Gemeindepokal Burgthann

Ezelsdorfs historischer Triumph

Der FC Ezelsdorf jubelte über einen historischen Sieg und den 21. Titelgewinn im Gemeindepokal. | Foto: Keilholz2019/07/DSC00450-1.jpg

BURGTHANN – Mit einem 9:0-Kantersieg hat der FC Ezelsdorf den Gemeindepokal zum dritten Mal in Folge gewonnen und sich zum insgesamt 21. Mal den Titel geholt. Für den TSV Burgthann war die 0:9-Endspielschlappe dagegen ein historisches Debakel, das der verletzte Spielertrainer Jackson Ruziski und seine Elf gewiss nicht so leicht wegstecken werden.

Die erwartungsvollen 250 Zuschauer, die auf ein ähnlich spannendes Finale wie im Vorjahr gehofft hatten, als sich Favorit Ezelsdorf nur knapp mit 1:0 durchsetzen konnte, wurden jedoch schnell eines Besseren belehrt. Gastgeber Burgthann hatte zwar die erste Chance durch Timo Colin, doch Christian Schönweiß stellte nach gekonnter Vorarbeit von Luca Meier mit dem 1:0-Führungstor (10.) die Weichen für den Titelverteidiger früh auf Sieg.

Exemplarisch für das einseitige Endspiel ist diese Spielszene mit Luca Meier und Kevin Knauer vom TSV Burgthann, der ins Straucheln kommt, während der Ezelsdorfer Flügelflitzer mit dem Ball am Fuß dem Tor zustrebt. Foto: M. Keilholz2019/07/DSC00399-1.jpg

Gegen die lauffreudige und kombinationssichere Elf von Trainer Markus Lewey hatte das von großem Verletzungspech verfolgten Gastgeber, die im Verlauf des Turniers mit Paul Ring, Patrick Müller und Timo Colin drei weitere Verletzte zu beklagen hatte, fortan einen schweren Stand.

Erneut Schönweiß mit einem Schlenzer unter die Latte (25.) und Luca Meier mit einem perfekt getretenen Freistoß aus 20 Metern über die Mauer hinweg ins linke Toreck (39.) sorgten für den 3:0-Pausenstand.

Verbale Unsportlichkeit

Nach dem Seitenwechsel machten die Jungs von Markus Lewey gegen einen überforderten Gegner mit dem munteren Toreschießen weiter. Schönweiß zwei Minuten nach Wiederanpfiff, Marc Kellermann (52.) und Marvin Pröll machten bis zur 57. Minute das halbe Dutzend voll.

Nach einer kurzen Verschnaufpause für TSV-Torhüter Jörg Günther und seine Vorderleute warf der FCE in letzten 20 Minuten noch einmal seine Tormaschine an und der kurz zuvor ins Spiel gekommene Yannik Mederer (70.) und Kellermann (72.) schraubten mit einem Doppelschlag das Ergebnis auf 8:0.

Danach ließ sich Burgthanns Sasa Bozic zu allem Überfluss nach einem harten Zweikampf zu einer verbalen Unsportlichkeit hinreißen und musste mit der Ampelkarte vom Platz (76.). Gegen die dezimierten Gastgeber stellte Christian Schönweiß mit seinem vierten Tor in der 88. Minute schließlich den 9:0-Endstand her, ehe Schiedsrichter Ulli Schneider (TSV Freystadt) die bedauernswerten Burgthanner mit dem Schlusspfiff erlöste.

Im Spiel um Platz drei legte der FSV Oberferrieden durch einen Doppelschlag von Christoph Sußner (6.) und Martin Scharold bis zur 10. Minute zwei frühe Tore vor. Spielertrainer Fabian Göhring und seine Elf durfte sich der Führung allerdings nicht lange erfreuen, denn die Unterferriedener drehten durch zweimal Daniel Wöhner (16. und 26. Minute) sowie dazwischen Alexander Haas (23.) den Rückstand innerhalb von zehn Minuten in einer 3:2-Führung.

Das muntere Toreschießen ging aber noch weiter, denn nur drei Minuten schaffte Tobias Haas mit einem Flachschuss den 3:3-Gleichstand. Nachdem Sascha Weiß (32.) mit einem Distanzschuss unter die Latte die Fußballer vom Röthweiher über das 4:3 jubeln ließ, hatten beide Teams dann jedoch ihr Pulver für dieses Spiel verschossen.

Der SVU hatte in der zweiten Halbzeit durch Alexander Haas zwar noch einen Pfostenschuss zu verzeichnen, doch in der Schlussphase hing der Sieg am seidenen Faden. FSV-Kapitän Andreas Mederer und Tobias Haas hatten den Ausgleich auf dem Fuß, der jedoch trotz aller Bemühungen nicht mehr gelang.

Halbfinale vorgezogenes Finale

Bei den Platzierungsspielen tags zuvor war Ezelsdorf vom SV Unterferrieden weitaus mehr gefordert als Endspiel. Der Kreisklassist ging durch Alexander Mall (7.) und Maximilian Hirschmann (38.) zweimal in Führung. Für den Titelverteidiger schafften Christian Schönweiß (23.) und Tim Allen (39.) jeweils den Gleichstand. Auch im zweiten Abschnitt tat sich der Rekordsieger lange schwer. Schließlich war es Thomas Eckersberger vorbehalten, mit einem Doppelpack zum 4:2 (68./80. Minute) seine Farben erneut ins Finale zu schießen.

Gastgeber Burgthann setzte sich in einem Spiel, das ebenso lange auf des Messers Schneide stand, gegen Oberferrieden, mit 3:1 durch. Christian Urdaneta brachte seine Farben auf Flanke von Kevin Knauer mit einem Kopfball früh in Führung (8.) und erhöhte nach einer knappen halben Stunde auf Vorarbeit von Sasa Bozic erneut per Kopf auf 2:0. Für den FSV verkürzte Christoph Sußner (32.) zum 2:1-Pausenstand.

Nachdem TSV-Torhüter Jörg Günther einige Male den möglichen Ausgleich verhindern konnte, sorgte Jörg Führer mit einem Alleingang in der Nachspielzeit für die Entscheidung.

Die rund 450 Zuschauer an beiden Tagen bescherten Ausrichter Burgthann trotz des sportlichen Debakels zumindest eine stattliche finanzielle Einnahme. Und auch bei den Spielen des Nachwuchses zwischen dem TSV Burgthann und den Spielgemeinschaften der anderen drei Vereine aus der Großgemeinde war der heimische TSV-Nachwuchs mit drei Siegen, einem Unentschieden und nur einer Niederlage in der Summe erfolgreicher.

N-Land Manfred Keilholz
Manfred Keilholz