Turn-Wettkampf

Diepersdorfer Turner im Goldrausch

Gold für gleich zwei Diepersdorfer Mannschaften: Da kannte der Jubel keine Grenzen. Das Bild zeigt oben die Diepersdorfer KGW2-Mannschaft mit Charlotte Ullmann, Lara Pörner, Dinah Künzel, Zoe Alkov, Toni Fuhland, Meike Fuhland und Maja Hellmann; unten die KGW1-Mannschaft mit Mona Gries, Finia Scharrer, Jakob Fuhland, Annalena Seubert, Maxime Lehnemann, Greta-Helena Schmidt, Charlotte Geißler, Ina Neugebauer und Helen Reckhardt.
Gold für gleich zwei Diepersdorfer Mannschaften: Da kannte der Jubel keine Grenzen. Das Bild zeigt oben die Diepersdorfer KGW2-Mannschaft mit Charlotte Ullmann, Lara Pörner, Dinah Künzel, Zoe Alkov, Toni Fuhland, Meike Fuhland und Maja Hellmann; unten die KGW1-Mannschaft mit Mona Gries, Finia Scharrer, Jakob Fuhland, Annalena Seubert, Maxime Lehnemann, Greta-Helena Schmidt, Charlotte Geißler, Ina Neugebauer und Helen Reckhardt. | Foto: Fuhland2019/07/IMG-20190721-WA0029.jpg

DIEPERSDORF – Zwei Mannschaften der SpVgg Diepersdorf nahmen am Gau-Kinder-und Jugendtreffen des Turngaus Mittelfranken in Schwabach teil und erlebten dort einen schönen Wettkampftag mit für sie perfektem Ausgang.

Die älteren Turnerinnen der Spielvereinigung konnten nicht dabei sein, da einige der Mädchen schulisch unterwegs waren. Für zwölf der 18 teilnehmenden Diepersdorfer Turnerinnen war es der allererste Wettkampf überhaupt. Dementsprechend nervös zeigten sich beide Mannschaften früh um 7.30 Uhr zum Start des Wettkampftages. Die Jüngsten der Spielvereinigung starteten zu neunt im Wettkampf „Kindergruppenwettstreit 2“ der Sechs- bis Neunjährigen.

Sie mussten sich als erstes bei einer Hindernisstaffel beweisen, die sie bravourös meisterten und als zeitschnellste absolvierten. Auch bei der Ballweitwurfstaffel, bei der sechs Kinder mit einem 80g Ball werfen müssen und die Weiten addiert werden, übertrafen die Mädels sich selbst und es gab mit einigen Würfen an die 20m etliche persönliche Bestweiten.

Bei der dritten Disziplin, der Überraschungsaufgabe, waren Schnelligkeit und Geschicklichkeit gefordert. Die Mädchen mussten ein Puzzle so schnell wie möglich abbauen, über eine Hindernisbahn transportieren und am Ende wieder zusammen puzzeln. Auch hier durften sie die schnellste Zeit für sich verbuchen.

Einstudierte Choreografie

Vor der letzten Disziplin, der Boden-Kasten-Choreografie, die die kleinen Turnmädels in den letzten Wochen zu acht einstudiert hatten, war die Nervosität am größten, da sie dafür am meisten trainiert hatten. Das Turnen nimmt in dem zweimaligen Training pro Woche mit Abstand den größten Raum ein.

Trotz der Anspannung, die den Mädels deutlich anzusehen war, konnten sie auf der Bodenfläche mit ihrer nahezu fehlerfrei geturnten Übung überzeugen und durften sich über die höchste Wertung in ihrer Altersklasse freuen.

Die älteren Mädchen und ein Junge starteten ebenfalls zu neunt in der Wettkampfklasse „Kindergruppenwettstreit 1“ der Neun- bis Zwölfjährigen. Hier merkte man bei einigen schon die Routine, allerdings auch den Druck, das abzurufen, was man so lange geübt hat.

Der Start mit der Überraschungsaufgabe war so wie gewünscht – ohne Probleme. Dann stand die Pendelstaffel auf dem Programm. Die Turnerinnen konnten mit einer starken Laufleistung überzeugen und blieben so trotz eines Stabverlustes nur knapp unter der Leistung, die ihnen eine volle Punktzahl in dieser Disziplin eingebracht hätte.

Bei der dritten Disziplin, dem Schlagball-Weitwurf, war der Jubel groß. Mit Weiten von 40m, 33m und vier weiteren guten Würfen deutlich über 20m war der Mannschaft die volle Punktzahl hier sicher. Jetzt hieß es warten auf die Boden-Kasten-Übung und starke Nerven behalten. Und das schafften die Mädels mit ihrem Hahn im Korb. Sie zeigten eine überzeugende, turnerisch hochwertige Übung und so wurden auch sie mit der höchsten Wertung in ihrer Altersklasse belohnt.

Erstmals ersten Platz erobert

Die Anspannung beider Mannschaften vor der Siegerehrung war riesig und der Jubel nicht zu stoppen, als klar war, dass die KGW1-Mädels mit 31,2 von 32 möglichen Punkten auf dem ersten Platz von 11 mittelfränkischen Mannschaften gelandet sind. Zum ersten Mal, seit die Diepersdorfer vor sechs Jahren in diesen Wettkampf eingestiegen sind, stand eine Mannschaft ganz oben auf dem Podest.

Als die Kleinen dann ebenfalls den ersten Platz von fünf Mannschaften mit 29,55 Punkten und 1,85 Punkten vor den Zweitplatzierten belegten, gab es kein Halten mehr. Da fanden es viele fast schon schade, dass das Training jetzt, nachdem die Ferien begonnen haben, sechs Wochen ausfällt.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren