54,46 Prozent für parteilosen Kandidaten

Hofmann siegt in Rückersdorf

So sieht der Wahlsieger aus: Manfred Hofmann gewinnt in Rückersdorf. Foto: Kohl2014/03/79870_hofmannbuergermeisterrueck_New_1396205164.jpg

RÜCKERSDORF – Neuer Bürgermeister von Rückersdorf wird Manfred Hofmann. Der 51-jährige parteilose Bewerber, der von RUW (Rückersdorfer Unabhängige Wähler) und SPD vorgeschlagen und unterstützt wurde, errang bei der Stichwahl 1245 Stimmen, das sind 54,46 Prozent. Der gleichaltrige CSU-Kandidat Johannes Ballas bekam 1041 Stimmen, also 45,54 Prozent. Die Wahlbeteiligung betrug 64,83 Prozent.

„Ich verspreche Ihnen, ein guter Bürgermeister zu sein. Es waren sehr bewegende Wochen“, sagte Manfred Hofmann bei seiner kurzen Ansprache in der Waldschule – dem zentralen Rückersdorfer Wahllokal -, nachdem das Ergebnis bekanntgegeben worden war.

Der unterlegene CSU-Kandidat Johannes Ballas sah von einer Rede ab, zeigte sich aber gegenüber der PZ enttäuscht, dass statt ihm mit seiner kommunalpolitischen Erfahrung und seinem „20-jährigen Engagement in der Gemeinde“ ein Mitbewerber gewählt wurde, der gerade mal zehn Wochen Wahlkampf gemacht habe. Er wolle sich durch das Wahlergebnis aber nicht entmutigen lassen, sondern sich weiterhin für Rückersdorf engagieren.

Beim ersten Wahltermin vor zwei Wochen hatte Hofmann, der Kämmerer in Rückersdorf ist, 1150 Stimmen bekommen, Ballas 1097. FDP-Mann Andreas Neuner errang dabei nur 92 Stimmen. Die Bürgermeisterwahl wurde notwendig, nachdem der bisherige Rathauschef Peter Wiesner (CSU) kurz vor Weihnachten erklärt hatte, dass er sein Amt aus gesundheitlichen Gründen zum 30. April niederlegt.

Nichts Neues verpassen! - Newsletter abonnieren