A- und B-Klassen-Report

In letzter Minute: Haas‘ später Doppelpack lässt SVU jubeln

SVU obenauf! Auch der Tabellendritte Oberölsbach konnte den Unterferriedener Überfliegern (weiße Trikots) nichts anhaben. Die Truppe von Stephan Grießemer kann schon mal langsam die Aufstiegsparty planen. | Foto: kk2017/05/svunterferriedenscoberoelsbach.jpg

NÜRNBERGER LAND – Die heimischen A- und B-Klassen im Überblick:

A-Klasse Nord Ost Neumarkt/Jura: SC Eismannsberg – SV Moosbach 4:3 (3:1) – Das Kellerderby begann vielversprechend für Eismannsberg, in der 20. Minute flankte Dominik Pfälzner von rechts, David Babescu hielt den Kopf hin und es stand 1:0. In der 27. Minute gab es nach einer Ecke etwas Konfusion im Eismannsberger Strafraum, Christian Braun hielt den Fuß hin und glich aus. Doch nur zwei Minuten später flankte erneut Dominik Pfälzner, diesmal war Alexander Monath mit dem Fuß zum 2:1 erfolgreich. Dann schlug der Eismannsberger Torjäger Dominik Pfälzner selbst zu zum 3:1 (31.). Gleich nach der Pause war Dominik Pfälzner nochmal erfolgreich (4:1 / 46.). Durch eine gelb-rote Karte dezimierten sich die Moosbacher ab der 57. Minute. Seltsamerweise wurden die Eismannsberger in der letzten Viertelstunde angesichts der sicheren Führung etwas leichtsinnig. Moosbach kam durch zwei Tore von Alexander Ehlert (77.) und Christian Braun (82.) nochmal auf, am Ende brachten die Platzherren die knappe Führung über die Zeit.

Kurz vor dem 1:1-Ausgleichstreffer durch Moosbach (Orange/Schwarz) herrschte etwas Konfusion im Eismannsberger Strafraum. | Foto: DV2017/05/sceismannsbergsvmoosbach.jpg

SV Unterferrieden – SC Oberölsbach 2:0 (0:0) – Bedingt durch die Rückkehr von Spielertrainer Stephan Grießemer war der SVU wieder stärker als in den letzten Wochen. Das Spiel des Spitzenreiters gegen den Tabellendritten spielte sich überwiegend im Mittelfeld ab und so ereigneten sich wenig gefährliche Torchancen. Die erste Chance auf Seiten des Gastgebers hatte Alexander Haas, sein Schuss ging über das Tor (16. Min.). Mitte der ersten Halbzeit kamen die Gäste etwas gefährlicher vor das Tor, der Ball trudelte im Endeffekt aber auch nur knapp am Tor vorbei (25. Min.). Kurz vor der Pause verpasste Daniel Wöhner eine Hereth-Flanke mit dem Kopf nur um Haaresbreite (43. Min.), im Gegenzug legte sich ein Oberölsbacher Angreifer den Ball zu weit ins Toraus vor (45.). Kurz nach Wiederanpfiff prüfte Sascha Weiß den Oberölsbacher Torwart Roman Schuppan, der sicher parieren konnte (48. Min.). Nach einer Stunde stand Alexander Mall nach Zuspiel von Patrick Hereth plötzlich frei vor dem Torwart, der wieder gut parierte 60.) Bei der nächsten Aktion rettete Alexander Mall dann vor dem eigenen Tor indem er einen Schuss von Beqir Beqiraj mit der Fußspitze am Tor vorbei lenkte (72. Min.). Dann kombinierte der SVU über Sven Weiß, Alexander Haas und Sascha Weiß, dessen Schuss am Ende dann jedoch wieder zu harmlos ausfiel (83. Min.).

In den Schlussminuten wurde es hektisch, Schiedsrichter Martin Feßmann vom SV Pölling behielt den Überblick und schickte zunächst SCO-Spielertrainer Sebastian Kerschensteiner nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz (89. Min.). Kurz darauf wurde dann Patrick Hereth im Strafraum von den Beinen geholt, den fälligen Elfmeter verwandelte Top-Torjäger Alexander Haas souverän zum vielumjubelten 1:0 für den Spitzenreiter (89. Min.). In der Nachspielzeit konterte die Grießemer-Elf dann nochmal erfolgreich, Sascha Weiß legte nochmal quer auf Alexander Haas, der mit seinem 27. Saisontreffer das 2:0 erzielte und so für die Entscheidung sorgte.

FC Trautmannshofen – FC Ezelsdorf II 1:0 (1:0) – Trautmannshofen machte in der ersten Spielhälfte etwas mehr, die Ezelsdorfer Reserve stand dennoch recht gut in der Defensive und ließ lange Zeit nichts anbrennen und Trautmannshofen kam nur zu wenigen Gelegenheiten. Begünstigt durch eine kleine Unachtsamkeit in der FCE-Abwehr kamen die Platzherren in der 39. Minute durch Johannes Zitzmann zur 1:0-Pausenführung.

Nach der Pause kamen die Gäste etwas besser ins Spiel und hatten auch die eine oder andere Tormöglichkeit. Trautmannshofen wurde vor allem durch Standards gefährlich. Dass dabei kein weiterer Schaden entstand, war in erster Linie dem Ersatz-Keeper Pantelis Andörfer zu verdanken, der sich als an sich verletzter Feldspieler notgedrungen in den Ezelsdorfer Kasten stellte und in einigen Situationen sein Team vor einem höheren Rückstand bewahrte. In der allerletzten Minute hatten die Ezelsdorfer noch Pech, ein Lattentreffer von Phillipp Döring hätte den Ausgleich bedeuten können.

TSV Winkelhaid II – Henger SV II (1:1) 2:4 – Der Tabellenneunte aus Winkelhaid empfang den Tabellensechsten, der schon nach neun Minuten in Führung gehen konnte. Die Windverhältnisse ermöglichten einen direkten Eckballtreffer der Gäste. 20 Minuten später gelang den Winkelhaidern durch einen schönen Angriff der Ausgleich. Den, von Fabian Bachmeier über die Abwehr gelupften Pass köpfte Patrick Bodisch über den herauseilenden Torwart. Kurz vor der Pause konnte der Keeper der Gastgeber das Unentschieden durch eine Glanzparade im Eins gegen Eins sichern.

Zehn Minuten nach der Halbzeit hatte der TSV das Spiel gedreht. Einen Freistoß aus 20 Metern verwandelte Julian Hübner direkt. Die Gäste konnten allerdings aus ihrer kurzzeitigen Schockstarre erwachen und in der 68. Minute zum 2:2 ausgleichen. Eine Freistoßflanke von links wurde in der Mitte per Kopf verwertet. Vier Minuten später: das selbe Spiel auf der anderen Seite. Das Spiel war erneut gedreht, doch diesmal zugunsten der Gäste. In der 80. Minute erzielte der Henger SV den 4:2 Endstand, welcher identisch zu den beiden vorherigen Treffern war. Unterm Strich ein knappes Spiel, welches die Gäste aufgrund ihrer brandgefährlichen Standards für sich entscheiden können.

TSV 04 Feucht II – FC Sindlbach (1:1) 1:4 – Der Tabellenzweite war zu Gast in Feucht und konnte beim Tabellenletzten folgerichtig dominieren. In der 25. Minute erzielte Dominik Fuegl den Führungstreffer für die Gäste, doch nur vor der Halbzeit gelang dem Käpitän des TSV, Marvin Günther der Ausgleich. In der 72. Minute der erneute Führungstreffer für die Gäste durch Dominik Deinhard. Schon drei Minuten später das 1:3 aus Sicht der Feuchter. Jakob Wetzstein verwandelte vom Punkt. Den Schlusspunkt setzte Dominik Fuegl, der mit seinem Doppelpack den Sack zu machte. Ein verdienter Sieg des Aufstiegsaspiranten aus Sindlbach.

A-Klasse 6 Nürnberg/Frankenhöhe: DJK Falke II – VfR Moorenbrunn (1:0) 3:2 – Um vorne dran zu bleiben, war der VfR Moorenbrunn beim DJK Falke unter Zugzwang, doch nach 30 Minuten muss man den 0:1 Rückstand hinnehmen. Einen von der linken Seite herein geschlagenen Ball konnten die Gäste nicht klären, deswegen schob ein Stürmer der Gastgeber locker ein. Die DJK konnte sich bei der Chancenverwertung der Moorenbrunner bedanken, dass es mit diesem Ergebnis in die Pause ging.

Nach einem Freistoß in der 53. Minute konnte sich ein Spieler der Gastgeber den Ball mit der Brust zurecht legen und per Volleyschuss die 2:0-Führung erzielen. 20 Minuten später nutzten die Gäste endlich eine ihrer zahlreichen Chancen. Nach einem geschickt gespielten Einwurf tauchte Manuel Schuh alleine vor dem Keeper der Gäste auf und vollstreckte hoch ins kurze Eck. Bis zur 90. Minute konnten die Gastgeber dem Druck der Moorenbrunner standhalten, bevor Dennis Ackermann durch einen Distanzschuss den Ausgleich erzielen konnte. Der DJK gelang allerdings der Lucky Punch: ein erfolgreich zu Ende gespielter Konter lässt die Gastgeber jubeln. Insgesamt ein Ergebnis, dass den Spielverlauf nicht widerspiegelt und dem VfR Moorenbrunn wichtige Zähler im Aufstiegsrennen kostet.

B-Klasse Ost Neumarkt/Jura: TSV Ochenbruck II – FC Deining II 2:2 (1:1) – Die Ochenbrucker Reserve musste aus personeller Not wieder mal zaubern und stellte mit Helmut Schöpfer einen etatmäßigen Abwehrspieler in den Kasten. Vorläufig eine gute Wahl, denn mit einem weiten Abschlag schickte der Not-Keeper Kristof Otto auf die Reise und der erzielte in der 21. Minute das 1:0 für die Ochis. Die Gastgeber hatten noch weitere Chancen, die der Deininger Keeper jedoch vereiteln konnte. Nach einer guten halben Stunde glich Deining durch Philipp Schmidt aus, zugleich der Pausenstand. Die zweite Hälfte verlief ebenfalls ausgeglichen, dafür sorgten je ein Strafstoß auf jeder Seite, Andre Silberhorn (50.) für Ochenbruck und Benjamin Seitz (75.) für Deining vollstreckten sicher zum 2:2-Endstand.

FSV Oberferrieden II – FC Neumarkt Süd 0:4 (0:1) – Neumarkt versuchte seiner Favoritenrolle gerecht zu werden, und ging in der 8. Minute durch Marcus Mursch mit 1:0 in Führung. In Halbzeit eins konnte Oberferrieden das Spiel aber noch ausgeglichen gestalten. Anders dann in Halbzeit zwei. Jan Rademacher hatte in der 58. Minute zwar für den FSV noch die Chance zum Ausgleich, in der Folgezeit entschieden dann allerdings die Süder nach einem Doppelschlag von Tim Wittmann in der 65. und 66. Minute die Partie. Der FSV hatte nichts mehr entgegen zu setzen, so dass Dominik Kießig mit dem 4:0 in der 83. Minute den Endstand herstellte.

B-Klasse Nord Ost: SV Unterferrieden II – SV Rasch II 1:2 (1:1) – Die Reserve des SVU ging bereits in der 7. Spielminute nach Vorlage von Stefan Meier durch Andreas Matschke in Führung. Die nächste größere Chance hatte Robin Leupold, doch diesmal war der Rascher Schlussmann Moritz Guckler zur Stelle (21. Min.). Mit ihrer ersten Chance kamen die Gäste prompt zum Ausgleich, Michael Vitzthum wurde nach einer Standardsituation sträflich frei gelassen und konnte ungehindert ins rechte obere Eck zum 1:1-Ausgleich abschließen (24. Min.).

In den Folgeminuten waren die Gäste kurz am Drücker und hatten durch Florian Kampka und Michael Meier zwei große Chancen in Führung zu gehen. Zum Ende der ersten Halbzeit hätte der Gastgeber in Führung gehen müssen. Zweimal Benjamin Silberhorn und einmal Andreas Matschke konnten ungehindert auf den Rascher Schlussmann zulaufen, vergaben die Chancen jedoch leichtfertig. In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild.

Der SVU ließ viele Chancen ungenutzt und die Gäste aus Rasch kamen bei einem Konter durch Sana Sao in der 52. Minute zum 1:2 Führungstreffer. Durch die vielen leichtfertig vergebenen Chancen, schlug sich die SVU-Reserve im Endeffekt selbst.

Nicht zu halten: Rummelsbergs Mohamed Abdiqadir Ahmed, der Antreiber auf der rechten Offensivseite und Torschütze zum 5:1 und 6:1. | Foto: kk2017/05/eksgrummelsbergfvroethenbach.jpg

EKSG Rummelsberg – FV Röthenbach (3:0) 6:1 – Die Gäste aus Röthenbach konnten das Auswärtspiel beim EKSG nur ersatzgeschwächt antreten. Die Ein-Mann-Überzahl nutze der Gastgeber clever und dominierte folgerichtig das Spiel. In der 20. Minute erzielte Filip Simic nach einem Pass von Jan Schlagenhaufer den Führungstreffer. Der Passgeber zum 1:0 erhöhte nach einem perfekt getimten Diagonalball von Hannes Ender zehn Minuten später auf 2:0. Noch vor der Pause gelang den Gastgebern die vorzeitige Entscheidung: Sebastian Schiller brachte einen Freistoß direkt im Tor der Gäste unter.

Nach der Pause bekamen die Zuschauer dasselbe Bild zu sehen. In der 55. Minute erhöhte Jakob Bierlein aus dem Gewühl auf 4:0, nachdem die Gäste einen Einwurf von Hannes Ender nicht klären konnten. Der einzige Treffer gelang den Gästen in der 60. Minute aufgrund eines Patzers von Jörn Krutsch. 15 Minuten später konnte Mohammed Ahmed den vier Tore Vorsprung nach der Vorlage von Sami Elkhader wiederherstellen. In der 85. Minute konnte Mohammed Ahmed per Distanzschuss gar auf 6:1 erhöhen und setzte damit den Schlusspunkt in einem einseitigen Spiel.

FC Altdorf II – FG Wendelstein IV 1:1 (0:1) – Gleich zu Beginn der Partie übernahm die Heimelf das Kommando und drängte die Gäste tief in die eigene Hälfte. Zahlreiche gute Chancen durch Sebastian Sandner, Michael Bachl und Mohamad Tarabuulsi blieben jedoch ungenutzt. Die Altdorfer Hintermannschaft stand sehr sicher und ließ den Gästen kaum Raum zur Entfaltung. Doch in der 20. Minute kamen die Gäste zur glücklichen Führung. Im Anschluss an einen langen Ball der FG verlängerte der Gästestürmer den Ball aus etwa 20 Metern in Richtung gegnerisches Tor, der Altdorfer Keeper verschätzte sich und der Ball ging zum 0:1 ins Netz. Altdorf steckte den Rückstand weg und spielte weiterhin munter nach vorne. Nach knapp einer halben Stunde konnte Michael Bachl nur regelwidrig im Strafraum gestoppt werden, den fälligen Strafstoß vergab der FCA aber jedoch leichtfertig. Mit Beginn der zweiten Hälfte spielte dann nur noch der FCA, im Minutentakt rollten die Angriffe, allerdings wurden die klarsten Torchancen vergeben. Knapp zehn Minuten vor Schluss dezimierten sich die Gäste durch eine gelbrote Karte noch selbst und die Altdorfer Reserve warf nochmals alles nach vorne. In der 87. Spielminute wurden die Mühen dann endlich belohnt und Mohamad Tarabuulsi staubte zum 1:1 Endstand ab.

N-Land Der Bote
Der Bote