Henger Torjäger Kevin Hupfer völlig ungedeckt und musste das Leder nur noch zum zwischenzeitlichen 5:0 über die Linie drücken.

Winkelhaids Ehrentreffer in der 60. Minute resultierte aus einem von Lukas Schneider verwandelten Foulelfmeter. Große Freude kam dadurch aber nicht auf, da ein paar Minuten später Winkelhaids Torwart im Anschluss an einen langen Einwurf wiederum hinter sich greifen musste. In der 75. Minute stand der Henger Torjäger Hupfer wieder im Strafraum frei und konnte seine persönliche Bilanz weiter ausbauen. In der Schlussminute setzten schließlich die Hausherren nach einem Alleingang den Schlusspunkt zum 8:1-Kantersieg.

FC Sindlbach – TSV Feucht II 3:1 (1:0) – Sindlbach bestimmte zu Beginn der Begegnung das Geschehen und hatte zahlreiche klare Torchancen, die sie allesamt vergaben. So dauerte es bis zur 21. Minute, ehe es mit dem Führungstreffer klappte. Nach einem langen Ball dribbelte sich ein FCS-Stürmer in den Strafraum, legte quer, so dass sein Mitspieler nur noch den Ball über die Linie schieben musste. Nach dem Rückstand wurde der TSV wesentlich aktiver. Zwei Ecken von Dennis Andörfer sorgten für Gefahr. Der Abnehmer Martin Grünbeck scheiterte allerdings einmal mit einem Volleyschuss und einmal mit einem Kopfball. In der zweiten Hälfte ändert sich zunächst nichts am Spielgeschehen. In der 50. Minute wurde Dennios Anndörfer im Strafraum zu Fall gebracht. Marvin Günther ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte den Strafstoß sicher zum 1:1-Ausgleich. Auch nach dem Ausgleich blieb der TSV bei seiner offensiven Strategie. Dennis Andörfer, Mark Pistone und Markus Pickel brachten aber das Leder nicht im gegnerischen Tor unter. Die vergebenen Chancen rächten sich dann in der 75. Minute. Die Hausherren verwandelten einen Foulelfmeter zur 2:1-Führung. Als in der Schlussphase der TSV alles nach vorne warf, führte in der Nachspielzeit ein mustergültiger Konter zum 3:1-Endstand.

FC Ezelsdorf II – FC Trautmannshofen 1:4 (1:2) – Trautmannshofen ging zu Beginn der Partie durch Treffer von Markus Graf (14.) und Steffen Wittmann (24.) mit 0:2 in Führung. Thomas Eckersberger traf in der 26. Minute zum 1:2 Anschlußtreffer, das war dann auch gleich der Zwischenstand zur Halbzeitpause. Trautmannshofen konnte in der 54. Minute durch Fabian Scherer die Führung auf 1:3 ausbauen.

Aufregung dann eine Viertelstunde vor dem Spielende, Thomas Eckersberger wurde bei einem Zweikampf verletzt und musste nach Rummelsberg zur Untersuchung verbracht werden. Spektakulär die prophylaktische Landung des zufällig auf dem Weg befindlichen Rettungshubschraubers, der jedoch dann doch nicht zum Einsatz kommen musste. Sportlich muss dann noch erwähnt werden, dass die Gäste in der Schlussminute durch Tobias Scherer noch das 1:4 erzielten.

SC Oberölsbach – SV Unterferrieden 2:2 (1:2) – In der 5. und 14. Minute konnte Dominik Hirschmann seine Vorderleute noch mit zwei sauberen Paraden vor dem Rückstand bewahren. Kurz darauf brachte er jedoch einen Oberölsbacher Angreifer im Strafraum zu Fall, worauf es einen Strafstoß gab, welcher zum 1:0 verwandelt wurde (17.). Einen schnell ausgeführten Freistoß der Blau-Weißen von Alexander Haas auf Fabian Hirschmann, der das zwischenzeitliche 1:3 erzielt hätte, pfiff der Schiedsrichter zurück und gab dann kurzerhand einem Heimspieler eine Gelbe Karte.

Kurz vor dem Ende dribbelte Lukas Werner im Strafraum zwei Gegenspieler aus und wurde vom dritten rabiat von den Beinen geholt – klarer Strafstoß! Der Schiedsrichter pfiff, der Jubel auf Unterferrieder Seite war groß, und dann gab der Schiri zum Entsetzen aller Gäste Eckball! Für den SVU glich Alexander Haas (25.) mit einem sehenswerten Schuss aus der Ferne zwischenzeitlich zum 1:1 aus und Patrick Hereth brachte die Gäste nach Zuspiel von Alexander Haas kurz vor der Pause mit 1:2 in Front (41.).

Nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit glich die Heimelf zum Endstand von 2:2 aus. Oberölsbach scheiterte zweimal an Pfosten oder Latte, die Gäste scheiterten mit Versuchen von Florian Koch, Alexander Haas und Alexander Mall gar dreimal am Aluminium. Am Ende wäre der Auswärtssieg verdient gewesen. Den Zweitplatzierten konnte man aber immerhin unter erschwerten Bedingungen auf Distanz halten. Nach Schlusspfiff wollten die Unterferrieder Spieler mit Schiedsrichter Alfred Schillinger über die zweifelhaften Entscheidungen diskutieren, woraufhin der Schiri Patrick Hereth die Rote Karte zeigte.

A-Klasse 6 Nürnberg/Frankenhöhe: TV Glaishammer – VFR Moorenbrunn 3:3 (1:3) – Bereits nach zwei Minuten kam die kalte Dusche für den VFR. Nach einem unnötigen Ballverlust konnte Glaishammer in Führung gehen. Der A-Klassen-Tabellenführer war dadurch unbeeindruckt. Kaj Höre erzielte bereits drei Zeigerumdrehungen später auf Zuspiel von Dennis Ackermann mit einem sehenswerten Volleyschuss ins lange Eck den Ausgleich. Der VFR hatte anschließend mehr vom Spiel und Dennis Ackermann veredelte einen Doppelpass zwischen Klaus Griechenbaum und Kaj Höre zur 2:1-Führung. Noch vor dem Seitenwechsel nahm Klaus Griechenbaum einen Pass von Patrick Stumpner auf, umkurvte den Keeper von Glaishammer und schloss zur 3:1-Pausenführung ab.

Im zweiten Abschnitt setzte der VFR alles daran, die Vorentscheidung zu schaffen. Dennis Ackermann und Christopher Bauer scheiterten jedoch am Schlussmann von Glaishammer. Anschließend nahmen dann die Gastgeber das Heft in die Hand und schafften nach einer Stunde nach einem guten Angriff über die rechte Außenbahn den 2:3-Anschlusstreffer. Die 71. Minute erlitt VFR-Torhüter Dominik Eckstein – ohne gegnerische Einwirkung – eine schwere Knieverletzung. Er wird wohl für längere Zeit ausfallen. Den nächsten Schockmoment gab es für den VFR kurz vor dem Spielende. Glaishammer brachte in der 83. Minute einen Fernschuss im VFR-Gehäuse zum letztlich gerechten 3:3-Unentschieden unter.

A-Klasee 8: DJK Eibach II – TSV Fischbach II 2:4 (2:3) – Die Fischbacher Reserve ging bereits in der fünften Minute in Führung. Paul Tschegrenov schloss einen Alleingang erfolgreich ab. Auch dem zweiten Fischbacher Treffer ging ein Sololauf voraus. Michael Schieck trug sich in die Torschützenliste ein. Nach dem Anschlusstreffer der DJK (Lorenz Blei war mit einem Drehschuss erfolgreich), war wieder der TSV am Zug Bandor Senne stellte in der 31. Minute den alten Abstand wieder her. Kurz vor dem Pausenpfiff machte wieder Lorenz Blei das Spiel wieder spannend. Einen Freistoß aus dem Halbfeld versenkte er per Kopf zum 2:3.

Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer weiter mehr Chancen auf Seiten der Fischbacher Reserve. Jonas Bandlow konnte eine solche Möglichkeit zum vierten Fischbacher Treffer nutzen. Einen Freistoß von Bandor Senne brachte er in der 52. Minute mit dem Kopf im Eibacher Tor unter. Obwohl Bandor Senne und Konstantin Beckmann noch gute Chancen hatten, um das Ergebnis zu erhöhen, blieb es bis zum Schlusspfiff beim verdienten 4:2-Sieg.

B-Klasse Ost Neumarkt/Jura: FG Wendelstein IV – FC Altdorf II 1:4 (0:2) – In diesem einseitigen Spiel versäumte es die Altdorfer Reserve schon in der ersten Halbzeit aus ihren zahlreich herausgespielten Möglichkeiten mehr Tore zu machen. So musste sogar Torhüter Frank Langenscheid mit einer Glanzparade einen direkten Freistoß der Gastgeber abwehren (11.), ehe Thomas Gührs die Gästeführung erzielen konnte (14.). Zehn Minuten später erhöhte Mohamed Tarabuulsi mit einem sehenswerten 18m-Schuss auf 2:0 für den FCA. Gleich nach der Pause war die FC-Abwehr offensichtlich noch in der Kabine. Ein weiter Diagonalpass fand einen völlig freistehenden Wendelsteiner Stürmer, der zum 1:2-Anschlusstreffer einschoss. Bis zur 78. Minute vergaben dann die überlegenen Gäste Tormöglichkeiten am Fließband.

Nach einem Steilpass von Sebastian Sandner markierte der starke Mohamed Tarabuulsi seinen zweiten Treffer zur Vorentscheidung. Den Schlusspunkte setzte dann der junge Janis Klinner, der eine schönen Kombination über Ünsal Cakmak und Mohamed Tarabuulsi trocken zum 4:1 für Altdorf abschloss (88.).

FC Deining II – TSV Ochenbruck II 5:1 (2:0) – Die Ochenbrucker Reserve hatte es auch sehr schwer in Deining, zumal man nach den ersten 20 Minuten schon durch einen Doppelpack von Benjamin Seitz mit 2:0 hinten lag. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte kam bei den Ochis kurzzeitig Hoffnung auf, Muhammad Abubakar erwischte einen Querpass, ging allein aufs Tor und machten den 2:1 Anschlußtreffer (51.). Die Freude darüber war aber sehr kurz, noch in der gleichen Minute stellte Christian Schuster den vorherigen 2-Tore-Abstand wieder her. Die Gäste bemühten sich zwar redlich, konnten aber herzlich wenige Chancen erarbeiten. Die Gastgeber waren da wesentlich effektiver, den Treffer zum 4:1 erzielte Antonio Weidig in der 67. Minute, für den 5:1 Endstand sorgte fünf Minuten vor Schluss Johannes Geitner.

FC Neumarkt Süd – FSV Oberferrieden II 4:3 (2:1) – In einer spannenden und abwechslungsreichen Partie, setzte Oberferrieden den ersten Akzent, indem Bryan Stolberg einen Abwehrfehler der Süder ausnutzte und zum 1:0 traf. In der 14. Minute traf Luan Marcel Fernandes zum 1:1 Ausgleich, seine Flanke von links senkte sich ins lange Eck. In der 24. Minute hatte Neumarkt die Chance per Elfmeter in Führung zu gehen, Sergey Smoliy zielte allerdings über das Tor. Besser machte es wiederum Luan Marcel Fernandes in der 43. Minute, der per Fernschuss zum 2:1 traf.

Auch nach der Pause ging es munter weiter. Marco Wagner nutzte in der 53. Minute wiederum einen Abwehrfehler der Gastgeber und glich zum 2:2 für den FSV aus. Matthias Netsch stellte in der 62. Minute mit seinem Tor zum 3:2 den alten Abstand wieder her. Oberferrieden gab sich noch nicht geschlagen, Marvin Pröll konnte mit einem Schuss aus ca. 20 Meter wieder ausgleichen. Aber auch Neumarkt Süd hatte noch einen Pfeil im Köcher, Sergey Smoliy erzielte in der 74. Minute das 4:3. Der FSV versuchte nochmal alles um noch einen Punkt mitzunehmen, diesmal kamen die Gästen aber nicht mehr zurück.

B-Klasse Nord Ost: SV Rasch II – SV Unterferrieden II 1:2 (0:2) – Die zweite Garnitur des SV Unterferrieden war zumindest in Hälfte Eins die überlegenere Mannschaft und hätte zu diesem Zeitpunkt das Ergebnis durchaus höher gestalten können. In der zweiten Hälfte machten die Rascher mehr, ließen aber ihre Chancen liegen bzw. der Gästekeeper Marco Bloß hielt was zu halten war, beim Anschlusstreffer von Stanislav Poplavschi in der 63. Minute war er dann doch machtlos. Ybe Prado Garcia (0:1 / 7.) und Benjamin Silberhorn (0:2 / 39.) brachten die Gäste in der ersten Hälfte in Führung. Schiedsrichter Markus Thielow aus Nürnberg leitete die Partie fehlerlos und zur Zufriedenheit beider Teams – er wäre wohl aus Sicht der Unterferriedener zwei Stunden später beim Spitzenspiel der A-Klasse in Oberölsbach besser aufgehoben gewesen.

Fußball-Ballett an der Außenlinie des Röthenbacher Angers, links der Rummelsberger Kirill Marikov und rechts der Röthenbacher Youngster und Torschütze Philipp Mangold.
Fußball-Ballett an der Außenlinie des Röthenbacher Angers, links der Rummelsberger Kirill Marikov und rechts der Röthenbacher Youngster und Torschütze Philipp Mangold. | Foto: DV2016/10/fvroethenbacheksgrummelsberg.jpg

FV Röthenbach – EKSG Rummelsberg 1:2 (0:1) – Im Spitzenspiel der B-Klasse Nord-Ost hatten die Gäste aus Rummelsberg zu Beginn mehr von der Partie, störten früh und kamen so bereits in der 8. Spielminute zur Führung: Nach einem Ballgewinn folgte der schnelle Pass in die Spitze und Filip Simic schob den Ball am FVR-Keeper vorbei ins Tor. Die Gäste zogen sich folglich etwas zurück und es entwickelte sich ein Match, das hauptsächlich zwischen den zwei Strafräumen stattfand. Um die 25. Minute wurde den Röthenbachern dann ein Elfmeter verwehrt: Michael Maderer spritzte in eine zu kurze Rückgabe, den folgenden Rempler sah der Schiedsrichter Zentimeter vor der Strafraumlinie, obwohl er deutlich innerhalb stattfand. Den fälligen Freistoß setzte Christoph Stahl in die Mauer.

In der zweiten Hälfte setzte der FVR alles daran, um in das Spiel zurückzukommen, man scheiterte aber zunächst immer wieder an der vielbeinigen Gästeabwehr. Florian Gottschalk brachte zwei gefährliche Distanzschüsse aufs Gehäuse der Gäste, beide Male blieb jedoch der Torwart Sieger. Auf der Gegenseite trafen die Eichenkreuzler zunächst den Pfosten, das vermeintliche 0:2 wurde wegen eines Foulspiels zurückgepfiffen. In der 83. Minute wurde das Heimteam dann für seinen Kampfgeist belohnt: Lukas Baldamus spielte einen klasse Pass in die Spitze zu Philipp Mangold, der Youngster tanzte den Gästekeeper aus und schob zum 1:1 ein. In der Folge warfen die Gäste nochmal alles nach vorne, und sie sollten tatsächlich in der Nachspielzeit noch das glückliche 1:2 erzielen. Nach einem langen Einwurf gewann Jan Schlagenhaufer das Kopfballduell, der Ball senkte sich als Bogenlampe hinter Freund und Feind ins lange Eck zum Siegtreffer.

N-Land Der Bote
Der Bote