Frauenfußball

Ezelsdorfer Mädels sind spitze

Die Ezelsdorferin Sabine Wrosch (links), hier im Zweikampf mit Katrin Heiss, machte viel nach vorne und legte auch zur 1:0-Führung für den FCE auf. | Foto: DV2017/09/fcezelsdorfsvsegrinmgen.jpg
Raiba Fallback

NÜRNBERGER LAND – Drei Spiele, drei Siege, Platz eins – die Ezelsdorfer Fußballerinnen sind aktuell das Maß der Dinge in der Bezirksoberliga. Zugute kommt ihnen dabei sicher der starke Unterbau, der eine Etage tiefer in der Bezirksliga ebenfalls noch ungeschlagen ist. In der Kreisklasse Neumarkt/Jura hatten auch der FSV Oberferrieden und FV Röthenbach an diesem Wochenende allen Grund zu feiern, während im Nachbarkreis Neuling Diepersdorf zwar das erste Tor gelang, der Premieren-Treffer die Niederlage dennoch nicht verhindern konnte.

Frauen Bezirksoberliga: TSV Mörsdorf – FC Ezelsdorf 1:2 (1:1) – Der TSV begann sehr druckvoll, schnürte die Ezelsdorferinnen in den ersten zehn Minuten in der eigenen Hälfte ein, konnte allerdings dabei keine klaren Torgelegenheiten herausarbeiten. Die erste echte Chance ergab sich in der 21. Minute mit tatkräftiger Unterstützung der Gäste. Anja Bähr spritzte in einen schlampigen Rückpass in der Ezelsdorfer Abwehr und machte die 1:0-Führung. In der Folge wurde der FCE immer besser, Mörsdorf kam nicht mehr zur Entfaltung, und die Gelegenheiten für Ezelsdorf häuften sich. Ein Lattentreffer von Emma Ring, ein trockener Fernschuss von Maike Wintrich und noch eine gute Chance für Jasmin Gnan waren die ersten Belege dafür. Der verdiente Ausgleich dann in der 31. Minute: Jasmin Gnan passte scharf nach innen, und Maike Wintrich musste nur noch den Fuß hinhalten. Kurz vor der Pause wurde nochmal Mörsdorf gefährlich, doch die Ezelsdorfer Keeperin Yvonne Urdaneta konnte per Fußabwehr gegen Laureen Enderlein klären.

In der zweiten Hälfte dann ein wahres Powerplay der Ezelsdorferinnen. Den Gästen fehlte jedoch lange Zeit das nötige Quäntchen Glück, um die zahlreichen Chancen zu verwerten. Maike Wintrich und Jasmin Gnan blieben mit ihren Abschlussversuchen erfolglos, dazu kam ein Distanzschuss von Katharina Hampicke, der genau am Lattenkreuz landete. Der längst verdiente Siegtreffer in der 82. Minute fiel durch eine Standardsituation. Melanie Schneider gelang das Kunststück, einen Eckstoß direkt im Mörsdorfer Tor zu versenken. In den restlichen Minuten brachten die Gäste die 2:1-Führung sicher über die Zeit und grüßen von der Tabellenspitze in der BOL.

 

Frauen Bezirksliga 2: FC Ezelsdorf II – SV Segringen 3:3 (1:0) – Die Ezelsdorfer Reserve verschlief die Anfangsphase gegen den zweiten BOL-Absteiger komplett und konnte sich bei ihrer überragenden Torhüterin Vivian Mederer bedanken, dass sie nicht frühzeitig in Rückstand geraten war. Nacheinander scheiterten Lisa Klefenz, Luisa Härtl und Elena Rothammel an der bärenstarken Ezelsdorfer Keeperin. Mit der ersten Chance kam der FCE dann in der 24. Minute zur glücklichen Führung. Sabine Wrosch schlug eine lange Flanke von rechts in den Segringer Strafraum, und Katharina Möges traf sehenswert zum 1:0.

Nach der Pause startete Ezelsdorf perfekt, die kurz zuvor eingewechselte Sigena Höppner nagelte in der 47. Minute aus 25 Metern das Leder zum 2:0 in den Winkel. Zwei Minuten später belohnten sich die Gäste für ihre Bemühungen, Christina Liebenstein legte auf, und Luisa Härtl erzielte den 2:1-Anschlusstreffer. In der Folge hatte Segringen mehr Spielanteile, auch in dieser Phase wuchs die Ezelsdorfer Torhüterin über sich hinaus und machte Riesenchancen von Christina Liebenstein, Lisa Klefenz und Luisa Härtl zunichte. Beim Ausgleich in der 57. Minute durch Elena Rothammel war sie dann aber machtlos. In der 80. Minute dann die durchaus verdiente Führung der Gäste, nach einem Eckball war Carina Engelhardt per Kopf erfolgreich. Die Gastgeberinnen zeigten jedoch Moral, warfen nochmal alles nach vorne und wurden in der 87. Minute durch den 3:3-Ausgleichstreffer belohnt. Nach einem Freistoß von Stefanie Lieb brachte Sigena Höppner per Direktabnahme das Leder im Segringer Kasten unter.

 

Frauen Kreisklasse Neumarkt/Jura: FSV Oberferrieden – SV Höhenberg 9:2 (6:2) – Der FSV kam gut ins Spiel und versuchte von Beginn an, die Höhenbergerinnen früh zu attackieren. Die erste Chance für den FSV hatte Catrin Porwik, die frei vor der Torhüterin jedoch zu überhastet abschloss. Das 1:0 fiel dann in der 12. Minute. Nach einem Einwurf von Nina Porwik war Jana Wiesand durch, umspielte die Torhüterin und schob zum 1:0 ein. Nur zwei Minuten später erhöhte Jana Wiesand nach einem Traumpass von Christina Meichner auf 2:0. Wiederum nur eine Minute später stellte Jana Wiesand mit einem lupenreinen Hattrick auf 3:0. Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite stand Nina Porwik beim Rückpass von Madeleine Meyer goldrichtig und traf zum 4:0. In der 25. Minute spielte Jana Wiesand Catrin Porwik frei, die eiskalt zum 5:0 einschob. Danach hörte die Heimelf auf Fußball zu spielen, und die Gäste kamen zum 5:1 (27.) und zum 5:2 (30.). In der 38. Minute traf Jana Blum nach Zuspiel von Jana Wiesand zum 6:2. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.

In Minute 54 trug sich auch Christina Meichner in die Torschützenliste ein, als sie mit einem schönen Schuss aus 20 Metern zum 7:2 traf. Vier Minuten später erhöhte Jana Wiesand auf 8:2. Der FSV hatte noch einige gute Möglichkeiten, um das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. In der 76. Minute war es dann erneut Jana Wiesand, die mit ihrem fünften Treffer in diesem Spiel den 9:2-Endstand herstellte.

 

(SG) FV Röthenbach – DJK Veitsaurach 5:4 (3:0) – Zu Beginn hatte Veitsaurach zwei Möglichkeiten, dann verpasste Ines Hirschmann in der 9. Minute nur knapp. Eine Minute später erzielte Franziska Stahl aus dem Gewühl heraus die Führung. In der 33. Minute legte Franziska Stahl nach Zuspiel von Melanie Hadamek das 2:0 nach. Kurz vor der Pause erhöhte Melanie Hadamek selbst zum 3:0-Pausenstand.

In der 52. Minute in Hälfte zwei gelang Veitsaurach durch Theresa Arnold der Anschlusstreffer. Die Freude der Gäste währte nur zwei Minuten, denn Clarissa Lumpi stellte mit dem 4:1 wieder den Drei-Tore-Abstand her. Erneut Theresa Arnold konnte wenig später auf 4:2 verkürzen (66.). Aber in der 75. Minute war Ines Hirschmann mit dem 5:2 für die SG zur Stelle. Zum Ende wurde es sogar noch empfindlich knapp: Mit ihrem dritten Treffer brachte Theresa Arnold die Gäste ran (81.), vier Minuten später dann der 5:4-Anschlusstreffer für die nie aufsteckenden Veitsauracherinnen durch Jessica Müller. Die letzten Möglichkeiten gehörten aber wieder den Gastgeberinnen, doch sowohl Melanie Hadamek, Ines Hirschmann als auch Yvonne Hadamek blieben erfolglos.

 

Frauen Kreisklasse 2 Erlangen/Pegnitzgrund: FC Schnaittach II – SpVgg Diepersdorf 3:1 (2:0) – In der ersten Auswärtsbegegnung bei der Schnaittacher Reserve kam Dieperdorf durch einen Doppelpack von Andrea Buchner (3./15.) recht früh in Rückstand. Die Gäste, durch Verletzung und Urlaub ersatzgeschwächt, kamen nur schwer ins Spiel. Dennoch konnte die SpVgg in der Folge das Match bis zum Halbzeitpfiff ausgeglichen gestalten. Nach dem Pausentee kam Diepersdorf dann etwas besser ins Spiel. Nach einem sehenswerten Spielzug über Kristina Hlawatschke und Sabine Walter gelang Jahliva Kyei-Mensah in der 73. Minute der Anschlusstreffer zum 2:1. Dies war dann der allererste Torerfolg für die Diepersdorfer Mädels in der noch jungen Saison. Die SpVgg blieb weiterhin dran, und in der 89. Minute wurde Sabine Walter steil geschickt, die Keeperin der Gastgeberinnen kam weit aus dem Tor, doch der Heber ging wenige Zentimeter über den Kasten. Das wurde dann in der Nachspielzeit durch einen Konter des FCS bestraft, quasi mit dem Schlusspfiff erzielte Andrea Buchner mit ihrem dritten Treffer den 3:1- Endstand (90.).

N-Land Der Bote
Der Bote