Raiba-Weihnachten

Frauenfußball

FC Ezelsdorf: So spielt ein Tabellenführer

Die Ezelsdorferin Emma Ring erwischt den Querpass von Laura Loos und erzielt das vorentscheidende 2:0 für den FCE. | Foto: DV2017/10/fcezelsdorftsvlonnerstadt.jpg

NÜRNBERGER LAND – Erfolge machen selbstbewusst und so ist es nicht verwunderlich, dass die BOL-Fußballerinnen des FC Ezelsdorfs weiter an der Tabellenspitze ihre Kreise ziehen. Die anderen heimischen Teams mussten dagegen am vergangenen Wochenende teils erhebliche Niederlagen einstecken.

Frauen Bezirksoberliga: FC Ezelsdorf – TSV Lonnerstadt 2:0 (1:0) – Ob Foul im Strafraum oder eben nicht, darüber hätte man diskutieren können. Jedenfalls hatte Laura Loos gleich beim ersten Angriff eine Riesenchance, wurde aber im letzten Augenblick rustikal gebremst. Nur zwei Minuten später legte Annika Görrissen ab, Jasmin Gnan traf mit einem Drehschuss den Innenpfosten und von da aus zum frühen 1:0 ins Tor (3.). Julia Hirschmann zielte dann in der 31. Minute nach Doppelpass mit Jasmin Gnan knapp vorbei, ebenso bei einem Distanzschuss in der 45. Minute.

Gleich zum Auftakt der zweiten Hälfte verfehlte Annika Görrissen nur knapp den Kasten (46.), Ezelsdorf war weiterhin spielbestimmend und dann auch erfolgreich: In der 56. Minute erreichte ein langer Ball Laura Loos auf der halblinken Seite, die legte ab auf Emma Ring, die zum 2:0 traf. Auch in der zweiten Spielhälfte war die Ezelsdorfer Torhüterin Yvonne Urdaneta nur zwei-, dreimal und das auch nur bei Standards gefordert. Mit dieser reifen Mannschaftsleistung behaupten die Ezelsdorferinnen die Tabellenführung.

 

Frauen Bezirksliga 2: TSV Brodswinden – FC Ezelsdorf II 2:1 (1:1) – Die Ezelsdorfer Reserve verpennte die ersten 20 Minuten des Spieles total, Brodswinden hatte erste Möglichkeiten durch Tamara Jorde (3.) und Alisa Hessenauer (10.). Ezelsdorf ging durch einen Freistoßtreffer von Julia Feldberger dann doch überraschend mit 1:0 in Führung und fand dann auch besser ins Match. Dennoch konnte Brodswinden in der 32. Minute durch Alisa Hessenauer zum verdienten 1:1 ausgleichen.

In der zweiten Hälfte waren die Gäste etwas mehr am Drücker, die Tormöglichkeiten hielten sich in etwa die Waage. Obwohl man sich fast schon mit der Punkteteilung angefreundet hatte wurde es am Ende dann doch noch tragisch. Aufgrund von Verletzungen spielten die Gäste in den letzten fünf Minuten in Unterzahl und mussten dann sogar noch in der Nachspielzeit das 2:1 durch Thea Kesting hinnehmen.

 

Frauen Kreisklasse: TSV Eysölden – (SG) FV Röthenbach 3:0 (1:0) – Eysölden begann sehr offensiv und mit einem Sonntagsschuss in der zweiten Spielminute durch Antonia Bubenberger aus der zweiten Reihe ging der TSV gleich mit 1:0 in Führung. Röthenbach lief dem Treffer dann hinterher, konnte sich aber kurz vor dem gegnerischen Tor einfach nicht entscheidend genug durchsetzen,. Alle guten Möglichkeiten in der ersten Halbzeit durch Melanie Hadamek, Clarissa Lumpi, Franziska Stahl und Anna Schuster konnten nicht verwertet werden.

Auch in Hälfte zwei bemühten sich die Gäste verzweifelt um den Ausgleich, machten dann in den letzten dreißig Minuten in der Hintermannschaft auf und wurden durch einen Doppelschlag durch Sabrina Koller in der 64. und 67. Minute gnadenlos bestraft. Damit war das Match trotz guten Spiels der Gäste bereits zwanzig Minuten vor Schluss entschieden.

 

DSC Weißenburg II – FSV Oberferrieden 5:0 (2:0) – Die Gastgeber kamen gut ins Spiel, kamen einige Male gefährlich in den Strafraum, konnten aber ihre Chancen noch nicht nutzen. Nach zehn Minuten hatte Jana Wiesand eine gute Chance zur Führung, traf aber nur das Außennetz. In der 21. Minute dann das 1:0 für Weißenburg. Nach einem schönen Angriff traf Meike Bürlein per Kopf zur Führung. Auch danach fand der FSV nicht richtig ins Spiel. Nach 32 Minuten das 2:0, Lena Brenner tauchte frei vorm Tor auf und schob überlegt ein.

Nach der Pause kam der FSV besser ins Spiel wurde aber in der 50. Minute mit dem 3:0 durch Denise Eder kalt erwischt. Das war dann auch die Vorentscheidung. In der 76. Minute traf Lena Brenner zum 4:0 und in der 81. Tamara Bernhard zum 5:0 Endstand.

N-Land Der Bote
Der Bote