Junge Wasserwachtler trafen sich in Schnaittach

Wettbewerb der jungen Rettungsschwimmer

Bei dieser Aufgabe galt es, zehn Meter über Schwimmmatten auf dem Wasser zu laufen und dabei nicht baden zu gehen. | Foto: Udo Schuster2021/07/wettbewerb-der-wasserwacht-in-schnaittach.jpg

NÜRNBERGER LAND – Die Jugendortsgruppen der Wasserwacht im Landkreis trafen sich im Schnaittacher Freibad, um den Gemeinschaftsgeist innerhalb der Wasserwacht zu stärken. Von acht Ortsgruppen im Landkreis kamen sechs nach Schnaittach und teilten sich hier vor Ort in gemischte Gruppen für einen Wettbewerb.

Über 50 Teilnehmer mit ihren Jugendleitern konnten Landrat Armin Kroder und Bürgermeister Frank Pitterlein dabei begrüßen. Beide unterstützen die Idee der Gemeinsamkeit, denn nur gemeinsam sei man stark und könne auch Aufgaben lösen, die ein einzelner niemals selbst bewältigen könne, so der Landrat. 

Nachdem die Jugendlichen aus den Ortsgruppen Röthenbach, Schwaig, Schnaittach, Weißenbrunn, Hersbruck und Altdorf als Spielgruppe bunt zusammengewürfelt waren, startete der Wettbewerb. Die Bewertung beim Lösen der Aufgaben wurde dabei nicht ganz so streng genommen. Es sollte ja auch Spaß machen und den Jugendlichen der Ortsgruppen nicht die Freude am Helfen verderben. 

Angefeuert von den Teamkameraden der eigenen Gruppe, die sich zuvor nicht kannten, hat dann so mancher sehenswerte Leistungen vollbracht. Sehr schwierig war dabei die Station am Fünfmeterturm. Hier mussten die Kids mit Muskelkraft an einem Seil hochklettern. Nur wer dann fünf Meter über der Wasseroberfläche auch die Glocke schlagen konnte, erhielt die volle Punktzahl.

Balancieren auf Schwimmmatten

Ebenso schwierig war auch das Laufen auf den Schwimmmatten. Zehn Meter auf dieser Matte zu laufen, ohne ins Becken abzukippen, schafften nur die wenigsten Teilnehmer. Insgesamt waren die Jungmitglieder der Wasserwacht an zehn Stationen, dabei auch welche ohne Wasserkontakt, wie beispielsweise das Tauziehen, gefordert. 

Bevor die Siegerehrung stattfand, gab es Bratwurst vom Grill. Währenddessen werteten die Organisatoren die Ergebnisse aus. Wasserwacht-Kreisjugendleiter Axel Schade aus Röthenbach freute sich, endlich wieder einmal mit den Jugendlichen aus der Kreiswasserwacht einen Tag mit Spielen durchzuführen.

Bereits seit einigen Jahren finden solche Jugendveranstaltungen der Wasserwacht statt. Jedes Jahr bei einer anderen Ortsgruppe. In Schnaittach fand das Treffen schon zum zweiten Mal statt, berichtete Stefan Bleicher, der in Schnaittach die Vorbereitung dazu übernahm.

Jeder war Sieger

Da die Gruppen gemischt waren, gab es keine Ortsgruppe als Gewinner. Sieger waren letztlich alle Teilnehmer an diesem Tag. Als Anerkennung für die erbrachten sportlichen Leistungen standen viele von Sponsoren gestiftete Geschenke zur Verfügung, sodass jedes Kind ein kleines Präsent mit nach Hause nehmen konnte.

Die Auswahl erfolgte nach Gruppen: Die Gruppe mit der höchsten Punktezahl durfte als erste zur Auswahl an den Geschenketisch. Außerdem erhielt jeder Teilnehmer eine Urkunde. Zuvor sprach BRK-Kreisgeschäftsführer Markus Deyhle ein Grußwort. Er stellte dabei die wichtige Aufgabe der Wasserwachtjugend heraus.

Auch die Jugendbeauftragte des Marktes Schnaittach, Esther Regn, freute sich über die regen Gespräche mit den Youngsters der Wasserwacht aus dem ganzen Landkreis.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren