A- und B-Klassen im Überblick

Am 17. Spieltag! Unterferrieden kassiert die erste Pleite

Dicke Luft vorm Winkelhaider Strafraum, Tobias Leykauf (5) und Tommaso Barone (13) bereinigen die Situation vor dem Oberölsbacher Stürmer. | Foto: DV2017/03/tsvwinkelhaidIIscoberoelsbach.jpg

NÜRNBERGER LAND – Die heimischen A- und B-Klassen im Überblick:

A-Klasse Nord Ost Neumarkt/Jura: SC Eismannsberg – DJK Pilsach 2:3 (1:1) – Im Kellerduell gelang es den Eismannsbergern nicht, mit einem Heimdreier den Anschluss aus der Abstiegszone zu verkürzen. Die Gäste gingen in der 33. Minute nach einem Konter durch Florian Schmitt mit 0:1 in Führung, dezimierten sich aber selbst in der 43. Minute nach einem brutalen Foul an Dominik Pfälzner durch eine Rote Karte für Hannes Schmidt. Der Eismannsberger Goal-Getter musste danach verletzt den Platz verlassen. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte gelang David Babescu nach einem langen Einwurf von Jonas Pfälzner noch der 1:1-Ausgleich. Gleich nach Wiederbeginn erhöhte Pilsach durch einen verwandelten Foulelfmeter von Daniel Lehmeier auf 1:2. Nach einer Freistoßflanke gelang Patrick Wild per Kopfball in der 72. Minute der 2:2-Ausgleich. Zehn Minuten vor Schluss sah der Pilsacher Johannes Kaiser die Gelb-Rote Karte, die mit zwei Feldspielern in Unterzahl nur sporadisch vors Eismannsberger Tor kommenden Pilsachern glückt durch Dominik Finger in der 82. Minute der alles entscheidende Siegtreffer zum 2:3.

So wie hier im Sprintduell waren die Feuchter um Ralf Dautzenberg (links) der Pöllinger Reserve einen Tick weit unterlegen. | Foto: Winterstein2017/03/tsvfeuchtIIsvpoellingII.jpg

TSV 04 Feucht II – SV Pölling II 1:2 (1:0) – Trotz einer starken kämpferischen Darbietung musste die Feuchter Reserve eine knappe Heimniederlage gegen die Bezirksliga-Vertretung des SV Pölling einstecken. Dabei spielte die Sames-Truppe über weite Strecken der Partie gut mit und ging durch einen Kopfballtreffer durch Rene Reizammer mit 1:0 in Front. Anschließend vergaben Dautzenberg und Reizammer besten Möglichkeiten um die Führung auszubauen. Den Gästen aus Pölling gelang aus stark abseitsverdächtiger Position der 1:1-Ausgleich. Eine schlechte Rückwärtsbewegung der Feuchter nutzten die Gäste gnadenlos zu einem Konter zum 1:2-Siegtreffer aus.

DJK Oberwiesenacker – SV Unterferrieden 1:0 (1:0) – Die Zuschauer in Oberwiesenacker sahen ein Spiel der schlechteren Sorte. Die Heimelf um Spielertrainer Markus Stigler agierte meist nur mit langen, hohen Bällen und bei den Gästen vom Röthweiher endeten die Angriffsbemühungen etwa 25 Meter vor dem gegnerischen Tor, da der letzte Pass nicht gelang.

Sinnbildlich passte zu dieser Partie auch der Siegtreffer für die Gäste, den Michael Achhammer nur nach Fehler im Spielaufbau der SVU-Defensive erzielen konnte (15. Minute). Die Gäste, die vier schwerwiegende Ausfälle zu verkraften hatten – unterem anderen fiel Spielertrainer Stephan Grießemer krankheitsbedingt aus – konnten das Tor von Oberwiesenacker nie ernsthaft in Gefahr bringen und die Gastgeber hatten außer einem Freistoß, der knapp am Pfosten vorbei ging, auch keine Nennenswerte Torchance (60. Min.). Zwölf Minuten vor dem Ende wurde Patrick Hereth nach wiederholtem Foulspiel vom gut leitenden Schiedsrichter Erwin Großhauser mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Der Spitzenreiter der A-Klasse konnte die zahlreichen Ausfälle nicht richtig kompensieren und kassierte so am 17. Spieltag nun die erste Saisonniederlage.

TSV Winkelhaid II – SC Oberölsbach (0:0) 0:1 – Der Tabellendritte zu Gast bei der zweiten Mannschaft des TSV Winkelhaid. Die Zuschauer bekamen ein ereignisarmes Spiel zu sehen. In der 25. Minute kamen die Winkelhaider durch einen Konter zu einer ersten Torannäherung. Nach einem langen Pass von Sebastian Schmitt konnte Patrick Bodisch scharf an den Elfmeterpunkt flanken, die Hereingabe fand jedoch keinen Abnehmer. Fünf Minuten später kamen die Gäste nach einem verkorksten Abschlag zu einer Großchance, die Lucas Schneider im letzten Moment vereiteln konnte. Die Gastgeber schleppten in der Folge das 0:0 in die Halbzeit.

In der 60. Minute gelang dem Sportclub die 1:0 Führung. Einen langen Ball konnten die Gäste per Lupfer im Eins gegen Eins verwerten. Zur einzig nennenswerten Chance der Winkelhaider kam es in der 75. Minute. Einen in den Strafraum gechipten Freistoß konnte Florian Schuster nicht zum Torerfolg nutzen. In der Schlussphase spielten die Gäste ihre Konter inkonsequent, der TSV konnte aber nicht zu eigenen Gelegenheiten kommen. Der 0:1-Endstand spiegelt ein gerechtes Ergebnis wieder.

SV Moosbach – FC Ezelsdorf II (1:0) 1:4 – Der abstiegsbedrohte FC Ezelsdorf war zu Gast beim SV Moosbach, der das Geschehen im ersten Durchgang dominierte und in der 35. Minute in Führung gehen konnte. Nach einer Flanke der Gastgeber traf Andi Horell aus dem Gewühl. Dieser kam bis zur Halbzeit noch zu zwei weiteren Gelegenheiten, konnte sie jedoch nicht zum Torerfolg nutzen.

Nach dem Pausentee wirkten die Gäste wie ausgewechselt und übten großen Druck auf Moosbacher aus. Schon in der 47. Minute gelang den Ezelsdorfern per Freistoß das 1:1. Acht Minuten später war das Spiel bereits gedreht, die Gäste gingen durch einen Sonntagsschuss mit 1:2 in Führung. In der 65. Minute erhöhte der FC nach einer Flanke auf 1:3. Nach einer zwischenzeitlichen Druckphase der Gastgeber konnten die Ezelsdorfer in der 85. Minute einen Konter zum 1:4 verwerten.

A-Klasse 6 Nürnberg/FRankenhöhe: Tuspo Heroldsberg – VfR Moorenbrunn (0:2) 1:4 – Auch am 17. Spieltag konnten die Moorenbrunner erneut ihre Auswärtsstärke unter Beweis stellen und siegten souverän gegen Tuspo Heroldsberg. Schon in der 8. Minute konnte Bauer nach einem Pass von Kriechenbaum den Ball im Eins gegen Eins ins Tor schieben. Die Moorenbrunner ließen nicht locker und wurden noch vor der Halbzeit belohnt. Nach einem Pass von Weber scheiterte Ackermann zweimal am gegnerischen Torhüter, doch Kriechenbaum konnte zum 0:2 abstauben.

Nach der Halbzeit konnte Bauer aus vollem Lauf eine Flanke von Kaburg in der 52. Minute zum 0:3 verwerten. In der 73. Minute erhöhten der VfR auf 0:4. Höres Rücklage von der linken Seite konnte Kriechenbaum im Tor unterbringen. Fünf Minuten vor Schluss konnten die Gastgeber durch Schnitzer in der Hintermannschaft des VfR den Anschlusstreffer zum 1:4 erzielen.

A-Klasse 6 Erlangen/Pegnitzgrund: SG Alfeld-Förrenbach – SpVgg Diepersdorf II 0:4 – Eine deftige und auch in dieser Höhe verdiente Niederlage musste die SG bei ihrem Debüt im neuen Jahr hinnehmen. Der in allen Mannschaftsteilen cleverere und überlegene Gast stellte die Abwehr der Heimelf ein ums andere Mal vor Probleme. Auch die Offensive brachte über das ganze Spiel so gut wie nichts zustande. Beim 0:1 in der 11. Min. konnte Torwart Berberich einen Schuss aus kurzer Distanz gerade noch abwehren. Für den goldrichtig postierten Mühlbauer war es ein leichtes, den Abpraller aus wenigen Metern über die Linie zu drücken. In der Folge schraubten Keil, Teuber und Keramidas das Ergebnis in schöner Regelmäßigkeit zum 0:4-Endstand in die Höhe.

B-Klasse Ost Neumarkt/Jura: SV Lauterhofen II – FSV Oberferrieden II 3:1 (1:0) – In der ersten Halbzeit waren die Gastgeber klar spielbestimmend und konnten in der 16. Minute mit 1:0 in Führung gehen, als eine verunglückte Flanke von Christian Weichmann, mit Unterstützung des Windes, noch den Weg ins Tor fand. Die Führung hätte Lauterhofen in der Folgezeit weiter ausbauen können, FSV Keeper Sebastian Meyer reagierte aber mehrmals glänzend. Die Gäste hätten kurz vor der Pause dann wiederum die große Chance zum Ausgleich, Daniel Reinhardt zielte aus kurzer Distanz allerdings über die Latte. Nach der Pause gestaltete sich das Spiel etwas ausgeglichener. Diesmal nutzte Lauterhofen im

Gegensatz zum FSV allerdings seine Chancen und ging durch Lukas Leyboldl in der 67. Minute mit 2:0 in Führung, Johannes Pirkl legte in der 75. Minute noch das 3:0 nach. Für Oberferrieden reichte es nur noch zum Ehrentreffer, den Dominik Jahn in der 78. Minute, mit einem sehenswerten Schuss von der Strafraumgrenze in den Winkel erzielte.

TSV Ochenbruck II – FC Altdorf II 5:4 (5:1) – Die Ochenbrucker Reserve war zu Beginn der Partie überlegen und ging in der ersten halben Stunde gleich mit 4:0 in Führung. Jens-Ivo Haußmann (8.) und Andre Silberhorn (31.) sowie ein Doppelpack von Kristof Otto (17./19.) sorgten für eine vermeintliche frühe Vorentscheidung. Michael Bachl verkürzte in der 36. Minute für die Gäste, Andre Silberhorn sorgte in der 44. Minute für den 5:1-Halbzeitstand. In der zweiten Spielhälfte war es vorbei mit der Ochenbrucker Überlegenheit, Altdorf verkürzte durch Moritz Trappe auf 5:2 (70.). Ganz eng wurde es dann doch noch in den Schlussminuten, durch Tore von Ünsal Cakmak (88.) und Utku Ergin (90.) kam der FCA noch auf 5:4 ran, es blieb aber dann doch noch beim knappen Ergebnis zugunsten der Ochenbrucker Reserve.

SV Höhenberg II – TSV Burgthann II 2:2 (1:1) – Die Reserve des TSV hatte sich im Gegensatz zur Auftaktniederlage ins Fußballjahr 2017 viel vorgenommen, traf in Höhenberg auf einen Gegner auf Augenhöhe. Die Gäste aus Burgthann kamen besser ins Spiel, folgerichtig gingen sie nach bereits acht Minuten mit 1:0 in Führung. Dominik Müller spielte einen langen Ball auf Paul Ring, der den Ball gekonnt am Torwart vorbei in die Maschen schob. Mit der Führung im Rücken taten sich die Burgthanner sehr leicht der Heimmannschaft weiter ihr Spiel aufzudrücken. Gefährliche Situation brachten die Höhenberger größtenteils nur mit langen Bällen zustande. So war es dann auch in der 32. Minute ein langer Ball der von der Burgthanner Abwehrreihe nicht konsequent geklärt werden konnte, an der 16er-Kante bekam Thomas Hermann den Ball durch die Abwehrreihe gesteckt und erzielte den Ausgleichstreffer zur Halbzeit. Den besseren Start in die zweite Hälfte hatten die Hausherren. Der erste Angriff wurde gut vorgetragen, jedoch konnte ein Burgthanner Innenverteidiger in höchster Not retten. Es dauerte dann ein paar Minuten ehe sich die Gäste wieder voll ins Spiel kamen. Ab diesem Zeitpunkt ging es größtenteils nur in eine Richtung. In der 60. Minute konnte Marcel Dietz nur noch per Foul im Strafraum gestoppt werden, Martin Gawatsch ließ sich diese Chance nicht nehmen und brachte die Schwarz-Gelben wieder in Führung. Im Anschluss an den Führungstreffer hatten die Burgthanner mehrere große Chancen, welche jedoch dilettantisch vergeben wurden. Auch Höhenberg bekam in der 80. Minute einen Strafstoß zugesprochen. Diese Möglichkeit nutzte Thomas Eichhammer zum gerechten 2:2-Ausgleich.

B-Klasse Nord Ost: DJK Oberwiesenacker II – SV Unterferrieden II 2:2 (2:0) – Die Gäste aus Unterferrieden konnten sich nach Rückstand zur Halbzeit im zweiten Durchgang noch einen Punkt ergattern. Zunächst lag man zur Halbzeit verdient mit 2:0 zurück, ehe in der zweiten Halbzeit Andreas Matschke per Elfmeter und Jan Adelhardt nach Vorlage von Lukas Werner für die Blau-Weißen ausgleichen konnten.

Der Rascher Sana Sao (Bildmitte) hat einen schweren Stand gegen die Rummelsberger Mohamed Shamoot (rechts) und Philipp Krieger (links). | Foto: DV2017/03/eksgrummelsbergsvraschII.jpg

EKSG Rummelsberg – SV Rasch (2:0) 3:1 – In einem kampfbetonten Spiel übernahmen die Gastgeber weites gehend die Kontrolle. In der 25. Minute konnte der Tabellenführer folgerichtig mit 1:0 in Führung gehen. Einen Schuss von Timo Wimmelbach konnte Mohamed Ahmed aus spitzen Winkel abstauben. Schon zehn Minuten später erhöhten die Rummelsberger auf 2:0. Eine Flanke von Martin Feitl wurde durch Ahmad Shamoot per Schuss ins lange Eck verwertet.

Zu Beginn der zweiten Hälfte erhöhte die EKSG auf 3:0. Nach einer Großchance der Gäste kamen die Rummelsberger durch einen Konter zum Torerfolg. Einen Pass von Mohamed Ahmed konnte Philipp Kriege im Eins gegen Eins im Tor unterbringen. Durch einen Kopfball nach einem Freistoß aus dem Halbfeld konnten die Rascher in der 60. Minute auf 3:1 verkürzen. In der Folge kamen die Rascher, auch aufgrund des starken Stellungsspiels von Innenverteidiger Christopher Jentzsch nicht mehr zu nennenswerten Chancen. Durch den 3:1 Heimerfolg bleiben die Rummelsberger auf dem ersten Tabellenplatz.

SG Sindlbach/Oberölsbach/Stöckelsberg II – FV Röthenbach/Altd. 2:2 (1:1) – Von Beginn weg diktierten die Gäste das Spiel und hatten gleich zu Beginn gute Möglichkeiten. Dennoch dauerte es bis zur 24. Minute, ehe Jonas Reichel nach schöner Vorarbeit von Neuzugang Daniel Späth die Führung markierte. Nur drei Zeigerumdrehungen später flog ein langer Ball mit Hilfe des Windes über die FVR-Abwehr hinweg, so dass Michael Steinberger den Ball nur noch am FVR-Keeper zum 1:1 vorbeischieben musste (27.). Zu allem Überfluss musste dann auch noch Daniel Stoner den Platz mit Verdacht auf Kreuzbandriss verlassen. Der FVR verlor daraufhin etwas den spielerischen Faden, schaffte es aber trotzdem, zu Chancen zu kommen. Zunächst brachte Christoph Stahl nach einer Ecke den Ball nicht im Tor unter, dann köpfte Daniel Roth nach erneuter Ecke knapp vorbei.

Im zweiten Spielabschnitt befand sich der FVR dauerhaft im Vorwärtsgang. In der 77. Minute schien der Bann dann gebrochen: Nach einer Gruber-Ecke beförderte Christoph Stahl den Ball aus kurzer Distanz zum verdienten 2:1 in die Maschen. Die letzten zehn Minuten ließ man jedoch unverständlicherweise die SG wieder ins Spiel kommen, so dass diese in der 88. Minute etwas kurios tatsächlich noch zum Ausgleich gelangte: Der FVR konnte einen Eckball nicht klären, ein Mix aus Torschuss und Kerze fiel hinter FVR-Torwart Jonas Ernesti ins Tor.

N-Land Der Bote
Der Bote